Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2014 > 140927

Diabetes: Im Arzt-Patient-Dialog gegen die therapeutische Trägheit

Abstract zum Vortrag von PD Dr. Bernhard Kulzer, im Rahmen einer Pressekonferenz von Roche Diagnostics Deutschland GmbH anlässlich des Diabetes Kongresses 2014, 49. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), am 29. Mai 2014 in Berlin

Strategien zur Verringerung eines unterschätzten Phänomens

PD Dr. Bernhard Kulzer Therapeutische Trägheit wird als ein Faktor, der den Therapieerfolg signifikant schmälern oder verhindern kann, zunehmend diskutiert. Dabei steht die Trägheit des behandelnden Arztes im Vordergrund, Therapieanpassungen oder -änderungen rechtzeitig und konsequent vorzunehmen. Die Gründe für dieses Phänomen werden vor allem in mangelnder Motivation oder zunehmender Frustration seitens der Ärzte gesehen, wenn die Rückkopplung durch Patienten oder der Austausch mit ihnen hinter den eigenen Erwartungen zurückbleiben.

Im personalisierten Diabetes Management Kreislauf erfolgen Therapieentscheidungen als gemeinsamer Dialog zwischen Arzt und Patient auf Augenhöhe; durch die aktive Einbindung des Patienten in den Prozess wird dessen Selbstmanagement gefördert. Diese Patientenzentrierung und gemeinsame Entscheidungsfindungen gelten als zentrale Mittel zur Vorbeugung oder Bekämpfung der therapeutischen Trägheit. Konkret beinhaltet dies Rückkopplungen entlang des Prozesses sowie die Definition von Standards für das Diabetes Management.

Der Einsatz geeigneter Tools wie standardisierte Fragebögen oder interaktive Erfassungstools hilft, diese Standards im Alltag konsequent einzuhalten, während Schulungen helfen können, die Last der alltäglichen Problemlösung zu mindern. Auch Innovationen in der Gerätetechnologie spielen hierbei eine Rolle, wenn beispielsweise die Handhabung vereinfacht oder diskreter gestaltet wird; höhere Akzeptanz der Technologie durch die Patienten sowie weniger Rückfragen aufgrund technischer Probleme fördern letztlich auch die Motivation des Arztes, den Geräteeinsatz zu unterstützen.

(Es gilt das gesprochene Wort!)

Bildunterschrift: PD Dr. Bernhard Kulzer, Bad Mergentheim Geschäftsführer des Forschungsinstitutes der Diabetes Akademie Mergentheim (FIDAM GmbH).
Bildquelle: Roche Diagnostics Deutschland GmbH

zuletzt bearbeitet: 27.09.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.