Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2009 > 090819

Von Diabetikern im Alltag getestet

12-Wochen-Programm der ROSSO-Praxisstudie motivierte Studienteilnehmer mit Typ-2-Diabetes zu gesünderem Lebensstil

In drei Monaten zu besseren Blutzuckerwerten, weniger Gewicht und mehr Lebensqualität: Die ROSSO-Praxisstudie der "EigenInitiative" zeigt, dass das 12-Wochen-Programm Menschen mit nicht-insulinbehandeltem Typ-2-Diabetes zu einem gesünderen Lebensstil motivieren kann. Die Teilnehmer verloren im Schnitt 2,3 Kilogramm an Gewicht und 4,2 Zentimeter Taillenumfang. Ab August 2009 können Interessierte das getestete 12-Wochen-Programm kostenlos von Montag bis Freitag von 14 bis 16 Uhr unter 0800-99 88 783 anfordern.

734,5 Kilogramm Körpergewicht verloren die 327 Teilnehmer der ROSSO-Praxisstudie insgesamt mit Hilfe des 12-Wochen-Programms. Durch eine strukturierte Blutzucker-Selbstkontrolle, ausreichend Bewegung und ausgewogene Ernährung konnten sie den Blutzuckerlangzeitwert HbA1c durchschnittlich um 0,3 Prozentpunkte senken, was auf eine deutliche Verbesserung des mittleren Blutzuckerspiegels im Studienzeitraum hinweist. Auch Cholesterinspiegel und Blutdruck verbesserten sich. Dies kann langfristig helfen, Folgeerkrankungen vorzubeugen.

Die Teilnehmer legten zusammen mehr als zwölf Millionen Schritte zurück. Pro Person waren das am Ende der zwölfwöchigen Praxisstudie etwa 8.000 Schritte täglich, über 2.000 mehr als zu Beginn. Nicht in Zahlen ausdrücken lässt sich die dadurch gewonnene Lebensqualität. "Ich habe einen HbA1c von 5,7 % erreicht - durch Ernährungsumstellung mit viel Obst und Gemüse und täglicher Bewegung wie beispielsweise 20 Minuten Fahrrad fahren", freut sich Wolfgang W. (64) nach Abschluss der Studie. Und Marcel P. (38) schreibt: "Nebenbei habe ich fast 10 kg 'Überschuss' verloren und meinen Bauchumfang um 6 cm verringert – vom besseren Lebensgefühl gar nicht zu reden."

Gesunde Ernährung und Sport senken Blutzuckerwerte

Die Erfolge zeigen: Die strukturierte Blutzucker-Selbstkontrolle kann der Schlüssel zu einem gesünderen Leben mit Typ-2-Diabetes sein. Dass Gewichtsverlust und Sport die Therapie von Typ-2-Diabetes positiv beeinflussen, ist schon lange bekannt. Doch diese Erkenntnis auch konsequent im Alltag umzusetzen, fällt vielen schwer. Insgesamt 405 Teilnehmer folgten dem Aufruf in den Medien und meldeten sich für die Studie an. Davon beendeten 327 Probanden die komplette Studie, deren Daten statistisch ausgewertet wurden.

Mit Hilfe des behandelnden Arztes wurden zu Studienbeginn und -ende die Patientendaten erhoben, zusätzlich erhielten die Teilnehmer neben Blutzuckermessgerät, ausreichend Teststreifen und einem Schrittzähler, eine praxisnahe Broschüre mit zahlreichen Alltagstipps. Dieses 12-Wochen-Programm der "EigenInitiative" erleichterte den Schritt zu einem eigenverantwortlichen und aktiveren Umgang mit Diabetes. Denn mit Blutzuckermessungen und der Dokumentation der Daten in Form von Tagesprofilen in der Broschüre konnten die Studienteilnehmer den Zusammenhang zwischen Essgewohnheiten und körperlicher Aktivität einerseits und ihren Blutzuckerwerten andererseits erkennen.

Das motivierte sie, ihr Leben mit Diabetes gesünder zu gestalten. "Ein solches Programm, das sich leicht in den Alltag integrieren lässt, gab es bislang nicht", erklärt Prof. Dr. Stephan Martin, Studienleiter und Ärztlicher Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum, Sana Kliniken Düsseldorf. "2006 hat uns die erste ROSSO-Studie gezeigt, dass Menschen, die eigenverantwortlich mit ihrem Diabetes umgehen und ihren Blutzucker selbst kontrollieren, durchschnittlich länger leben und weniger Folgeerkrankungen bekommen. Das jetzt in der ROSSO-Praxisstudie getestete 12-Wochen-Programm soll zeigen, dass die strukturierte Blutzucker-Selbstkontrolle im Alltag zu einer Lebensstil-Änderung und zu einer besseren Blutzucker-Einstellung beitragen kann. So bietet es Typ-2-Diabetikern die Chance, ein aktiveres Leben zu beginnen."

