Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2012 > 121122b

Neues Spendenprojekt von diabetesDE

Pressemitteilung: diabetesDE

Mit Inter-Learn Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen vorbeugen

Bei der Behandlung von übergewichtigen und adipösen Kindern und Jugendlichen in spezialisierten Kliniken werden in der Regel schnell Erfolge erzielt: Die Betroffenen stellen während des stationären Aufenthalts ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten um und nehmen deutlich ab. Gerade im Vergleich zur ambulanten Behandlung, bei der die Kinder von zu Hause aus versuchen, ihren Lebensstil zu ändern, ist die stationäre Therapie zunächst einmal zielführender. Doch sobald die Patienten in ihr gewohntes Lebensumfeld zurückkehren, fallen sie häufig in bekannte Muster zurück. Das Projekt "Inter-Learn" soll erforschen, ob sich dieser Rückfall durch Einsatz von Teletechnologie aufhalten lässt.

Gemeinsam mit der Medigreif Inselklinik Heringsdorf initiierte diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe die Studie Inter-Learn. "Mithilfe einer App auf ihren Smartphones sollen Kinder und Jugendliche mit Diabetes nach der stationären Rehabilitation die strukturierte Behandlung ihres Übergewichts weiterführen" erklärt Chefarzt Prof. Ralf Schiel das Projekt. "So wird die Überwachung des Lebensstils ermöglicht und die Motivation zur Gewichtsabnahme erhöht."

Das funktioniert mithilfe von Telemedizin, welche die Betroffenen bereits während ihres Klinikaufenthalts verwenden lernen. Ein innovatives Programm registriert sowohl Bewegung als auch Ernährung. Zum einen überwachen die Beschleunigungssensoren des Smartphones die körperliche Aktivität des Patienten (DiaTrace). Die Bewegungsform, körperliche Leistung und aufgewendete Zeit werden in einem Diagramm angezeigt. Es wird genau aufgezeichnet, wie sich der Patient während der stationären Behandlung bewegt. Stellt das Programm signifikante Abweichungen von den therapeutischen Zielvorgaben fest, weist es den Probanden darauf hin. Erkennt es jedoch besonders gute Werte, erhalten die Teilnehmer kleine Belohnungen wie einen Cartoon aufs Handy.

Des Weiteren werden mit der Handykamera Fotos des konsumierten Essens gemacht und von der Software an den Case-Manager gesendet. Dieser steht mit den Teilnehmern der Studie in Kontakt und evaluiert die Therapie systematisch. So wird unter anderem die Energiezufuhr gemeinsam ausgewertet.

Nach dem Klinikaufenthalt trifft sich der Case-Manager mit den Probanden, um über den aktuellen Therapieverlauf im Bilde zu sein. Alle drei Monate findet ein eintägiges Nachsorgetreffen in der Rehabilitationsklinik statt, an welchem neben dem Case-Manager und den Teilnehmern auch die in die ursprüngliche stationäre Therapie involvierten Ärzte, Psychologen, sowie Ernährungs- und Sporttherapeuten teilnehmen.

Die Inter-Learn Studie hat im Herbst 2012 an der Medigreif Inselklinik Heringsdorf mit 60 Teilnehmern begonnen. 30 Patienten der Klinik im Alter von zehn bis 18 Jahren erhalten die telemedizinische Unterstützung, eine Kontrollgruppe von weiteren 30 Betroffenen wird konventionell behandelt. Nachdem die Teilnehmer rekrutiert sind, wird die Nachuntersuchungsphase mit einer Dauer von zwölf Monaten beginnen, auf die eine Auswertungsphase von vier Monaten folgt. So wird nach spätestens 24 Monaten feststehen, ob Inter-Learn einen signifikanten Beitrag zur nachhaltigen Gewichtabnahme leisten kann.

Neben Spendeneinnahmen für das Projekt auf der diesjährigen Charity-Gala freut sich diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe über die Unterstützung von Inter-Learn durch Boehringer Ingelheim in Form einer Spende von 10.000 Euro. Mit dem Projekt der Reduktion von Übergewicht und Adipositas könnte man der Prävention von Diabetes Typ 2 einen entscheidenden Schritt näherkommen.

zuletzt bearbeitet: 22.11.2012 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.