Einträge von Samstag, 16. Dezember 2017

nach oben
Samstag, 16. Dezember 2017

Neues aus der Diabetesforschung

Schlafmangel hat bei Frauen und Männern eine unterschiedliche Auswirkung auf die Aktivität des Enzyms DPP-4 Schlafverlust wirkt sich bei Frauen und Männern unterschiedlich auf die Aktivität von DPP-4 aus: Schlafmangel hat bei Frauen und Männern eine unterschiedliche Auswirkung auf die Aktivität des Enzyms DPP-4. Nach einer Nacht ohne Schlaf bilden Frauen mehr DPP-4. Die erhöhte Enzym-Produktion kann zu Übergewicht, Leberverfettung sowie zu einer Insulin-Unempfindlichkeit führen. Bei Männern hingegen sinkt die morgendliche Aktivität des Enzyms. Das zeigt eine gemeinsame Untersuchung der Universität Uppsala, Schweden, und dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE), einem Partner des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD). Die Ergebnisse wurden nun in “Diabetes Care” veröffentlicht. Nachricht lesen

Internationaler Tag der Migranten am 18. Dezember 2017

Menschen mit Migrationshintergrund und Diabetes interkulturell betreuen: Laut dem statistischen Bundesamt haben etwa 18,6 Millionen aller in Deutschland lebenden Menschen einen Migrationshintergrund. Schätzungen zufolge sind etwa 600.000 von ihnen an Diabetes mellitus erkrankt, die meisten an Diabetes Typ 2. Die gesundheitliche Versorgung dieser Bevölkerungsgruppe ist nach wie vor schlechter als die der Gesamtbevölkerung. Dabei spielen auch kulturelle, sprachliche sowie auch bildungsbedingte Barrieren eine Rolle. Darauf machen diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M) anlässlich des Internationalen Tages der Migranten am 18. Dezember 2017 aufmerksam. Nachricht lesen