Unter allen Teilnehmern wurde Deutschlands aktivster Typ-2-Diabetiker ausgelost. So nennen darf sich nun Theresia Klemm-Lanig (49 Jahre) aus Bayern. "Durch die regelmäßige Kontrolle meines Blutzuckers und den Tipps aus der 12-Wochen-Anleitung habe ich schnell verstanden, wie ich meine Werte in den Griff kriege. Die meisten Wege erledige ich zu Fuß und nehme die Treppe wann immer es geht."

nach oben

Blutzucker-Selbstkontrolle ermöglicht sofortiges Feedback

Interessierte erhalten mit dem 12-Wochen-Programm der "EigenInitiative" eine Broschüre mit Anregungen für mehr Bewegung im Alltag, Ernährungs- und Rezepttipps sowie Motivationshilfen. Die gemessenen Blutzuckerwerte können in der Broschüre notiert und auch mit dem Arzt besprochen werden. Zur Überprüfung der Fortschritte und zur Durchführung des Programms sind ein Blutzuckermessgerät, Maßband und Schrittzähler notwendig. "Die Selbstkontrolle führt Typ-2-Diabetikern vor Augen, wie der Lebensstil ihre Blutzuckereinstellung beeinflusst. Denn die Blutzuckermessung ermöglicht sofortiges Feedback. Wenn nach dem Genuss eines Desserts, Kuchen oder von Keksen der Wert steigt, durch Gartenarbeit aber sinkt, dann motiviert das ungemein“, erklärt die Ernährungsexpertin Kirsten Metternich.

Bestellen: Das 12-Wochen-Programm für Typ-2-Diabetiker

Die "EigenInitiative" stellt Menschen mit Typ-2-Diabetes das durch die ROSSO-Praxisstudie erfolg-reich getestete 12-Wochen-Programm unentgeltlich zur Verfügung. Interessenten können die Broschüre ab August 2009 im Call-Center der "EigenInitiative" unter der kostenlosen Telefonnummer 0800-99 88 783 von Montag bis Freitag von 14 bis 16 Uhr anfordern oder auf www.chance-bei-diabetes.de herunterladen.

Die Ergebnisse der ROSSO-Praxisstudie auf einen Blick

Die Gruppe aus 327 Teilnehmern mit Typ-2-Diabetes, die die ROSSO-Praxisstudie beendeten, erzielten im 12-wöchigen Studienzeitraum folgende – statistisch signifikante – Fortschritte (Durchschnittswerte):

Die "EigenInitiative" ist eine Aktion der Stiftung "Chance bei Diabetes"

Die Stiftung "Motivation zur Lebensstil-Änderung – Chance bei Diabetes" wurde im Frühjahr 2006 unter Beteiligung von Prof. Dr. Stephan Martin, Ärztlicher Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums (WDGZ), Sana Kliniken Düsseldorf, unter dem Dach der Deutschen Diabetes-Stiftung (DDS) gegründet. Mit ihrer Aktion "Die EigenInitiative. Mehr Eigenverantwortung für ein gesundes Leben mit Diabetes" motiviert sie Menschen mit Diabetes Typ 2 zu einem bewussten Umgang mit Diabetes. Mehr Informationen unter www.chance-bei-diabetes.de.

Quellen

  1. Die ROSSO-Praxisstudie der "EigenInitiative", durchgeführt vom Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ), Sana Kliniken Düsseldorf. Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Stephan Martin; Studienkoordination: Dr. Kerstin Kempf
    Kempf K, Martin S: ROSSO-in-praxi: Ein 12-Wochenprogramm zur Lebensstiländerung verbessert signifikant die Stoffwechseleinstellung von Personen mit Typ-2-Diabetes mellitus. Diabetologie und Stoffwechsel, 2009;4(1): 74-75. (Poster bei der 44. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), Leipzig).
  2. Retrolective Study Self-Monitoring of Blood Glucose and Outcome in Patients with Type 2 Diabetes (ROSSO) Martin S et al.: Self-monitoring of blood glucose in type 2 diabetes and long-term outcome: an epidemiological cohort study. Diabetologia, 2006;49:271-278.

zuletzt bearbeitet: 19.08.2009 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.