Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Wegweiser Diabetes > Links > Internet > Anbieter

Wer sind die Anbieter von Diabetesseiten?

Die Nutzung des Internets und die Erstellung von Webseiten werden immer einfacher. Gleichzeitig sinken die Kosten für den Platz auf einem Internetrechner und die Verbindung ins Netz. Kein Wunder, dass heute nicht nur große Firmen oder Organisationen Diabetes-Informationen ins weltweite Netz stellen. Gewiss kennen auch Sie neben dem Diabetes-Portal DiabSite noch andere Diabetesseiten. Im Folgenden haben wir vorhandene Internetpräsenzen zum Thema Diabetes ganz grob nach Anbietern in Gruppen eingeteilt.

Zeitschriften und Verlage
Sie stellen oft Leseproben zu ihren Druckerzeugnissen ins Netz und bieten manchmal ausgesprochen interessante Diabetes-Nachrichten oder weiterführende Informationen.
Selbsthilfegruppen
Viele Selbsthilfegruppen nutzen das Internet zur Darstellung ihrer eigenen Aktivitäten. Oft weisen sie auf regelmäßige Treffen hin und bieten den Besuchern Adressen von Diabetologen DDG und anderen regionalen Anlaufstellen. Einige Seiten von Selbsthilfegruppen haben sich inzwischen sogar mit weiterführenden Informationen zu anerkannten Diabetes-Portalen entwickelt.
Fachgesellschaften, Stiftungen, Verbände
und andere Organisationen oder Institutionen aus dem Bereich Diabetes informieren auf ihren Internetpräsenzen über Aktivitäten und stellen neben der Selbstdarstellung manchmal vertiefende Informationen für Diabetes-Interessierte bereit.
Firmen
Die Hersteller oder Vertreiber von Produkten für Diabetiker locken mit allgemeinen Informationen zum Thema Besucher, denen Sie gleichzeitig ihre Erzeugnisse vorstellen können. Manche haben inzwischen große und sehr informative Diabetes-Portale errichtet.
Versandhandel und Apotheken
Hier und da finden Besucher von Seiten dieser Anbieter neben den Produkten und Geschäftsbedingungen auch allgemeine Hinweise zur Diabeteserkrankung oder gar zu Treffen von Selbsthilfegruppen.
Ärzten und Kliniken oder Zentren
Viele Diabetes-Kliniken oder -Zentren und inzwischen auch einige niedergelassene Diabetologen DDG haben wenigstens eine "Visitenkarte" im Netz. Und immer mehr bauen ihre kleine Internetpräsenz, auf der sie über ihre Leistungen und Angebote informieren, mit zusätzlichen Informationen zum Thema Diabetes aus. Besonders interessant ist dies, wenn sich eine Praxis oder ein Zentrum spezialisiert hat.
Privatpersonen
Die Erstellung von Internetseiten ist heute Dank einfach zu bedienender Programme ein Kinderspiel. Außerdem stellt fast jeder Internetanbieter heute preiswert oder gratis den Platz für eine eigene kleine Internetseite zur Verfügung. Das nutzen auch einige Hobby-Webdesigner mit Diabetes. Sie bieten Alltagstipps, berichten von eigenen Erfahrungen oder schwärmen schon einmal für bestimmte Produkte, die sie persönlich nutzen.

Sie werden feststellen, dass längst nicht alle Anbieter von Diabetesseiten in dieses grobe Raster passen. Sie sollten jedoch wissen, wer Diabetes-Informationen aus welcher Motivation heraus online stellt. Denn nur so sind die dargebotenen Informationen und ihr Gehalt richtig einzuschätzen.

Bleibt die Frage: Woran ist die Seriosität von Diabetesseiten zu erkennen?

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 24.06.2007 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.