Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten

Diabetes-Nachrichten

Was gibt es Neues in Sachen Diabetes? Diese Frage recherchiert die Redaktion des Diabetes-Portals DiabSite regelmäßig bei Forschungseinrichtungen, pharmazeutischen Unternehmen, Krankenkassen und Interessenverbänden. In den Jahresarchiven können Sie nachlesen was gestern in der Diabeteswelt neu war.

Mit dem DiabSite Diabetes-Newsletter und im DiabSite Diabetes-Weblog halten wir Sie stets aktuell auf dem Laufenden.

17.01.2017

Jede Mahlzeit löst eine Entzündung aus

Beim Essen wird nicht nur Nahrung, sondern auch eine Menge von Bakterien aufgenommen. Der Körper muss den eingenommenen Zucker verteilen und gleichzeitig die Bakterien bekämpfen. Dabei kommt es zu einer Entzündungsreaktion, die bei Gesunden schützend wirkt und das Abwehrsystem aktiviert, wie Mediziner von Universität und Universitätsspital Basel erstmals zeigen. Bei Übergewichtigen dagegen fällt die Entzündungsreaktion so heftig aus, dass sie zu Diabetes führen kann. Jede Mahlzeit löst eine Entzündung aus, Nachricht lesen

Typ-1-Diabetes Früherkennung in Sachsen

Eltern von über 600 Dresdner Neugeborenen kennen durch die innovative Freder1k-Studie das Diabetes Typ 1-Risiko ihres Kindes: "Frisch gebackene Eltern wollen für ihr Kind den perfekten Start ins Leben", sagt Professor Pauline Wimberger, Direktorin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus. "Unsere Aufgabe ist es, dass wir unseren Patienten ein gutes Gefühl schenken und ihnen die Sicherheit geben, nach der sie suchen. Die "Freder1k"- Studie ist dazu perfekt. Denn mit einem geringen Aufwand lässt sich das individuelle Typ-1-Diabetesrisiko bestimmen." Typ-1-Diabetes Früherkennung in Sachsen, Nachricht lesen

nach oben

16.01.2017

Diabetes-Medikamente

Die nichtalkoholische Fettleber ist eine häufige Begleiterscheinung von Übergewicht und Typ-2-Diabetes. Eine aktuelle Arbeit aus dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung zeigt, dass das Enzym DPP4 dabei eine entscheidende Rolle spielt. Sind die in der Diabetes-Therapie bereits eingesetzten DPP4-Hemmer eine Lösung? Diabetes-Medikamente, Nachricht lesen

Neues Jahr, neue Vorsicht

Menschen mit Diabetes haben ein dreimal höheres Risiko für eine Zahnfleischerkrankung als stoffwechselgesunde Menschen. Ursache dafür ist der bei Diabetes erhöhte Blutzuckerspiegel. Umgekehrt kann eine Parodontitis auch die Stoffwechseleinstellung bei Diabetes verschlechtern, indem der chronische Entzündungsherd an Zahnfleisch und Zahnbett die Insulinresistenz erhöht. Eine erfolgreiche Parodontitis-Therapie kann den Langzeitblutzucker-Wert HbA1c deutlich senken und damit die Blutzuckereinstellung Betroffener verbessern. Für Menschen mit Diabetes ist somit wichtig, sowohl auf eine gute Blutzuckereinstellung als auch auf eine gute Mundgesundheit zu achten. Zahnärzte sollten bei Zahnfleischentzündungen vor allem übergewichtige Patienten darauf hinweisen, dass dies ein Anzeichen für Diabetes Typ 2 sein kann und eine mögliche Erkrankung abklären. Darauf macht diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe zusammen mit meridol® aufmerksam. Neues Jahr, neue Vorsicht, Nachricht lesen

nach oben

13.01.2017

Chancen und Risiken der digitalen Gesundheitskommunikation

Während des 8. APOLLON Symposiums der Gesundheitswirtschaft am 25. November 2016 stand die digitale Gesundheitskommunikation im Mittelpunkt. Rund 250 Besucher aus dem deutschsprachigen Raum erörterten das Thema im Spannungsfeld zwischen Meinungsbildung und Manipulation. Das Branchenforum im Bremer Swissôtel zog neben Studierenden viele Vertreter aus Wissenschaft, Unternehmen, Verwaltung und Gesundheitswesen an. Veranstalter war die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft. Chancen und Risiken der digitalen Gesundheitskommunikation, Nachricht lesen

