Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2016 > 160606

Revanche geglückt!

FC Diabetologie gewinnt 4:3 gegen FC Bundestag

Pierre Littbarski und Christof Daum forcieren Diabetesaufklärung

Pierre Littbarski und Professor Thomas Danne Der Fußballweltmeister von 1990 und 73-fache Nationalspieler Pierre Littbarski (56), heutiger Scout vom VFL Wolfsburg, engagierte sich am 31. Mai erstmals für die Diabetesaufklärung. Sein ehemaliger Trainer Christoph Daum, mit dem Littbarski Ende der 80er gleich drei Mal um die Deutsche Meisterschaft spielte, hatte ihn ins Fußballteam des FC Diabetologie berufen. Verletzungsbedingt konnte Littbarski dann zwar nur als moralischer Unterstützer den FC Diabetologie, bestehend aus Ärzten, Diabetesberatern und Menschen mit Diabetes, im Kleinen Stadion des Friedrich-Ludwig-Jahn Sportparks beim Rückspiel gegen den FC Bundestag anfeuern, gab aber am Rande unermüdlich Interviews zur Diabetesaufklärung. Während im Vorjahr "seine Mannschaft" noch 0:4 gegen den FC Bundestag, bestehend aus Politikern aller Parteien, verlor, konnte der FC Diabetologie in diesem Jahr mit 4:3 als Sieger vom Platz gehen. Torschützen für den FC Diabetologie waren die beiden Ex-Profis von Schalke 04, Ingo Anderbrügge und Martin Max, die sich bereits zum 2. Mal in den Dienst der guten Sache stellten, sowie Dr. Kurt Schmieg und Marc Spiller.

Ziel an dem Abend war aber weniger der sportliche Wettkampf, als das Thema Diabetes in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu rücken und auf den bedrohlichen Anstieg der Diabetespatienten hinzuweisen: Aktuell sind 6,7 Mio. Menschen betroffen, täglich kommen 1.000 Neuerkrankte hinzu. Die Dunkelziffer ist hoch: 2 Mio. Menschen wissen nicht, dass sie Diabetes haben. Mit mehr Bewegung und gesunder Ernährung könnte der Ausbruch der Krankheit in vielen Fällen verhindert werden.

Als die Bitte vom FC Diabetologie kam, sich für die Prävention von Diabetes einzusetzen und Christoph Daum in Berlin wiederzusehen, hat Pierre Littbarski nicht einen Moment gezögert.

Das Thema Bewegung und Prävention liegt ihm dabei besonders am Herzen: "Für mich als ehemaliger Profifußballer ist ein Leben ohne Bewegung undenkbar, schon als Kind war ich Fußball-verrückt. Aber viele Menschen haben eben diese Freude an der Bewegung nicht oder nie gelernt, und das ist ein großes gesellschaftliches Problem.", erklärt der gebürtige Berliner Littbarski sein Engagement. "Dauerhaftes Sitzen macht die Menschen einfach krank." Besonders schockiert zeigte sich Littbarski über die hohe Zahl der Dunkelziffer und stellte sich spontan für die Kampagne "Unerkannt unterwegs" als Testimonial eines Print-Motivs und eines Aufklärungspots zur Verfügung, der erstmals auf der EM-Fanmeile gezeigt werden soll. "Jeder sollte auf www.2mio.de einen Diabetes-Risikotest machen".

Für Kapitän und Torwart des FC Diabetologie, Prof. Dr. Thomas Danne, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, war die 3. Halbzeit noch entscheidender als das Spiel selbst: "Bis tief in die Nacht haben wir mit Politikern aller Parteien über die Notwendigkeit eines Nationalen Diabetesplans diskutiert. Wir sind zuversichtlich, dass in dieser Legislaturperiode über das Präventionsgesetz und die Diabetes Surveillance hinaus, noch gehandelt wird."

"Während Fußball omnipräsent ist, wird die Krankheit Diabetes in der Gesellschaft viel zu wenig wahrgenommen.", erklärt auch Christoph Daum sein ehrenamtliches Engagement für die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und deren politische Kampagne "Diabetes STOPPEN - jetzt!", die sich neben einem Nationalen Diabetesplan auch für eine breite Diabetesaufklärung einsetzt. Vor gut einem Jahr wurde der FC Diabetologie gegründet, um gegen Politikermannschaften anzutreten. Daum ergänzt: "Diabetes mit seinen dramatischen Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Amputation und Erblindung wird total unterschätzt. Ich setzte mich daher gerne für eine breite Aufklärung der Bevölkerung ein. Und Fußball erreicht nun mal eine breite Bevölkerung." Diabetes mellitus Typ 2 ist eine schleichende Krankheit, bei der der Blutzuckerspiegel - unbehandelt - über Jahre hinweg ansteigt, ohne dass die Betroffenen es merken. Risikofaktoren, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, sind neben der genetischen Disposition, Übergewicht sowie ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel.

Das Spiel wurde finanziell unterstützt vom Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH)und Astra Zeneca, die 3. Halbzeit mit der anschließenden politischen Podiumsdiskussion im Zollpackhof zusätzlich von Novo Nordisk. Zur politischen Podiumsdiskussion hatten die MdBs Dietrich Monstadt (CDU), Prof. Dr. Edgar Franke (SPD) und Dr. Harald Terpe (Bündnis 90/Die Grünen) zugesagt. Es bestand Konsens, dass zum Thema Diabetes ein dringender Handlungsbedarf besteht und eine Nationale Diabetes Strategie eine machbare Option sei.

Bildunterschrift: Pierre Littbarski und Professor Thomas Danne.
Bildquelle: diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe

zuletzt bearbeitet: 06.06.2016 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.