Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2008 > 080919b

Selbsthilfe schafft gesellschaftliche Werte

Statement von Jens Pursche im Rahmen einer Pressekonferenz zum Deutschen Diabetiker Tag 2008.

Wissen rund um diese chronische Stoffwechselerkrankung Diabetes

Jens Pursche Sehr geehrte Damen und Herren,
der Deutsche Diabetiker Tag ist die zentrale Veranstaltung des Bundesverbandes des Deutschen Diabetiker Bundes. Er findet alle zwei Jahre hier in Kassel statt. Ziel und Zweck einer solch großen Veranstaltung für Patienten ist, dass sich Betroffene mit dem neuesten Wissen rund um diese chronische Stoffwechselerkrankung versorgen können.

Mit dieser Veranstaltung kommt der Deutsche Diabetiker Bund zwei seiner zentralen Aufgaben nach. Dies ist zum einen die Informationsvermittlung. Hier informiert der DDB die Menschen mit Diabetes in Form von Broschüren, Zeitschriften oder wie bei dieser Veranstaltung in Form von Vorträgen. Die weitere Aufgabe ist die Förderung des Erfahrungsaustausches unter den Betroffenen. In den letzten Jahren sind mir immer die zahlreichen Gespräche unter den Betroffen am Rande des Deutschen Diabetiker Tages aufgefallen.

Hier wird wieder sehr deutlich, welche Bedeutung der Erfahrungsaustausch hat. Schulungen und professionelle Informationsvermittlung an die Betroffenen sind eine Seite, die weitaus Wichtigere ist jedoch der Austausch der praktischen Erfahrungen unter den Betroffenen selbst. Denn Wissen und Information können nur dann Erfolg haben, wenn sie richtig in die Praxis umgesetzt werden können. Und so können sich die Betroffen am besten untereinander helfen.

Dies zeigt, ein Grundpfeiler der erfolgreichen Arbeit im Deutschen Diabetiker Bund ist: Die Förderung des Erfahrungsaustausches unter den Betroffenen. Sie ist und bleibt auch in der Zukunft eine der Kernaufgaben des DDB. Aus vielen Untersuchungen ist bekannt, dass sich der regelmäßige Besuch von Selbsthilfegruppen sehr positiv auf die Stoffwechsellage auswirkt. Somit leistet auch hier der DDB einen wichtigen Beitrag zum deutschen Gesundheitswesen.

Leider wird in der heutigen Zeit die Arbeit der Selbsthilfe im gesundheitlichen Bereich sowohl gesellschaftlich als auch politisch nicht ausreichend gewürdigt. So leidet die Selbsthilfe unter den Folgen einer mangelhaften Unterstützung durch die Krankenkassen.

Während die Leistungen der gesundheitlichen Selbsthilfe einen Gegenwert von bundesweit mehreren Millionen Euro im Jahr haben, erhält sie im Gegenzug nur wenige Euro als gesetzliche Unterstützung nach § 20 des SGB V. Angesichts der permanent steigenden Krankenkassenbeiträge ein unverständlicher Zustand. Denn eines ist sicher: Nur der gut informierte Diabetiker kann die Folgeerkrankungen verhindern. Somit könnten die Krankenkassen die horrenden Kosten für die Folgeerkrankungen sparen und die Beiträge spürbar senken.

Gesellschaftlich werden die Selbsthilfegruppen durch die permanent angedichtete Nähe zur Pharmaindustrie in Misskredit gebracht. Auch der Deutsche Diabetiker Tag wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach das Opfer dieser Vorhaltungen. Bisher sind die Autoren der Öffentlichkeit immer wieder Beweise oder Belege für ihre Unterstellungen schuldig geblieben.

Durch die Angriffe wird auch immer wieder die Arbeit der vielen hundert ehrenamtlich tätigen Menschen in Misskredit gebracht, die viel Zeit und Energie in ihrer Freizeit aufbringen, um etwas für die Gesellschaft zu tun. Für ein entsprechendes Ansehen muss nun auch die Politik sorgen.

Es steht zu befürchten, dass sich der Deutsche Diabetiker Bund nach Abschluss unserer Hauptveranstaltung wieder diesen Vorwürfen ausgesetzt sieht. Die Finanzierung erfolgt hier durch die Vermarktung von Standflächen an die Aussteller. Diese informieren die Besucher über die neuesten Produkte und Dienstleistungen auf dem Gebiet des Diabetes. Nun kann man dem DDB hier wieder Pharmanähe vorwerfen, wir jedoch erfüllen hier nur eine unserer Kernaufgaben. Wir schaffen die Basis für Informationsvermittlungen. Die Wertung der Informationen liegt in Händen der Betroffenen. Sie wissen sehr wohl, wie sie damit umzugehen haben.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und lade Sie ein, am Samstag hier in der Stadthalle den Deutschen Diabetiker Tag 2008 zu besuchen.

Bildunterschrift: Jens Pursche, DDB-Bundesschatzmeister und Sprecher des Ausschusses Deutscher Diabetiker Tag.
Bildquelle: Deutscher Diabetiker Bund

zuletzt bearbeitet: 19.09.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.