Einträge aus April 2018

nach oben
Freitag, 20. April 2018

Adipositas-Risikogene unter der Lupe

Dr. Dorit Schleinitz bei Gen-Analysen im Labor. Adipositas-Risikogene unter der Lupe: In Fachkreisen gilt es als belegt, dass bei Adipositas, also bei starkem oder krankhaften Übergewicht, neben Umwelteinflüssen auch die Genetik eine entscheidende Rolle spielt. Mehr als 100 Gene beziehungsweise Genvarianten sind dafür verantwortlich, dass Menschen immer schwerer werden. Allerdings bedeutet das nicht, dass sich Betroffene ausschließlich auf ihre “schlechten” Erbanlagen berufen können, erläutert der Adipositas-Genetiker Prof. Dr. Peter Kovacs vom Leipziger Forschungs- und Behandlungszentrum für AdipositasErkrankungen der Leipziger Universitätsmedizin. Mit seiner Arbeitsgruppe versucht er, die Rolle der Gene bei der Adipositas zu verstehen, um darauf aufbauend Möglichkeiten für Therapien und Prävention zu entwickeln. Dafür haben die Wissenschaftler inzwischen zahlreiche Adipositas-Risiko-Gene identifiziert. Zum Welt-DNA-Tag am 25. April gibt Prof. Dr. Peter Kovacs einen Einblick in seine Forschung. Nachricht lesen

Nichts wie raus!

Wir wünschen Ihnen ein schönes, sonniges Wochenende! Nutzen Sie das herrliche Wetter für Bewegung im Freien. Das macht Spaß und dient der Diabetes-Prävention. Bei Diabetikern verbessert es die Blutzuckerwerte. Außerdem können Sie dabei viel entdecken und erleben. Was DiabSite-Redakteurin Helga Uphoff draußen so alles erlebt, ist in diesem Weblog in der Schritte zählen nachzulesen. Also nichts wie raus!

nach oben
Donnerstag, 19. April 2018

Gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung für Industrie 4.0

Lange Arbeitszeiten können Diabetes-Risiko erhöhen: Seit Jahren nehmen psychische Belastungen im Beruf zu. Arbeitsverdichtung und Zeitdruck machen krank, führen zu hohen Fehlzeiten und oft auch in die Frührente. Digitale Technik eröffnet zwar neue Chancen, aber mit gesundheitlichem Risiko: Wer stets online verfügbar ist, hat den Job immer dabei. Im Rahmen eines BMBF-geförderten Vorhabens hat das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE) untersucht, was Führungskräfte, Arbeitsschutzexperten und Beschäftigte wissen, um Stress in der Arbeit abzubauen. Nachricht lesen

Hypoglykämie ist häufigster akuter Notfall bei Diabetes

Professor Dr. med. Thomas Haak Aggressivität und Gewalttätigkeit können Anzeichen einer Unterzuckerung sein: Unterzuckerungen sind bei Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2, die mit Insulin oder oralen Blutzuckersenkern behandelt werden, die häufigste Notfallsituation. Eine sogenannte Hypoglykämie kann bei einem schweren Verlauf Bewusstlosigkeit und bei Menschen mit Herzkreislauferkrankungen auch Herzrhythmusstörungen oder sogar einen Schlaganfall zur Folge haben. Häufige Unterzuckerungen scheinen langfristig auch die Entwicklung einer Demenz zu begünstigen. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Kostenloser Diabetes-Newsletter online

Abonnenten haben unseren neuen Diabetes-Newsletter längst gelesen. Ab sofort steht die März-Ausgabe mit Nachrichten aus der Diabeteswelt und Neuigkeiten vom Diabetes-Portal DiabSite auch online zum Nachlesen bereit. Sie möchten künftig früher informiert sein? Kein Problem. Gerne schicken wir Ihnen unseren informativen und selten erscheinenden Diabetes-Newsletter gratis per E-Mail zu. Hier geht’s zur Anmeldung. Wir freuen uns schon auf Sie!

