Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2002 > 020317

Insulin als Dopingmittel

Pressemitteilung: Diabetes-Portal DiabSite

Experte warnt vor tödlichen Folgen

Insulin wird unter Sportlern immer häufiger als Dopingmittel missbraucht. Darauf hat der Münchner Endokrinologe Christian Strasburger in der Apothekenzeitschrift "Diabetiker Ratgeber" hingewiesen. Das lebenswichtige Hormon, das von vielen Diabetikern zur Regulierung des Blutzuckerspiegels gespritzt werden muss, kann nach Darstellung von Strasburger tatsächlich den Muskelaufbau fördern. Deshalb würden vor allem Bodybuilder verstärkt zu dem Präparat greifen.

Weil eine gesunde Bauchspeicheldrüse gerade so viel Insulin produziert, wie der menschliche Körper benötigt, kann das zusätzliche Spritzen des Medikaments gefährliche Folgen für den Körper haben. Denn ein Zuviel an Insulin führt in eine Unterzuckerung, die, wird sie von Diabetes unerfahrenen Menschen nicht rechtzeitig erkannt, mitunter tödlich enden kann.

Strasburger warnt gesunde Sportler deshalb eindringlich davor, Insulin als leistungssteigerndes Mittel einzusetzen. Übrigens: Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen sollten Bodybuilder die Finger von dem Präparat lassen, es ist obendrein verboten: Seit drei Jahren steht Insulin auf der Doping-Liste für Leistungssportler.

Autor: tj ; zuletzt bearbeitet: 17.03.2002 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.