Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2017 > 171104

Citizen Science-Projekt

Diabetesprävention zum Mitmachen

Umfrage zur Diabetesprävention Potsdamer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) möchten die Risikokommunikation und damit die Vorsorge bei Diabetes verbessern. An ihrem Projekt DIRIKO sollen ab dem Weltdiabetestag am 14. November 12.000 Menschen teilnehmen.

Das Risiko, im Leben einmal Diabetes zu entwickeln liegt zu einem gewissen Teil in unseren Genen. Das erklärt auch Prof. Dr. Martin Hrabě de Angelis (Leiter des Instituts für experimentelle Genetik am Helmholtz Zentrum München) in unserer aktuellen Ausgabe der Videoreihe Im Fokus. Unter dem Titel "Genforschung ermöglicht Präzisionsmedizin" erläutert er, wie die Erkenntnisse über die genetischen Grundlagen von Diabetes die Entwicklung individueller Therapieansätze für einzelne Patienten ermöglichen.

Allerdings spielt neben Erbgut vor allem der Lebensstil eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Diabetes. Durch gesundes Verhalten kann jeder einzelne vorbeugen und sein Risiko reduzieren. Die Diabetesprävention zu verbessern, sollte daher ein wichtiges Ziel für jeden in unserer Gesellschaft sein, so die Initiatoren von DIRIKO in einer Mitteilung.

Was ist zu tun?

Die Potsdamer Forscher haben einen Online-Test entworfen, mit dem die Nutzer das persönliche Risiko ermitteln können, in den kommenden fünf Jahren an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Er basiert auf den Daten einer großen Potsdamer Langzeit-Bevölkerungsstudie.

Allerdings haben wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt, dass die Kommunikationsweise von Gesundheitsrisiken stark beeinflusst, wie Menschen ihr persönliches Erkrankungsrisiko einschätzen. Dies kann wiederum einen Einfluss darauf haben, wie die Personen die Vorsorgeempfehlungen umsetzen. Doch welche Art der Risikokommunikation ist die beste?

Um diese Frage zu beantworten und den Diabetes-Risiko-Test entsprechend weiter zu verbessern, wollen die Wissenschaftler von der Bevölkerung lernen und hoffen, dass sich 12.000 nicht an Diabetes erkrankte Erwachsene aktiv an dem Forschungsprojekt beteiligen werden.

Dazu bitten sie um die Mithilfe via PC oder Smartphone auf der Seite http://diriko.dife.de, die ab dem 14. November, dem Weltdiabetestag, freigeschaltet wird. Der zeitliche Aufwand für die Online-Befragung beträgt etwa 15 Minuten.

Quellen

Bildunterschrift: Mit Diabetes an Umfragen teilnehmen
Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 04.11.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.