Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2009 > 091003

Langzeitblutzuckerwert unter 7 Prozent

Abstract zum Vortrag von PD Dr. med. Matthias Frank am 2. Oktober 2009.

Auf die Einstellung kommt es an

Was versteckt sich hinter dieser Zahl 7? Gemeint ist ein HbA1c-Wert von 7 Prozent, der Begriff für den durchschnittlichen Blutzuckerwert der letzten 3 Monate. Unter 7 beinhaltet ein relativ kleines Gesundheitsrisiko durch den Blutzucker als Diabetiker, diabetesabhängige Folgekomplikationen an Nerven, Nieren, Augen, Herz, Gehirn zu erleiden.

Dabei ist die Wahrheit zweigeteilt. Zum Einen unterliegt man einem Herz-Kreislauf-Risiko gerade zu Beginn des Diabetes oder auf dem Weg zum Diabetes. Der Diabetes ist noch nicht ausgebrochen. Der HbA1c-Wert ist dabei im Normbereich deutlich unter 7 Prozent.

Durch erhöhte Aufmerksamkeit wird das Risiko Diabetes mit Messungen des Nüchternblutzuckerwertes unter 110 mg/dl (6,11 mmol/l), Beachten des Übergewichts, der mangelnden Bewegung, der Familienvorgeschichte mit Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, dem erhöhten Blutdruck, erhöhte Blutfette frühzeitig erkannt. Zum anderen, nämlich später, d. h., wenn der Diabetes diagnostiziert ist, trägt ein HbA1c-Wert unter 7 Prozent dazu bei, länger gesund zu bleiben.

Ein erhöhtes Gesundheitsrisiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist also zu Beginn des Diabetes gegeben und wird nicht weiter erhöht, so lange der HbA1c-Wert unter 7 Prozent bleibt.

Dabei ist klar, dass neben dem HbA1c-Wert der Blutdruck, die Blutfette, der Nikotinkonsum und Bewegung eine genau so große Rolle für die Gesundheitsentwicklung spielen.

Nur durch die energische Behandlung aller Gesundheitsrisiken lassen sich die beschriebenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen an großen und kleinen Blutgefäßen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Blindheit, Nierenversagen vermeiden.

Warum ist das so wichtig?

Neben jedem Einzelschicksal ist Diabetes das größte Gesundheitsproblem Deutschlands und auch bald der Welt.

Jeder 8. in Deutschland ist Diabetiker, Tendenz erheblich steigend. Im Saarland sind beispielsweise 7 von 10 Menschen mit Herzkatheteruntersuchung oder Bypass-OPs an Beinen und am Herzen, durch Schlaganfall und bei jeder zweiten Dialysebehandlung Diabetiker.

Bezeichnet man Übergewicht und Diabetes sowie Bewegungsmangel als Wohlstandsfolgen (Krankheiten), können wir alle dazu beitragen unsere Gesundheit und die Gesundheit der Bevölkerung zu erhalten.

PD Dr. med. Matthias Frank, Neunkirchen, im Rahmen einer Pressekonferenz zur Aktion "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" von Sanofi-Aventis in Neunkirchen.

zuletzt bearbeitet: 03.10.2009 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.