Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2004 > 040713b

Bluthochdruck - Nummer 2 des tödlichen Quartetts

Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin: Blutdruck durch gesunden Lebensstil senken!

Bei vielen Menschen in Deutschland fließt das Blut mit einem erhöhten Druck durch die Gefäße - dieser Zustand gefährdet die Gesundheit der Betroffenen fortwährend, denn Bluthochdruck belastet sowohl Herz als auch Kreislauf und kann schwerwiegende Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen hervorrufen, warnt heute Sven-David Müller, Sprecher der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen.

Somit ist Bluthochdruck ein echter Killer, weswegen er mit den anderen drei B's - erhöhter Blutzucker, erhöhte Blutfettwerte und bauchbetontes Übergewicht - mit zum berühmt-berüchtigten tödlichen Quartett gehört. Der Vormarsch des Quartetts, dessen Zusammenspiel von Experten auch als "metabolisches Syndrom, die Geißel des 20. Jahrhunderts", bezeichnet wird, kostet jährlich Millionen Menschen in den westlichen Industrienationen das Leben, betont Müller.

Der Bluthochdruck ist eines der größten Sorgenkinder der behandelnden Ärzte, denn bei dauerhaft erhöhten Werten treten in vielen Fällen "nur" leichte Symptome wie Schwindelgefühle, Kopfschmerzen und Sehstörungen auf, bei den schwerer betroffenen Patienten allerdings schwere Schädigungen an Herz, Niere und Gehirn. Da Bluthochdruck (über 140/90 mm Hg) bei vielen Patienten dauerhaft symptomfrei oder -arm verläuft, kann er sich laut Müller zur tödlichen Gefahr entwickeln, denn er ruft eine frühzeitige Entwicklung der Arteriosklerose hervor - Betroffene merken nichts von einem kurz bevorstehenden Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenversagen.

Bluthochdruck ist jedoch häufig durch die Eliminierung von Risikofaktoren wie beispielsweise einer salzreichen Ernährung oder Übergewicht sowie großen Mengen an Zigaretten und Alkohol leicht wieder ins Lot zu bringen, erklärt der Ernährungsexperte. Ernährung ist oft einfach die beste Medizin, so Müller. Leichter Ausdauersport wie Jogging, Schwimmen oder Radfahren tun nicht nur der Linie gut, sondern sorgen ebenso für ein gesundes Herz, das nicht unter zu großem Druck steht.

Apropos Druck: Ebenso notwendig für eine natürliche und sanfte Anti-Bluthochdruck-Therapie ist es laut Müller, Stress zu vermeiden. Ein abendlicher Spaziergang, Autogenes Training, das Lesen eines guten Buches oder der entspannende Genuss einer ausgewogenen Mahlzeit mit reichlich frischem Gemüse sowie Obst oder Fisch sind ein optimaler Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und tun sowohl der Seele als auch dem Herzen besonders gut.

Ein leicht erhöhter Blutdruck ist oftmals ein Warnsignal des Körpers, und da muss nicht immer die pharmazeutische Keule herhalten, so Müller. Hier lohnt es sich durchaus, einmal über den Lebensstil nachzudenken und eventuelle Risikofaktoren Schritt für Schritt auszuschalten, so Müller. Mehr zum Thema "herzgesunde Ernährung" ist unter www.ernaehrungsmed.de zu finden.

zuletzt bearbeitet: 13.07.2004 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.