Einträge von Mittwoch, 20. September 2017

nach oben
Mittwoch, 20. September 2017

Mit Diabetes beim Berlin-Marathon 2017

Sportliche Höchstleistungen gegen Stereotype: Motivation, Kondition und Durchhaltevermögen - das wird den Läufern auf dem Weg zur Ziellinie am 24. September 2017 in Berlin abverlangt. Das Gesundheitsunternehmen Abbott ist einer der Hauptsponsoren des 44. BMW Berlin-Marathons, bei dem rund 40.000 Menschen an ihre persönlichen Grenzen gehen. Die Laufveranstaltung gehört zu den Abbott World Marathon Majors und ist einer der größten und renommiertesten Marathonläufe der Welt. Für viele ist es ein einmaliges Erlebnis, am Brandenburger Tor zu starten - auch für zwei Läufer mit Diabetes Typ 1 und Typ 2, die mit Unterstützung von Abbott Diabetes Care als “Team FreeStyle Libre” an den Start gehen. Neben persönlichen Bestleistungen möchte das Team zeigen, was Menschen mit Diabetes leisten können - und damit bestehenden Vorurteilen widersprechen. Die Herausforderung dabei: Sie müssen während des Laufes zusätzlich ihren Zuckerspiegel im Auge behalten. Ein innovatives Glukosemesssystem (FreeStyle Libre) mit Sensor am Oberarm und kleinem Lesegerät zum Scannen der Werte hilft ihnen dabei. Nachricht lesen

Politik und Diabetes

Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland DDG fordert künftige Bundesregierung zur Bekämpfung der Volkskrankheit Diabetes auf: Mit einem aktuellen Positionspapier nimmt die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) die künftige Bundesregierung in die Pflicht, in Deutschland die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der rund 6,7 Millionen Diabetespatienten sicherzustellen. “Die politisch Verantwortlichen dürfen die Augen nicht davor verschließen, dass die Bekämpfung der Volkskrankheit Diabetes angesichts der alternden Bevölkerung eine der größten gesellschaftspolitischen Herausforderungen ist”, sagt Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland, Präsident der DDG. Unter dem Titel “Politik und Diabetes: jetzt handeln!” fordert die DDG die Umsetzung des Nationalen Diabetesplans. Dazu gehören Maßnahmen zur Verhältnisprävention wie beispielsweise die Einführung einer Zucker-Fett-Steuer sowie Rahmenbedingungen zur Sicherung der Versorgung und Forschung. Vorangetrieben werden müsse auch die Digitalisierung, die große Chancen für die fachliche Vernetzung und flächendeckende Versorgung bietet. Nachricht lesen