Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2003 > 030522

Die Kombination aus gesunder Ernährung und Bewegung macht's

Auch moderate Bewegung hat einen Effekt.

Ein gesunder Lebensstil (= diaita) beinhaltet Bewegung und eine ausgewogene Ernährungsweise, erinnert heute Daniela Rösler, Diplom-Oecotrophologin bei der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen. Diese Lebensweise beugt Übergewicht vor und lässt bereits vorhandene überflüssige Pfunde schmelzen. Darüber freut sich nicht nur der Körper, dem Folgeerkrankungen erspart bleiben, sondern auch der Geist.

In Deutschland entspricht die Realität jedoch augenscheinlich nicht einem gesunden Lebensstil, denn die Zahl der Übergewichtigen steigt kontinuierlich an, so Rösler. Parallel dazu erhöhen sich auch die Kosten, die dem Gesundheitssystem durch Folgeerkrankungen des Übergewichts wie Diabetes mellitus Typ 2 oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen entstehen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat krankhaftes Übergewicht inzwischen als chronische Erkrankung anerkannt.

Die meisten Übergewichtigen möchten ihre Kilos reduzieren, lassen sich aber von sagenhaften Diätversprechen leicht vom gesunden Weg ablenken. Eine sinnvolle Gewichtsreduktion setzt sich aus einer Umstellung der Ernährungsgewohnheiten und regelmäßigem Ausdauersport zusammen, betont Rösler.

Die Ernährung sollte kalorienreduziert sowie fettmodifiziert sein und reichlich sättigende Ballaststoffe aus Vollkornprodukten, Gemüse und Obst liefern. Übergewichtige sollten mindestens drei Mal pro Woche mindestens eine halbe Stunde lang Ausdauersport wie Walken, Radfahren oder Joggen betreiben oder in ein Fitness-Center gehen. Wir verlangen jedoch von keinem Übergewichtigen, von heute auf morgen zu einem Leistungssportler zu mutieren, erklärt Rösler.

Eine aktuelle Studie belegt, dass moderate Bewegung selbst dann wohltuend für die Gesundheit ist, wenn sie nicht zu einer Gewichtsreduktion führt [*]. Bei den 18 leicht übergewichtigen Probanden, die zu den typischen Risikopatienten für Diabetes mellitus Typ 2 zählten und ihren Tag überwiegend sitzend verbrachten, zeigten sich durch regelmäßige Spaziergänge positive Effekte auf Zucker- und Fettstoffwechsel. Ist erst einmal der "innere Schweinhund" überwunden, wird die regelmäßige Bewegung schnell zum angenehmen Zeitvertreib.

Für diejenigen, die ihr Gewicht auf gesunde Art und Weise reduzieren möchten, bietet sich beispielsweise das myline-Programm (www.go-myline.de) an, das von über 200 Fitness-Centern in Deutschland und der Schweiz anbieten. Der achtwöchige ganzheitlich ausgerichtete Kurs beinhaltet ein Trainingsprogramm, eine Ernährungsumstellung und gibt Anleitung zum positiven Denken, erläutert Rösler.

Quelle: * Duncan GE, et al.: Exercise training, without weight loss, increases insulin sensitivity and postheparin plasma lipase activity in previously sedentary adults. Diabetes Care 2003, 26, 557-562.

zuletzt bearbeitet: 22.05.2003 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.