Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2005 > 050504e

MedInform-Konferenz zum Wachstumsmarkt

"Gesundheitswirtschaft": Mehr Kooperation, mehr Flexibilität, mehr Patientenverantwortung

Die Gesundheitswirtschaft hat in Deutschland große Wachstumspotentiale, wenn die gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen entsprechend gestaltet werden, um die innovativen Kräfte der Branche freizusetzen. Diese Ansicht vertraten Experten der MedInform-Konferenz "Gesundheitswirtschaft - Innovative Medizintechnologien als Motor des Wachstumsmarktes Gesundheit" am 3. Mai 2005 in Berlin.

Innovationen müssten dabei keine Kostentreiber sein. "Sie können auch Wirtschaftlichkeitsreserven heben, wenn sie in das richtige gesundheitspolitische Umfeld fallen", so Prof. Dr. Marc O. Schurr von der Steinbeis Hochschule Berlin. MedInform ist der Informations- und Seminarservice des BVMed.

Gesundheits-Staatssekretär Dr. Klaus Theo Schröder sieht eine gute Grundlage für die Innovationsfreundlichkeit im Gesundheitswesen. Es werde im Krankenhausbereich weiterhin möglich sein, Innovationen einzusetzen, ohne dass sie generell zugelassen sind. Die Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) werde in diesem Bereich kritisch überprüft, sagte er auf der MedInform-Konferenz. Ebenso sollte über eine bessere Beteiligung der Industrie am G-BA nachgedacht werden, um Nachfragen bei den Sitzungen zu ermöglichen.

Mehr Kooperation und ein offener Dialog: Das waren auch die Forderungen der Unternehmen der Medizintechnologie auf der Konferenz. "Die Unternehmen sind wichtige Partner für Innovationen und müssen an den Weiterentwicklungsprozessen beteiligt werden", so Fred A. Colen, CTO von Boston Scientific.

Vertreter von Wissenschaft, Kliniken, Krankenkassen und Industrie präsentierten ihre Vorstellungen und Visionen über die Ausgestaltung der Herausforderung des Gesundheitsmarktes der Zukunft. Ein wichtiger Aspekt bei allen Experten: Die Patientenverantwortung muss gestärkt werden - durch mehr Transparenz und Informationen, aber auch durch optionale Finanzierungsmodelle.

zuletzt bearbeitet: 04.05.2005 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.