Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2006 > 061214b

Krieg der Zimtsterne: Das Gewürz Zimt ist doch unschädlich!?

Die FDA bewertet Zimt als sicher

Das Gewürz Zimt ist und bleibt in normalen Aufnahmemengen sicher und niemand muss wegen Zimtsternen um seine Gesundheit fürchten. Vor Zimt-Tee muss niemand Angst haben, da Cumarin nicht wasserlöslich ist! Dass der Krieg der Zimtsterne tobt, scheint auf der Vorweihnachtszeit und nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beruhen.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat in ihrer 2004 publizierten Stellungnahme [1] Genotoxizität von Cumarin widerlegt und bestätigt, dass die Substanz keine erbgutschädigenden Effekte hat, betont Sven-David Müller-Nothmann vom Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik. Den Hauptkritikpunkt der toxikologischen Bewertung sieht der Medizinjournalist darin, dass Cumarin in Reinform und arzneilicher Dosis weder mit dem Gewürz Zimt noch mit Zimtsternen verwechselt werden darf.

Cumarin ist auch in Erdbeeren, Datteln, Waldmeister, Tonkabohnen enthalten. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat dem in Deutschland an den Pranger gestellten Cassia-Zimt den GRAS-Status zuerkannt [2]. GRAS bedeutet generally recognized as safe - Zimt ist aus FDA-Sicht sicher. Vor diesem Hintergrund ist fraglich, warum Zimt in Deutschland plötzlich gefährlich sein soll. Scheinbar bietet Zimt in der Vorweihnachtszeit eine ideale Plattform, um Aufmerksamkeit zu erregen, mutmaßt Müller-Nothmann, der mit Zimt gegen Zucker und Zimt gegen Zucker/Das Rezeptebuch 2 erfolgreiche Bücher herausgegeben hat. Studien zeigen, dass Zimt bei Diabetikern in der Lage ist erhöhte Blutzuckerwerte zu senken. Eine in der Fachzeitschrift Diabetes Care publizierte Studie zeigte bei Typ-2-Diabetikern eine Blutzuckersenkung um bis zu 29 % [3]. Eine kürzlich erschienene Studie der Universität Hannover zeigte ebenfalls blutzuckersenkende Wirkungen und wies keine unerwünschten Wirkungen nach [4]. Um den Verbraucher zu schützen, empfiehlt Müller-Nothmann den normalen Verzehr zimthaltiger Lebensmittel. Es spricht nichts dagegen, wenn Diabetiker ihren Speiseplan mit Zimt ergänzen, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Wässrige Zimtextrakte sind praktisch cumarinfrei und daher ungefährlich. Ich esse Zimtsterne und streue Zimt-Zucker über meinen Milchreis, erklärt Müller-Nothmann.

Quellen
[1] www.efsa.europa.eu/de/science/afc/afc_opinions/726.html
[2] www.libertynatural.com/info/eoinfo/FDA_EO_GRAS.htm
[3] Khan, A: Cinnamon improves glucose and lipids of people with type 2 diabetes, Diabetes Care 2003, 26 (12): 3215-3218.
[4] www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=pubmed&dopt=Abstract&list_uids=16634838

zuletzt bearbeitet: 14.12.2006 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.