Diabetes mellitus

Die AOK PLUS als eine der größten und am schnellsten wachsenden gesetzlichen Kassen im deutschen Gesundheitsmarkt übernimmt ab sofort vollumfänglich die Kosten für FreeStyle Libre. Zusätzlich haben zum 1. Januar weitere große gesetzliche Kassen, u. a. die KKH, die Mobil Oil, die Knappschaft, die SBK sowie die Audi BKK ihre Satzungen zugunsten von Abbotts FreeStyle Libre erweitert und übernehmen die Kosten komplett. Dies bringt Vorteile für Ärzte und Patienten: Patienten sind befreit vom lästigen routinemäßigen Fingerstechen und der Arzt erhält vollständig dokumentierte Glukosewerte rund um die Uhr. Die komplette Liste aller erstattenden Krankenkassen kann auf www.freestyle.de eingesehen werden. Diabetes mellitus, Nachricht lesen

nach oben

12.01.2017

Dexcom G5 Mobile CGM-System jetzt kompatibel mit Android

DexCom, Inc., (NASDAQ:DXCM), führender Anbieter von kontinuierlichen Glukosemessgeräten in Real-Time für Patienten mit Diabetes, hat das G5® Mobile CGM-System nun auch in Europa für Android-Geräte kompatibel gemacht.
Das Dexcom G5 Mobile CGM-System ist weltweit das erste CE-zertifizierte System zur kontinuierlichen Glukosemessung in Real-Time (rtCGM), das mit iOS- und Android-Geräten verwendbar ist. So wird der Zugang zu Dexcoms CGM-Technologie für Menschen mit Diabetes noch einfacher. Europäische Nutzerdaten zeigen, dass der Marktanteil von Android-Geräten in Deutschland bereits über 80 Prozent ausmacht. Dexcom G5 Mobile CGM-System jetzt kompatibel mit Android, Nachricht lesen

nach oben

11.01.2017

Nachricht aus der Diabetesforschung

Ein Magenbypass hilft, das Körpergewicht stark übergewichtiger Jugendlicher langfristig zu senken und den Stoffwechsel zu normalisieren. Komplikationen und Nährstoff-Mangel können den Erfolg jedoch beeinträchtigen. Das Fachblatt 'The Lancet Diabetes & Endocrinology' vergleicht die Langzeitergebnisse einer US-amerikanischen und einer schwedischen Studie. Nachricht aus der Diabetesforschung, Nachricht lesen

nach oben

10.01.2017

Alles rund um die Therapie von Diabetes Typ 1 und 2

In Deutschland haben von 6,7 Millionen Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, 95 Prozent einen Typ-2-Diabetes. Während Diabetes Typ 1 immer mit Insulin behandelt werden muss, sind die Therapiemöglichkeiten beim Typ-2-Diabetes breiter gefächert. Auch wenn viele Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2 sehr gut mit ihrer Therapie zurechtkommen, gibt es doch immer mal wieder Fragen, zum Beispiel zur Ernährung, Medikamenteneinnahme, zu Blutzuckerwerten oder der zu spritzenden Insulindosis. Professor Dr. med. Thomas Haak beantwortet am Donnerstag, dem 12. Januar, im Expertenchat von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, Fragen rund um die Diabetestherapie. Interessierte können sie schon jetzt auf www.diabetesde.org einsenden. Alles rund um die Therapie von Diabetes Typ 1 und 2, Nachricht lesen

nach oben

09.01.2017

Diabetesforschung, Übergewicht und Leberstoffwechsel

Mäuse, mit starkem Hang zum Übergewicht, weisen bereits in einem Alter von sechs Wochen epigenetische Veränderungen auf, die dazu führen, dass die Leber das Enzym DPP4 verstärkt bildet und ins Blut abgibt. Langfristig begünstigt dies das Entstehen einer Fettleber. Auch bei Menschen, die unter einer Leberverfettung leiden, sind solche Veränderungen am Erbgut nachweisbar und lassen auf eine ähnliche Ursachenkette schließen. Dies sind die Ergebnisse eines internationalen Forscherteams um Annette Schürmann, Robert Schwenk, Christian Baumeier und Sophie Saussenthaler vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE), einem Partner des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD). Diabetesforschung, Übergewicht und Leberstoffwechsel, Nachricht lesen

nach oben

07.01.2017

Adipositas-Therapie

Krankhafte Fettleibigkeit (Adipositas) ist eine große gesellschaftliche Herausforderung. Nur wenige Therapien sind dauerhaft erfolgreich, chirurgische Eingriffe kommen nicht für alle Patienten in Betracht. Forscher des IFB AdipositasErkrankungen der Universitätsmedizin Leipzig konnten nun erstmals einen veränderten Mechanismus der Signale vom Darm zum Gehirn nach einem chirurgischen Eingriff zur Gewichtsreduktion nachweisen. Sie entdeckten, dass diese Änderung der Sattheitssignale zudem Auswirkungen auf den allgemeinen Appetit auf fetthaltige Nahrung hat. Dies öffnet neue Perspektiven für die Medikamentenentwicklung in der Adipositasbehandlung. Adipositas-Therapie, Nachricht lesen

