Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Ernährung > Küchentipps > Warenkunde Kohlrabi

Warenkunde Kohlrabi

Die genaue Herkunft des Kohlrabis ist ungewiss. Als sicher gilt, dass das Gemüse schon bei den Alten Römern als "caulo rapa" bekannt und überaus beliebt war. Hierzulande kennt man den Kohlrabi seit dem Mittelalter, erstmals wurde er im Jahre 1558 erwähnt. Heute zählt er zur Riege klassischer deutscher Gemüsesorten. Mit cirka einem Kilo pro Kopf und Jahr wird in keinem anderen Land so viel Kohlrabi verzehrt wie bei uns.

Der Kohlrabi ist bei uns nicht nur wegen seines Geschmacks so beliebt, sondern auch wegen seiner gesunden Inhaltsstoffe. Kohlrabi strotzt nämlich nur so vor Vitamin C, schon eine halbe Knolle deckt unseren täglichen Bedarf. Er ist zudem reich an einigen anderen Vitaminen (u. a. Biotin, Folsäure), Mineralstoffen (u. a. Magnesium, Selen) und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen (vor allem bei Freilandware).

Was kaum jemand weiß: Besonders viele dieser gesunden Vitalstoffe sind in den Kohlrabi-Blättern enthalten, teilweise ist der Gehalt zwei- bis dreimal so hoch wie in der Knolle. Zumindest die zarten Herzblätter sollte man deshalb immer mitessen, z. B. klein gehackt als Salat oder wie Spinat gedünstet.

100 g Kohlrabi enthalten:

24 kcal (102 kJ); 2,0 g Eiweiß; 0,1 g Fett; 3,7 g Kohlenhydrate (0,3 BE); 1,4 g Ballaststoffe; 322 mg Kalium; 68 mg Calcium; 43 mg Magnesium; 1,8 mg Niacin und 63 mg Vitamin C.

zuletzt bearbeitet: 08.10.2012 nach oben

Quelle: Wirths PR

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.