Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2000 > 000626

Gute Nachrichten für Diabetiker

Pressemitteilung: Toronto General Hospital

Risiko von Herzkrankheiten gesenkt

Eine bedeutende neue Studie in Europa und Nordamerika zeigt, dass das Risiko von Herzkrankheiten - Todesursache Nummer eins für Hunderttausende von Patienten mit der (nicht insulinabhängigen) Diabetes des Typs 2 - gesenkt werden kann.

Forscher in Kanada, Finnland, Frankreich und Schweden fanden in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) heraus, dass ein bekannter Wirkstoff - Fenofibrat - das Verengen der Arterien (Atherosklerose), das Herzanfälle und andere Herzkrankheiten verursacht, um 40 % herabsetzt.

Dieses Ergebnis ist lebenswichtig, da der Herzanfall die Hauptursache für den Tod von Patienten mit Diabetes des Typs 2 ist, einer Krankheit, von der ältere Menschen häufig betroffen sind. Das Risiko von Herzkrankheiten ist bei Menschen mit Diabetes des Typs 2 viermal höher als bei Nicht-Diabetikern.

Die Diabetes Atherosclerosis Intervention Study (DAIS) untersuchte 418 Patienten länger als 3 Jahre. Wie die meisten Patienten mit Diabetes des Typs 2 wiesen sie anomale Lipidwerte (Cholesterin und Triglycerid) auf, einschließlich zu niedriger Werte des "guten" Cholesterins - des Lipoproteins mit hoher Dichte (HDL) - und zu hoher Werte bei den Triglyceriden - einem Lipid, das mit der Verengung der Arterien (Atherosklerose) in Verbindung steht. Die Werte für ein weiteres "schlechtes" Cholesterin - des Lipoproteins mit geringer Dichte (LDL) - waren normal oder leicht erhöht.

Die Behandlung mit Fenofibrat - einem wohlbekannten Wirkstoff - erhöhte die HDL- und senkte gleichzeitig die Triglycerid- und LDL-Werte. Infolgedessen verengten sich die Arterien dieser Patienten im Vergleich zu den Arterien von Patienten, die Placebos erhielten, nicht so stark.

Die Studie war zwar nicht umfangreich genug, um zwingende Unterschiede für die beiden Patientengruppen aufzuzeigen, was Herztod und nicht tödliche Vorfälle angeht. Todesfälle und andere Herzvorfälle waren jedoch bei den mit Fenofibrat behandelten Patienten um 23 % seltener.

Der leitende Forscher der Studie, Dr. George Steiner, Professor of Medicine, University of Toronto, und Project Director der DAIS, sagte: "Dies ist die erste Studie, die zeigt, dass wir durch die frühzeitige Behandlung mit Fenofibrat das Risiko von Herzkrankheiten bei diesen Patienten erheblich senken können."

"Auf der Basis der DAIS sollten alle Patienten mit Diabetes des Typs 2 ihre Lipidwerte (Cholesterin und Triglycerid) feststellen lassen. Bei den Patienten mit anomalen Lipidwerten sollte die aktive Behandlung so schnell wie möglich eingeleitet werden. Für viele von ihnen wird sich Fenofibrat als geeigneter Wirkstoff erweisen."

Dr. George Steiner
The Toronto General Hospital
200 Elizabeth Street
Public Relations Manager
Toronto, Ontario, Canada, MSG 2C4

zuletzt bearbeitet: 26.06.2000 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.