nach oben

06.01.2017

Ein Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Typ-1-Diabetes

Ein Forschungsteam des Inserm unter der Leitung von Patrick Collombat hat aufgezeigt, dass der mitunter als Nahrungsmittelergänzung eingesetzte Neurotransmitter GABA die Regeneration der insulinproduzierenden Zellen anregt. Diese Entdeckung wurde an Mausmodellen erprobt und z. T. beim Menschen bestätigt. Diese Entdeckung birgt neue Hoffnungen für Patienten mit Typ-1-Diabetes. Die Forschungsarbeiten wurden in der Fachzeitschrift Cell veröffentlicht. Ein Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Typ-1-Diabetes, Nachricht lesen

nach oben

05.01.2017

Typ-1-Diabetes

Ein Modell einer künstlichen Bauchspeicheldrüse, die Insulin und Glukagon selbständig verabreicht, wurde erstmalig unter komplett natürlichen Bedingungen getestet - zuhause im Alltag von Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes. Im Fachjournal 'The Lancet' veröffentlichte Daten einer amerikanischen Studie zeigen nun, dass sich dieses sogenannte bionische System als sicher und der konventionellen Pumpentherapie in Hinblick auf die Blutzuckerregulation überlegen erweist. Typ-1-Diabetes, Nachricht lesen

nach oben

04.01.2017

Entzündung bremst Fettverbrennung

Wissenschaftler der Universität Bonn haben an Mäusen gezeigt, dass sich überflüssige Pfunde einfach abschmelzen lassen, indem unerwünschte weiße Fettzellen in energiezehrende braune Schlankmacherzellen umgewandelt werden. Lässt sich dieser interessante Ansatz auch zur Bekämpfung der Fettleibigkeit einsetzen? In einer aktuellen Studie zeigen die Uni-Forscher, warum die bei Übergewicht häufig auftretenden Entzündungsreaktionen eine solche Umwandlung der Fettzellen blockieren. Möglicherweise gibt es jedoch einen Ansatzpunkt, diese Hemmung zu umgehen. Die Ergebnisse sind nun im Fachjournal "Cell Reports" erschienen. Entzündung bremst Fettverbrennung, Nachricht lesen

Geld sparen durch Zuzahlungsbefreiung

Chronisch kranke Patienten können schon zu Jahresbeginn einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung bei ihrer jeweiligen Krankenkasse stellen. Das empfiehlt der Deutsche Apothekerverband (DAV) allen gesetzlich Versicherten für das Jahr 2017, die ein planbares Einkommen (z. B. eine monatliche Rente) haben und regelmäßige Zuzahlungen (z. B. auf ärztlich verordnete Medikamente) erwarten. Geld sparen durch Zuzahlungsbefreiung, Nachricht lesen

nach oben

03.01.2017

Chemisch verändertes Insulin ist schneller verfügbar

Tauscht man bei Insulin ein Wasserstoffatom gegen ein Iodatom aus, behält das Hormon seine Wirkung, ist aber schneller für den Organismus verfügbar. Diesen Effekt konnten Forschende der Universität Basel basierend auf Computersimulationen voraussagen und dann in Experimenten bestätigen. Die Fachzeitschrift "Journal of Biological Chemistry" hat die Ergebnisse veröffentlicht. Chemisch verändertes Insulin ist schneller verfügbar, Nachricht lesen

Aktuelle Nuss-Metaanalyse und Diabetes

Hintergrund: Während der Zusammenhang zwischen dem Nussverzehr und dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gut belegt ist, sind epidemiologische Daten bezüglich des Krebsrisikos weniger umfassend und es fehlt an systematischen Auswertungen. Beide Erkrankungsbilder zählen hierzulande zu den häufigsten Todesursachen, so dass Forschung und Industrie einen großen Handlungsbedarf sehen. Aktuelle Nuss-Metaanalyse und Diabetes, Nachricht lesen

nach oben

02.01.2017

Bei Diabetes gut auf die Füße achten

Das neue Jahr beginnt oft mit guten Vorsätzen, zum Beispiel mehr Bewegung oder eine gesündere Ernährung. Menschen mit Diabetes (Typ 1 und 2) sollten sich zudem vornehmen, besonders gut auf ihre Füße zu achten, denn sie sind häufig von einer diabetischen Neuropathie ("Zuckerfuß") betroffen. Sechs einfache Tipps können helfen, dem Zuckerfuß im neuen Jahr aktiv entgegenzuwirken. Bei Diabetes gut auf die Füße achten, Nachricht lesen

