Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2012 > 120819

Ohne Trinken droht der Kollaps

Pressemitteilung: Wirths PR

Der perfekte Sommerdrink - lecker, erfrischend und kalorienarm

Eine erfrischende Schorle stillt den Sommerdurst am besten! Jedes Jahr im Sommer geht ein unheimliches Phantom um: der unerkannte Durst. Besonders ältere Menschen reagieren sehr empfindlich auf Hitze. In Kombination mit Flüssigkeitsmangel kann dies oft zu Schlappheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen bis hin zum Kreislaufkollaps führen. Nicht nur Senioren, auch junge Menschen und Kinder können bei akutem Flüssigkeitsmangel plötzlich zusammenbrechen. Achten Sie auf Ihren Körper: Ein trockener Mund und ein stark gelber Urin sind deutliche Alarmzeichen dafür, dass Sie zu wenig getrunken haben.

Der Ernährungswissenschafter Markus Worringer rät, an heißen Tagen mindestens zwei Liter zu trinken. Wer körperlich aktiv ist, muss entsprechend mehr trinken um seine Flüssigkeitsverluste ersetzen. Kaffee oder alkoholische Getränke zählen hier nicht, so Worringer, da sie gleichzeitig den Körper entwässern. Wenig empfehlenswert sind stark gezuckerte Getränke. Sie enthalten meistens kaum Mineralien, sind dafür besonders kalorienreich. Ein Glas (0,2 l) Cola oder Limonade enthält in etwa ebenso viele Kalorien wie ein halbes Schnitzel.

Die besten Sommergetränke

Bei starker Hitze sind Wasser, Mineralwasser und ungesüßter Tee die besten Durstlöscher. Um Mineralstoffverluste zu ersetzen sollte das Mineralwasser möglichst viel Calcium und Magnesium enthalten. Wer wenig Obst und Gemüse isst, kann seinen Vitalstoffbedarf auch durch Frischpflanzensäfte ergänzen. Diese sind reich an Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen. Geeignete Frischpflanzensäfte wie Acerola-, Echinacea-, Holunder-, Löwenzahn- und Schwarzrettichsaft gibt es in Apotheken und Reformhäusern. Sie sollten mit Wasser verdünnt oder mit Obst- und Gemüsesäften als Cocktail getrunken werden. So werden die Vitalstoffdepots unseres Körpers schnell wieder aufgefüllt. Fruchtsaftschorlen (z. B. mit Apfelsaft, Holunder oder Birne) sind ebenfalls geeignete Sommerdrinks. Bei starker Hitze sollte man einen Teil Saft mit der drei bis vierfachen Menge Mineralwasser mischen.

Bildunterschrift: Eine erfrischende Schorle stillt den Sommerdurst am besten!
Bildquelle: Wirths PR

Hinweis der DiabSite-Redaktion: Menschen mit Diabetes berechnen bei Obstsäften die Kohlenhydrate, die den Blutzuckerwert manchmal schnell erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 19.08.2012 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.