Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2000 > 000814

Bessere Versorgung der Diabetiker durch "PROSIT"!

Diabetiker sollten nach Urintest auf Mikroalbuminurie fragen

Jährlich müssen rund 8.300 Diabetiker in Deutschland neu an die Dialyse; deshalb sollten Menschen, die Diabetes haben, unbedingt bei ihrem Hausarzt oder ihrem Diabetesspezialisten nach einem bestimmten Urintest fragen: nach dem Test auf "Mikroalbuminurie".

Der Test zeigt an, wie viel des wichtigen Eiweißes Albumin über den Urin ausgeschieden wird. Ist der Wert zu hoch, erkennt man eine Nierenerkrankung des Betroffenen. Wichtig: Früh entdeckt ist diese Erkrankung zu stoppen oder rückgängig zu machen; in einem späten Stadium kann sie zur Dialyse führen.

Das PROSIT-Projekt wurde in Deutschland mit dem Ziel ins Leben gerufen, dass jeder Diabetiker im gesamten Bundesgebiet mindestens ein- bis zweimal jährlich auf Mikroalbuminurie getestet wird (PROSIT steht für Proteinurie Screening-Interventions-Project).

"Es ist eigentlich völlig unverständlich, dass der Test auf Mikroalbuminurie nicht etabliert ist", sagt Dr. Klaus Fehrmann, der Bundesvorsitzende des Deutschen Diabetiker Bundes (DDB): "Denn die Methode ist seit Jahren bekannt, verbreitet und einfach." Mehrere simple Tests des Morgenurins innerhalb einer Woche geben Aufschluss, ob ein Risiko besteht oder nicht. Die Test-Ergebnisse und ihre Auswertung sind wichtiger Bestandteil für Diagnose und Therapie diabetischer Nierenschäden.

Entscheidend ist, dass wir alle zusammen etwas tun können: Ärzte können helfen, Nierenerkrankungen früh zu erkennen; betroffene Diabetiker können aufhören zu rauchen - was entscheidend sein kann! Und gemeinsam können Ärzte und Betroffene bei Bedarf erhöhten Blutdruck senken und andere wichtige Blutwerte im Normalbereich zu halten", sagt Klaus Fehrmann: "Dadurch könnten wir in Deutschland unsäglichem Leid durch dauernde Dialysebehandlung oder gar Nierentransplantationen aus dem Wege gehen. Und wir könnten die Kosten im Gesundheitswesen senken: Laut Experten entstehen durch Nierenerkrankungen bei Diabetikern jährlich Kosten in Höhe von 3 bis 4 Milliarden DM.

Der Deutsche Diabetiker Bund rät jedem Diabetiker, bei seinem Hausarzt oder Diabetologen nach dem Mikroalbuminurie-Test zu fragen; dies sollten auch deutlich übergewichtige ältere Menschen tun, bei denen eine Zuckerkrankheit bisher nicht festgestellt worden ist. Und die behandelnden Ärzte fordert der DDB auf, das Verfahren flächendeckend anzuwenden, wie das mittlerweile in Niedersachsen der Fall ist.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 14.08.2000 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.