Einträge aus März 2019

nach oben
Dienstag, 19. März 2019

Beim Laufen mit Diabetes Vorboten des Frühlings entdeckt

rot-gelbe Tulpe Sonne und Wolken im Wechsel, dazu ein kräftiger Wind. Das Wetter in Berlin lud am vergangenen Sonntag nicht gerade zum Laufen ein. Helga Uphoff vom Diabetes-Portal DiabSite hat sich dennoch zu einem längeren Spaziergang motiviert. Dabei hat sie Frühlingsboten entdeckt - wie diese Tulpe, die sich neben einem Schneeglöckchen wacker aus der Erde gekämpft hatte. Was die Diabetikerin noch alles gesehen hat, und warum sie am Ende mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause kam, erfahren Sie hier:

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Hecke mit frischem Grün Als ich am Sonntag aufstand, regnete und stürmte es. Meine Lust zum Laufen hielt sich sehr in Grenzen. Das war auch meinem inneren Schweinehund nicht entgangen. Er grinste frech. Nein, einen zweiten Sieg in einer Woche Forsythie wollte ich ihm auf keinen Fall gönnen. Also machte ich mich auf den Weg. Der Regen hatte inzwischen aufgehört. Außerdem war es wärmer als erwartet. Schon nach wenigen Schritten kam ich an einer Hecke vorbei. An ihrem frischen Grün konnten sich meine Augen kaum satt sehen. In einem Vorgarten blühte sogar schon eine Forsythie.

Busch mit frischen Trieben Überall zartes Grün. Welche Freude! Hier treibt ein Busch kräftig aus. Seine jungen Triebe weisen deutlich auf den Frühling hin. Während meines Walks zeigte sich zwischendurch auch mal die Sonne. Ich freute mich immer mehr, meinen inneren Schweinehund besiegt zu haben.

narzissen im März Bei Aprilwetter im März wunderte ich mich nicht über blühende Osterglocken. Auch wenn das Fest noch gut einen Monat entfernt ist. Was mich aber ganz besonders zum Lachen gebracht hat, war ein Kaninchen, das sich hinter einer Hecke geputzt hatte. kaninchen Vorsichtig schlich ich mich an. Meine kleinen Mümmelmänner hatte ich im letzten Jahr nur selten gesehen. Jetzt freute ich mich sehr. dass die Kaninchen wieder da waren. Ich hatte sie sehr vermisst.

Schrittzählerm zeigt mehr als 6.000 Schritte Am Ende des Laufs hatte ich mehr als 6.400 Schritte auf dem Schrittzähler. Mein innerer Schweinehund verzog sich sprachlos in seine Hütte. Ich war etwas stolz und hatte Energie für neue Aufgaben getankt. Und was haben Sie am letzten Sonntag gemacht? Gerne animieren wir Sie zu mehr Bewegung. Doch Typ-2-Diabetiker mit Insulin oder Sulfonylharnstoffen in der Therapie sollten vorher mit dem Arzt sprechen.

Ihre Helga Uphoff

nach oben
Montag, 18. März 2019

Auch Spermien altern

Späte Vaterschaft birgt Risiken für Mutter und Kind -Andrologen empfehlen intensive Beratung für ältere Paare mit Kinderwunsch auch zum Schwangerschaftsdiabetes: Die verbreitete Annahme, dass Spermien nicht altern, ist überholt. Neuere Forschungen belegen: Auch männliche Keimzellen unterliegen Alterungsprozessen. Studien weisen darauf hin, dass die DNA der Samenzellen über die Jahre Schaden nehmen kann. Die Folge: das Risiko von Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen des Nachwuchses. Ebenso erleiden die Partnerinnen häufiger Komplikationen ihrer Schwangerschaft. Die neuen Erkenntnisse, die Andrologen zur Fruchtbarkeit des älteren Mannes haben, und was dies für ältere Paare mit Kinderwunsch bedeutet, diskutieren Experten auf der Pressekonferenz des 62. Kongresses für Endokrinologie (20. bis 22. März 2019) am 20. März 2019 in Göttingen. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 17. März 2019