nach oben
Mittwoch, 18. April 2018

mySugr und Gothaer

Die mySugr App 2018 Die Zahl der deutschen Versicherungen, mit denen das Digital Health Unternehmen mySugr erfolgreich zusammenarbeitet, um Diabetikern einen smarten Diabetes-Begleiter zur Seite zu stellen, wächst stetig weiter. Nach der Versicherungskammer Bayern, der Union Krankenversicherung und der Barmenia Krankenversicherung werden nun auch für Kunden der Gothaer Krankenversicherung AG ab sofort die Kosten für das mySugr Paket bis zu 100 % im Rahmen ihres Versicherungsschutzes erstattet. Nachricht lesen

Experten-Interview: “Wir brauchen ein digitales Diabetes-Präventionszentrum”

Prof. Martin Hrabe de Angelis “Schätzungen zufolge ist in Deutschland nahezu jede/r Zehnte von Diabetes betroffen. Die Kosten für Prävention, Therapie und Arbeitsausfälle belaufen sich nach Angaben der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) auf mehr als 16 Milliarden Euro im Jahr. Entsprechend groß ist der Bedarf an moderner Versorgungsforschung. Im Interview mit dem Diabetesinformationsdienst erklärt Prof. Dr. Martin Hrabe de Angelis, Vorstandsmitglied des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD), die Idee eines digitalen Diabetes-Präventionszentrums.” Das vollständige Interview finden Sie zum Nachlesen auf der Seite vom: Diabetesinformationsdienst-München. Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt.

nach oben
Dienstag, 17. April 2018

Ein Vitamin gegen Diabetes

DGIM vergibt Präventionspreis an Kieler Endokrinologen: Rund eineinhalb Kilo wiegen die Bakterien, die sich im Darm eines erwachsenen Menschen tummeln - und sie sind keineswegs nur unnützer Ballast. Wie man heute weiß, hat das Darmmikrobiom großen Einfluss auf die Gesundheit seines Trägers. Mediziner um den Kieler Internisten, Endokrinologen und Diabetologen Professor Dr. med. Matthias Laudes fügen dem nun einen weiteren wichtigen Aspekt hinzu: In einer aktuellen Studie konnten sie zeigen, dass das Vitamin Niacin zunächst die Zusammensetzung des Darmmikrobioms und in der Folge auch den Zuckerhaushalt des Trägers positiv beeinflusst. Für die Studie, die in der Fachzeitschrift “Diabetes Care” erschienen ist, erhält Laudes den mit 10.000 Euro dotierten Präventionspreis der Deutschen Stiftung Innere Medizin (DSIM) und der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM). Der Preis wurde im Rahmen der festlichen Abendveranstaltung anlässlich des 124. Internistenkongresses in Mannheim verliehen. Nachricht lesen

vdek: Beitragsentwicklung GKV

Ulrike Elsner, vdek-Vorstandsvorsitzende Zu der aktuellen Diskussion aus der Politik zur Absenkung des Beitragssatzes in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) erklärt Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e.V. (vdek): “Im Koalitionsvertrag sind diverse Vorschläge enthalten, die die medizinische Versorgung verbessern und die Pflege stärken sollen. Das wird nicht kostenneutral umzusetzen sein. Jetzt von den Krankenkassen eine Absenkung der Beitragssätze zu fordern, geht an der Realität vorbei.” … Nachricht lesen

nach oben
Montag, 16. April 2018

Diabetesmedikament Metformin

Hilft es auch bei Lungenkrebs? Im World J. Surg. Oncol. erschien am 20. März 2018 online ein Bericht über 255 Typ-2-Diabetespatienten, von denen 150 mit Metformin behandelt worden waren. Die retrospektive Analyse der Daten aus den Jahren 2010 bis 2016 ergab, dass die Gesamt- und die krankheitsfreie Überlebenszeit bei Metformin-Behandlung signifikant länger waren. Nachricht lesen