Einträge von Montag, 2. April 2018

nach oben
Montag, 2. April 2018

Ostern mit den Webkatern des Diabtes-Portals DiabSite

Juri und Dimi vom Diabetes-Portal DiabSite Die gesamte DiabSite-Redaktion hat die Osterfeiertage in vollen Zügen genossen. Dazu gehören seit Sommer 2006 auch die beiden Webkater Juri und Dimi. Sie waren damals so klein. Als Musen der menschlichen Redaktionsmitglieder haben sie heute alle “Pfoten” voll zu tun. Etwas ruhiger geht es hier an Feiertagen zu. Die Kater lieben Ostern wegen der bunten Eier ganz besonders.

Dimi bewundert Ostereier Dimi zählt hier die Ostereier auf dem Teller. Keine leichte Aufgabe für einen alten Kater. Sind es neun, elf oder doch nur zehn? “Warum liegen die nicht in einer Reihe nebeneinander auf dem Tisch?” Weil Menschen Juri spielt mit Ostereiern entschieden haben, dass sie auf dem Teller netter aussehen. Stop Juri - mit Ostereiern spielt man nicht! Auch wenn sie noch so gut riechen, weil sie ihren Glanz der Einreibung mit einer Speckschwarte verdanken. Doch wir wollen diese Ostereier schließlich noch essen. Wir hoffen, auch Sie haben Ostern genossen, und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Sie können diesen Beitrag übrigens kommentieren, wenn Sie auf die Überschrift klicken und das Formular ausfüllen.

KiGGS-Studie

Professor Dirk Müller-Wieland Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert gesundheitspolitische Maßnahmen: Mädchen und Jungen aus benachteiligten Familien sind nach wie vor sehr viel häufiger von Übergewicht und Adipositas betroffen als Gleichaltrige mit hohem sozialen Status. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS), die das Robert Koch-Institut zum dritten Mal in Folge durchgeführt hat. Aus Sicht der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) ist es gesellschaftlich und gesundheitspolitisch nicht zu verantworten, dass die soziale Herkunft die Gesundheit der Heranwachsenden derart stark beeinflusst. “Die Politik darf nicht dabei zusehen, dass die Chancen für ein gesundes Aufwachsen ungleich verteilt sind”, sagt DDG-Präsident Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland. Bevölkerungsweite Präventionsmaßnahmen seien daher dringend erforderlich. Nachricht lesen