Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2011 > 110228b

Bundeskanzlerin Merkel lässt sich beim T-City-Tag Friedrichshafen Blutzuckermessgerät GlucoTel vorführen

Pressemitteilung: BodyTel Europe GmbH

Junge Zukünftlerin zeigt der Bundeskanzlerin das telemedizinische Blutzuckermessgerät GlucoTel

GlucoTel ist eine E-Health-Anwendung in der Modellstadt

Bundeskanzlerin Merkel bei der Vorführung des Blutzuckermessgeräts GlucoTel Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel besuchte gemeinsam mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus, Telekom-Vorstandsvorsitzenden René Obermann, T-Systems-Chef Reinhard Clemens und Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand anlässlich des T-City-Tags die Modellstadt in Friedrichshafen.

Die Gäste nahmen im "Zukünftler-Wohnzimmer" Platz, wo ihnen Bürger der Stadt ausgesuchte Anwendungen vorstellten. Eines der Produkte war das Blutzucker-Monitoring- und -Management-System GlucoTel des nordhessischen Telemedizinanbieters BodyTel Europe GmbH. Im Rahmen der Vorführung ließ sich die Bundeskanzlerin von einer jungen "Zukünftlerin", das telemedizinische System erklären.

Bei GlucoTel werden die Glukosewerte nach der Messung drahtlos und automatisch über die Mobiltelefone der Patienten an eine gesicherte Online-Datenbank gesendet, die den Anwendern ein persönliches Online-Tagebuch mit ihren Gesundheitsdaten bereitstellt. Zudem können sie Vertrauenspersonen wie Ärzten oder Angehörigen Einblick gewähren oder Alarmierungen schicken lassen, falls es zu Grenzwertüber- oder -unterschreitungen kommt.

Nach demselben Prinzip funktionieren auch die anderen BodyTel Produkte für Blutdruck und Gewicht, so dass Zettel und Stift für die Betroffenen, die mehrfach am Tag ihre Vitalwerte überprüfen müssen keine Rolle mehr spielen. Das System überträgt, dokumentiert und alarmiert vollautomatisch, was den Patienten und ihren Angehörigen zu einem leichteren und sicheren Leben verhelfen kann.

"E-Health war ein großes Thema auf dem T-City-Tag. Wir konnten zahlreichen Patienten mit chronischen Krankheiten zeigen, wie unsere Gesundheitsmanagementlösungen sie beim Leben mit Diabetes, Bluthochdruck oder Adipositas unterstützen können", sagte Stefan Schraps, Geschäftsführer der BodyTel Europe GmbH nach Abschluss der Veranstaltung. "Es freut mich, dass der Bundeskanzlerin auch unser Blutzuckermessgerät vorgestellt wurde und viele unserer Nutzer aus dem Raum Friedrichshafen die Gelegenheit genutzt und uns am Ausstellungsstand besucht haben."

T-City Friedrichshafen

T-City ist die gemeinsame Zukunftswerkstatt von Friedrichshafen und der Deutschen Telekom. Die Stadt am Bodensee hatte sich in einem Wettbewerb gegen 51 Bewerber durchgesetzt und wurde im Februar 2007 zur T-City gekürt. Unter dem Slogan "T-City Friedrichshafen. Wir leben Zukunft" setzen sich beide Partner in einer weltweit einzigartigen Kooperation dafür ein, die Welt von morgen erlebbar zu machen. Zum ersten Mal arbeiten Bürger, Unternehmen, Schulen, Wissenschaft und Medizin sowie die Stadtverwaltung an innovativen Anwendungen für den Alltag - gemeinsam in ihrer und für ihre Stadt.

Mit Hilfe modernster Informations- und Kommunikationstechnologie und ausgezeichneter Ideen will T-City das tägliche Leben für Einheimische wie Touristen, Jüngere wie Ältere, Lehrer wie Studenten, Verwaltungsfachleute wie Unternehmer erleichtern und einen spürbaren Nutzen in allen Lebensbereichen schaffen. Bis zum Jahr 2012 wird in T-City Friedrichshafen gezeigt, wie moderne Informations- und Kommunikationstechnologie die Lebens- und Standortqualität einer Stadt steigert.

Im Juni 2009 wurden in Friedrichshafen neun Zukünftler-Haushalte gekürt. 548 Haushalte hatten sich beworben. Die Zukünftler dürfen kostenlos modernste Informations- und Kommunikationstechnologien sowie T-City-Projekte in den eigenen vier Wänden testen.

Bildunterschrift: Bundeskanzlerin Merkel bei der Vorführung des Blutzuckermessgeräts GlucoTel.
Bildquelle: BodyTel Europe GmbH

zuletzt bearbeitet: 28.02.2011 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.