Treffen für Menschen mit Diabetes

Auf dem Diabetes-Portal DiabSite erfahen Diabetiker und Diabetes-Profis, wo man sich zum Thema trifft. Heute stellen wir Ihnen wieder drei Termine exemplarisch vor:

  • 20.03.2019 - Unterhaching - Erfahrungsaustausch Diabetes evtl. Vortrag
  • 27.03.2019 - Meiningen - Diabetes und Folgeerkrankungen
  • 03.04.2019 - Wolfsburg - Laboruntersuchungen - Welche sind wichtig?

Wo man sich sonst noch in Sachen Diabetes trifft, verrät Ihnen unser großer Diabetes-Kalender. Sie brauchen die vielfältigen Angebote nur noch zu nutzen.

nach oben
Samstag, 16. März 2019

Lipodystrophien unter der Lupe

Dr. med. Matthias Kaltheuner Von der Diagnostik bis zur Pathophysiologie: Lipohypertrophien (LHT) sind Fett-, aber auch Bindegewebsvermehrungen im subkutanen Fettgewebe, die durch mechanische, hormonelle und chemische Einflüsse der Insulininjektionen oder -infusionen entstehen. Einer vom Typ-1-Diabetes Betroffener spritzt alleine in der Bauchregion über 40.000 mal innerhalb von 40 Jahren. Insulinpumpenträger haben zu ca. 2 % pro Jahr behandlungsbedürftige Katheterabszesse und eine dauerhafte Insulinzufuhr. Die Bauchregion wird insofern fortlaufend “verbraucht” bezüglicher gut funktionierender Insulinresorptionsstellen. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 15. März 2019

Neue Entwicklungen bei Diabetesmedikamenten

Prof. Helmut Schatz SGLT-2- und duale SGLT-1/2-Hemmer: Dapagliflozin (Forxiga®, AstraZeneca) allein oder kombiniert mit Metformin (Xigduo®) jetzt auch bei Typ-2-Diabetes mit mäßig eingeschränkter Nierenfunktion (Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) 45-59 ml/min/1.73 m² (aufgrund der DERIVE-Studie). Bisher lag die untere Grenze bei einer GFR von 60 ml/min/1.73 m². Damit steht Dapagliflozin auf gleicher Stufe wie die SGLT-2-Hemmer Empagliflozin in beiden zugelassenen Dosierungen (Jardiance®, Boehringer Ingelheim/Lilly) und 100 mg Canagliflozin (Invokana®, Janssen). Für das im März 2018 in Europa zugelassene Ertugliflozin (Steglatro®, Merck/Pfizer) hingegen bleibt die untere GFR-Grenze weiterhin bei 60 ml/min/1.73m². Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 14. März 2019

Brexit: Werden Medikamente knapp?

Brexit und tierisches Insulin“Seit über 50 Jahren ist Sabine Hančl Diabetikerin und spritzt Insulin. Allerdings hat sie gegen das gängige Human-Insulin eine lebensbedrohliche Allergie. Deshalb ist sie auf tierisches Insulin angewiesen. Der einzige Hersteller in Europa ist die Firma Wockhardt in Großbritannien. Von dort kommt bisher das spezielle Insulin über Großhändler nach Deutschland und damit zu Sabine Hančl.” Das Brexit-Chaos macht ihr große Sorgen. Mit kleinen Insulin-Vorräten könnte sie Lieferengpässe noch verkraften. Wird jedoch das tierische Insulin teurer, könnte die Krankenkasse Probleme machen. An die Möglichkeit, dass es dieses Insulin gar nicht mehr gibt, wagt sie nicht zu denken. Mehr erfahren Sie in einem Beitrag von Plusminus in der ARD. Diesen Beitrag hat das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt.

