Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2000 > 000921

Fortschritte im Kampf gegen Diabetes

Pressemitteilung: Sanofi-aventis

Minkowski-Preis 2000 für neue Einblicke in die Insulin-Herstellung im Körper

Hoffnung auf neue Therapien

Diabetes ist oft nur zu behandeln, indem sich die Patienten mehrmals am Tag Insulin spritzen. Viel besser wäre es, ihre Bauchspeicheldrüse zu veranlassen, selbst wieder Insulin herzustellen. Voraussetzung dafür ist aber ein genaues Verständnis, wie sich jene ß-Zellen in der Bauchspeicheldrüse entwickeln, die das Insulin bilden. Und warum sie es nicht tun, wenn das Organ krank ist.

Auf dem Weg zu diesem Verständnis hat Professor Helena Edlund aus Schweden die Wissenschaft einen großen Schritt voran gebracht. Dafür erhielt sie auf der Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Diabetes-Forschung vom 17.-21.9. in Jerusalem den von Aventis Pharma gestifteten und mit 25.000 Mark dotierten Minkowski-Preis 2000.

Helena Edlund hat in jüngster Zeit wichtige Glieder der Signalkette gefunden, die in der Bauchspeicheldrüse - abhängig vom Blutzuckerspiegel - die Ausschüttung des Insulins regelt. So hat Frau Edlund die Bereiche des Insulingens gefunden, die das Ablesen des gesamten Gens in den ß-Zellen steuern. Welche Proteine zuvor die Entwicklung dieser ß-Zellen in der Bauchspeicheldrüse steuern, hat die schwedische Forscherin ebenfalls herausgefunden. Zu guter Letzt hat Helena Edlund noch eine Reihe von Genen entdeckt, die die Entwicklung der ganzen Bauchspeicheldrüse steuern. Herausragendes Beispiel ist das Gen PDX-1; Mäuse, denen es fehlt, haben keine Bauchspeicheldrüse. Diese Arbeiten leiteten die moderne Ära der Entwicklungsbiologie der Bauchspeicheldrüse ein und eröffnen ganz neue Möglichkeiten zur Behandlung von Diabetes-Patienten.

Diabetes ist die häufigste Stoffwechselkrankheit überhaupt. "150 Millionen Betroffene auf der ganzen Welt hoffen, dass ihre Leiden eines Tages nicht mehr nur gelindert werden, sondern endgültig geheilt", sagte Professor Werner Kramer, Leiter der Stoffwechselforschung bei Aventis Pharma, während der Preisverleihung. "Die Wiederherstellung der Funktion der ß-Zellen oder ihr Ersatz durch außerhalb des Körpers differenzierte ß-Zellen wären Möglichkeiten dazu. Auf dem Weg zu solchen neuen Therapien sind Frau Edlunds Erkenntnisse über die Entwicklung der Bauchspeicheldrüse und der Regulation des Insulingens ein großer Meilenstein".

Der Minkowski-Preis erinnert an den Mediziner Oskar von Minkowski (1858-1931), der vor über 100 Jahren als einer der Ersten den Ursachen des Diabetes auf der Spur war. So beobachtete er die Krankheit bei Hunden, nachdem er ihnen die Bauspeicheldrüse entfernt hatte, und konnte sie wieder beseitigen, wenn er den Hunden die Bauspeicheldrüse wieder einpflanzte. 1966 von der Hoechst AG ins Leben gerufen, wird der Preis jedes Jahr Forschern verliehen, die das Verständnis von den Ursachen des Diabetes wesentlich vorantreiben und jünger als 40 Jahre sind. Von 1996 bis 1999 wurde der Preis im Namen von Hoechst oder Hoechst Marion Roussel überreicht, in diesem Jahr wird er zum ersten Mal von Aventis Pharma verliehen.

Helena Edlund ist Professorin am Institut für Mikrobiologie der Universität Umeå in Schweden.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 21.09.2000 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.