Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2005 > 050802

IQWiG veröffentlicht Vorbericht zu kurzwirksamen Insulinanaloga

Institut nimmt Stellungnahmen bis 28. August 2005 entgegen

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seinen Vorbericht zu kurzwirksamen Insulinanaloga für die Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 abgeschlossen und im Internet publiziert. Damit liegt die erste vorläufige Bewertung eines Medikaments vor. Das Institut bittet nun um Stellungnahmen. Sie können bis zum 28. August eingereicht werden.

Zur Diskussion stehen zwei Fragen: Fehlen im Vorbericht Originalstudien? Sind berücksichtigte Studien falsch bewertet? Wer eine Stellungnahme abgibt, muss - wie alle externen IQWiG-Sachverständigen - mögliche Interessenkonflikte offen legen. Er oder sie muss sich zudem damit einverstanden erklären, dass die Stellungnahme im Internet veröffentlicht werden kann.

Voraussichtlich im September wird eine Anhörung mit all jenen stattfinden, deren Stellungnahmen diskutiert werden sollen. Danach wird der Vorbericht überarbeitet. Die Anhörung ist nicht öffentlich, wird aber protokolliert. Auch dieses Protokoll wird auf der IQWiG-Website dokumentiert.

Bei der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) am 22. Februar 2005 in Auftrag gegebenen Untersuchung werden kurzwirksame Insulinanaloga im Vergleich mit kurzwirksamem Humaninsulin hinsichtlich patientenrelevanter Therapieziele bewertet. Ein ebenfalls geplanter Vergleich der kurzwirksamen Insulinanaloga untereinander scheiterte an der unbefriedigenden Studienlage. Der Abschlussbericht soll planmäßig im September an den Auftraggeber geschickt und zwei Monate später veröffentlicht werden.

zuletzt bearbeitet: 02.08.2005 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.