Deutsche Gesellschaft für Urologie zum Weltnierentag 2019

Prof. Dr. Oliver W. Hakenberg, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie Dialyse-Patienten brauchen die Widerspruchslösung: Ausreichend Bewegung, Normalgewicht und Nichtrauchen: Vor allem die Prävention von chronischen Nierenerkrankungen steht anlässlich des Weltnierentages am 14. März 2019 im Fokus. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) blickt vor dem diesjährigen Aktionstag aber auch auf die betroffenen Patienten mit chronischem Nierenversagen, die zum Überleben auf die Dialyse angewiesen sind und hierzulande etwa sechs Jahre auf eine Spenderniere warten müssen. “Vor dem Hintergrund der aktuellen parlamentarischen Debatte um die Einführung der Widerspruchslösung bei der Organspende müssen wir als transplantierendes Fachgebiet am Weltnierentag auch auf die Situation der rund 8.000 Dialyse-Patienten auf der Warteliste hinweisen”, sagt DGU-Pressesprecher Prof. Dr. Christian Wülfing. Außerdem rät die DGU, der Prof. Dr. Oliver W. Hakenberg vorsteht: “… Wer über 60 Jahre alt ist oder unter Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder starkem Übergewicht leidet, sollte seine Nierenfunktion jährlich überprüfen lassen.” Nachricht lesen

Der DiabSite auf Twitter folgen

Sie wollen aktuell, seriös und umfassend in Sachen Diabetes informiert sein? Dann besuchen Sie regelmäßig die Startseite des Diabetes-Portals DiabSite. Alternativ können Sie die sogenannten Feets in diesem Diabetes-Weblog abonnieren oder die DiabSite in Ihrem Browser als Lesezeichen hinzufügen. Kurz und knapp informieren wir Sie über Neues aus der Diabeteswelt außerdem auf Twitter unter #DiabSite. Dort folgen uns aktuell 716 Diabetes-Interessierte. Heute haben wir viel zum Weltnierentag gebracht. Aber auch sonst sind wir da stets aktuell. Probieren Sie es aus!

nach oben
Mittwoch, 13. März 2019

diabetesDE zum Weltnierentag

Dr. med. Jens Kröger Nierenschäden durch Diabetes schnellstmöglich behandeln lassen: Nierenkrankheiten sind bei Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes eine häufige Begleit- und Folgeerkrankung. Etwa 42 Prozent der in Deutschland betreuten Menschen mit Diabetes Typ 2 haben geschädigte Nieren. Die Betroffenen müssen ihre Lebensgewohnheiten umstellen und regelmäßig Medikamente einnehmen. Im schlimmsten Fall ist sogar eine Nierentransplantation notwendig - darauf macht die gemeinnützige Gesundheitsorganisation diabetesDE anlässlich des Weltnierentags am 14. März 2019 aufmerksam. Was Menschen, die mit einer diabetischen Nephropathie leben, beachten sollten, erklärt der Nephrologe Dr. med. Bertil Oser am 14. März 2019 im Experten-Chat von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe. Nachricht lesen

Schule ist für Kinder mit Diabetes oft problematisch

“Bessere Aufklärung soll jungen Diabetikern das Leben erleichtern: Rund 3000 Kinder in Österreich haben Typ-1-Diabetes. Bei häufiger und notwendiger Kontrolle des Blutzuckerspiegels sowie des ständigen Insulinbedarfs können in Kindergarten und Schule erhebliche Probleme auftreten. Eine Kampagne - mit Beteiligung des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger und der Österreichischen Diabetes Gesellschaft - soll jetzt besser aufklären.” Mehr zum Thema erfahren Sie in den OÖNachrichten. Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt. Über eine erfolgreiche Integration eines Kindes mit Diabetes in einem deutschen Kindergarten berichteten wir unter: Mit Diabetes im normalen Kindergarten in unseren Diab-Stories.