Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2006 > 060517b

Risiko Diabetes

Jeder vierte Betroffene ahnungslos

Über zwei Millionen Menschen in Deutschland wissen nicht, dass sie zuckerkrank sind. Gerade Typ-2-Diabetes, früher Altersdiabetes genannt, tritt schleichend auf und bleibt oft über Jahre unbemerkt. Dabei kann die Erkrankung jeden treffen - und der hohe Blutzuckerwert auf Dauer lebensbedrohliche Folgen haben, obwohl die Betroffenen sich gesund fühlen.

Der erhöhte Blutzuckerspiegel hinterlässt Spuren im Körper: Er schädigt zum Beispiel die Blutgefäße, was zu Erblindung und Nierenversagen führen kann. Mit einem neuen Onlinetest der Techniker Krankenkasse (TK) kann jetzt unter www.tk-online.de jeder ganz einfach testen, wie groß sein Risiko ist, an Diabetes zu erkranken.

"Obwohl Diabetes lebenslang bestehen bleibt, können Zuckerkranke völlig beschwerdefrei bleiben, wenn sie gezielt behandelt werden und ihre Lebensweise umstellen", betont TK-Expertin Christine Vietor. "Je früher die Therapie einsetzt, umso wirkungsvoller kann sie sein." Wer - auch obwohl er sich gesund fühlt - wissen möchte, wie es um sein Diabetesrisiko steht, muss bei dem Onlinetest zunächst ganz einfache Fragen wie "Wurde in Ihrer Familie schon Diabetes diagnostiziert?" oder "Wie oft essen Sie Obst oder Gemüse?" beantworten. Anschließend erfährt jeder sofort, wie hoch sein individuelles Risiko ist, in den nächsten zehn Jahren an Zucker zu erkranken.

Führt der Test zu einem kritischen Ergebnis, sollte ein Arzt anhand der Blutwerte wie Blutzucker, Blutfett und Blutdruck ermitteln, wie groß die Gefahr genau ist oder ob etwa bereits ein bisher unentdeckter Diabetes besteht. Anschließend können Risikopatienten gemeinsam mit ihrem Arzt entscheiden, wie sie der Erkrankung selbst aktiv entgegenwirken können.

"Ausgelöst wird Diabetes meist durch eine ungesunde Lebensweise - besonders negativ wirken sich Übergewicht, zu wenig Bewegung und eine fetthaltige Ernährung aus", so Vietor. Experten schätzen, dass mindestens jeder zweite neu diagnostizierte Diabetiker seine Stoffwechselstörung ohne Medikamente in den Griff bekommen kann, indem er seinen Lebensstil ändert. Die TK-Expertin weiter: "Gewicht zu reduzieren ist ein wichtiger erster Schritt, denn ein erhöhter Körperfettanteil fördert die Insulinresistenz und damit die Zuckerkrankheit. Am erfolgreichsten ist, wer seine Ernährung langfristig umstellt und zusätzlich auf Sport und Bewegung setzt." Die Nahrung sollte reich an Kohlenhydraten und arm an Fett sein, zum Süßen eignen sich verschiedene Zuckerersatzstoffe wie Zyklamat oder Saccharin.

Die TK unterstützt Diabetiker zusätzlich mit dem Disease Management Programm (DMP) "TK-Plus". Bei dem umfassenden Behandlungskonzept arbeitet der Patient eng mit seinem Arzt, der Klinik und anderen Therapieeinrichtungen zusammen. Darüber hinaus hilft ihnen der Erinnerungs-Service, an wichtige Termine wie Augenarztuntersuchungen zu denken. In Schulungen lernen sie außerdem, wie Zuckerkranke ihre Ernährung nachhaltig umstellen können, oder wie sie mit Hilfe einer Raucherentwöhnung von der Zigarette loskommen.

Der Diabetes-Risikotest ist zu finden unter www.tk-online.de in der Rubrik "Aktuell". Viel Wissenswertes enthält zudem die Broschüre "Diabetes mellitus Typ 2", die kostenlos in jeder TK-Geschäftsstelle erhältlich ist und im Internet zum Download bereit steht. Dort gibt es auch umfangreiche Informationen zu TK-Plus.

zuletzt bearbeitet: 17.05.2006 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.