nach oben

01.01.2017

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Wenn die Diagnose Diabetes gestellt ist, brauchen die betroffenen Menschen unkomplizierte, umfassende und fachkundige Unterstützung und Betreuung. Diese ist nicht nur zu Beginn der Erkrankung, sondern lebenslang notwendig. Das Ziel der Kommission EADV (Einbindung der Apotheker in die Diabetikerversorgung) der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und der Bundesapothekerkammer (BAK) ist eine bessere Kommunikation und Koordination im Kompetenznetzwerk Patient-Arzt-Apotheker. Die Kooperation sichert und regelt mit ihren Ausbildungsplänen, Konsensvereinbarungen nicht nur die jeweiligen Zuständigkeiten, sondern auch die Qualität. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, Nachricht lesen

nach oben

30.12.2016

Steifes Gewebe ist schlechter durchblutet

Die Festigkeit eines Gewebes bestimmt die Lage und Dichte von Blutgefäßen, die es durchdringen. Forscher von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ) fanden heraus, dass weiches Gewebe wie die Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse deutlich mehr Blutgefäße besitzen als festeres, etwa Muskelgewebe. In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Communications beschreiben sie, dass Genveränderungen die Festigkeit der Langerhans-Inseln erhöhen und deren Durchblutung verschlechtern können. Steifes Gewebe ist schlechter durchblutet, Nachricht lesen

nach oben

29.12.2016

Herzgesundheit bei Menschen mit Diabetes verbessern

Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2 haben eine deutlich erhöhte kardiovaskuläre Erkrankungsrate sowie auch Sterblichkeit; die Gründe dafür sind das gleichzeitige Auftreten gleich mehrerer kardio-metabolischer Risikofaktoren, wie Übergewicht, Hypertonie, Hyperglykämie und Fettstoffwechselstörungen. Herzgesundheit bei Menschen mit Diabetes verbessern, Nachricht lesen

"Wohlstandserkrankung" Diabetes in Afrika

Auswertung von Daten aus zwölf Ländern südlich der Sahara zeigt: Fast alle Diabetes-Patienten werden nicht aureichend behandelt; vor allem Menschen mit geringer Ausbildung und Junge wissen oft nichts von ihrer Erkrankung; Versorgungsstrukturen und Präventionsstrategien fehlen. Forscher um den Humboldt-Professor und neuen Leiter des Instituts für Public Health am Universitätsklinikum Heidelberg, Prof. Dr. Dr. Till Bärnighausen veröffentlichen ihre Arbeit im Fachmagazin The Lancet Diabetes & Endocrinology. "Wohlstandserkrankung" Diabetes in Afrika, Nachricht lesen

nach oben

28.12.2016

Digitale Innovation: 360° Arzt-Patienten-Kommunikation

Grund zur Freude bei der BERLIN-CHEMIE AG: Das innovative Kommunikationskonzept TheraKey® erhielt im Oktober 2016 mit dem Marketing Intelligence & Innovation Award (MIIA) der Quadriga Hochschule Berlin seine zweite Auszeichnung. Das Konzept überzeugte als deutschlandweit einzigartige Lösung zur Therapiebegleitung in der Kategorie "Customer Journey". Mit TheraKey findet Patientenaufklärung über die ärztliche Sprechstunde hinaus statt. Moderne Informationskanäle ermöglichen dem Arzt, seine Patienten bei der Therapie rund um die Uhr zu unterstützen. Das von der BERLIN-CHEMIE AG entwickelte Konzept soll den Arzt in seinem Praxisalltag entlasten und die Therapietreue der Patienten langfristig steigern. Digitale Innovation: 360° Arzt-Patienten-Kommunikation, Nachricht lesen

nach oben

27.12.2016

Typ-2-Diabetes

Wird der Zelle ein bestimmtes Protein entzogen, kann möglicherweise eine Insulinresistenz und Glukoseintoleranz wieder rückgängig gemacht werden. Dadurch stünde zukünftig eine neue Behandlungsoption für Typ-2-Diabetes zur Verfügung, wie ein amerikanisches Forscherteam im Fachmagazin 'Cell' berichtet. Typ-2-Diabetes, Nachricht lesen

nach oben

26.12.2016

Aus "DDB Landesverband Hessen" wird "Diabetiker Hessen e.V."

Zum 1. Januar 2017 wird der Verband umbenannt in die "Diabetiker Hessen e.V." (DHE). Grund dafür ist der Wechsel des Bundesverbands. Dennoch bleibt er, was er seit seiner Gründung war, ein rechtlich selbständiger Verein. Aus "DDB Landesverband Hessen" wird "Diabetiker Hessen e.V.", Nachricht lesen

Jahresarchive der Diabetes-Nachrichten

zuletzt bearbeitet: nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Professor Dr. Peter Bottermann

Prof. Peter Bottermann

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.