Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2017 > 170817b

Diabetestherapie auf Knopfdruck

Pressemitteilung: mySugr GmbH

mySugr und Versicherungskammer Bayern bieten erstattungsfähiges Rundum-Sorglos-Paket für Diabetes-Alltag

Das mySugr Paket - Wir machen Diabetes einfacher
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.
Das Digital Health Unternehmen mySugr führt das erste Komplettangebot für insulinpflichtige Diabetiker gemeinsam mit der Versicherungskammer Bayern (VKB) und der zugehörigen Union Krankenversicherung (UKV) ein. Das mySugr Paket beinhaltet die bedarfsgerechte Versorgung und Lieferung von Teststreifen frei Haus, ein Accu-Chek® Bluetooth-Blutzuckermessgerät und die umfangreiche mySugr App inklusive persönlicher Diabetesberatung durch mySugr Coaches via Smartphone in Echtzeit.

Der Alltag mit Diabetes ist mühsam, zeitaufwendig und besteht täglich aus bis zu 50 Therapieentscheidungen, die der Patient eigenständig treffen muss. Das mySugr Paket ist ein weiterer Schritt, Diabetes-Patienten so viele Aufgaben wie möglich aus dem täglichen Therapie-Management abzunehmen, und Unterstützung bei der Therapie auch zwischen den Arztbesuchen zu ermöglichen. Das Angebot ist dem Versicherungstarif entsprechend bis zu 100 % erstattungsfähig.

In Anbetracht der steigenden Kosten im Gesundheitswesen ist die Zusammenarbeit zwischen mySugr und der VKB ein wichtiger Schritt, mittels digitaler Lösungen die Therapie von chronischen Krankheiten - wie Diabetes - effizienter für Patienten, Arzt, und das gesamte Gesundheitssystem zu machen.

"Diabetes ist ein Fulltime-Job, der keine Auszeit erlaubt", so Frank Westermann, CEO und Co-Founder von mySugr und selbst Typ-1-Diabetiker seit 20 Jahren. "Die Rückerstattung durch eine Krankenversicherung sowie die bedarfsgerechte und automatische Versorgung mit Teststreifen machen das Angebot von mySugr komplett. Wir arbeiten intensiv daran, dieses Produktbündel über weitere Kostenträger in Deutschland zugänglich zu machen."

"Gerade im Gesundheitswesen bietet der digitale Wandel viele Chancen", sagt Harald Benzing, Vorstandsmitglied der Versicherungskammer Bayern. "Wir sind daher stolz darauf, hier digitaler Vorreiter zu sein und freuen uns, unseren Kunden und Patienten neue Services in diesem Bereich anzubieten."

Über mySugr

Das Digital Health Startup mySugr wurde 2012 in Wien gegründet, um Diabetikern das Leben mit ihrer Therapie zu erleichtern. Das Portfolio umfasst die umfangreiche mySugr App (inkl. Diabetes Tagebuch, Insulinrechner, Coach und Reports), der nahtlosen Integration führender Blutzuckermessgeräte verschiedener Hersteller und automatisch gelieferte, unlimitierte Teststreifen. Die mySugr App wird von mehr als 1 Million Diabetikern genutzt und ist in der EU und den USA als Medizinprodukt der Risikoklasse 1 zugelassen; der mySugr Bolusrechner als Modul Klasse 2B. mySugr ist seit 2017 Teil von Roche. Das Unternehmen mit Sitz in Wien und San Diego beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Die App ist in 52 Ländern und 13 Sprachen erhältlich.

Über die Versicherungskammer Bayern

Der Konzern VKB ist bundesweit der größte öffentliche Versicherer und unter den Top Ten der Erstversicherer. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte er Beitragseinnahmen von insgesamt 7,80 Mrd. Euro. Mit seinen regional tätigen Gesellschaften ist das Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in Berlin und Brandenburg tätig. Der Krankenversicherer der S-Finanzgruppe ist zusammen mit den anderen öffentlichen Versicherern bundesweit tätig. Zudem ist der Konzern VKB bereits zum dritten Mal mit dem Zertifikat "Beruf und Familie" als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden. Er hat rund 6.800 Beschäftigte, davon etwa 370 Auszubildende.

Bildunterschrift: Das mySugr Paket - Wir machen Diabetes einfacher
Bildquelle: mySugr GmbH

zuletzt bearbeitet: 17.08.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.