Einträge aus Mai 2017

nach oben
Donnerstag, 25. Mai 2017

Bei Verstopfung diskrete Beratung des Apothekers nutzen

Diabetes kann Darmtätigkeit verlangsamen: Etwa 5 bis 15 Prozent der Bundesbürger leiden unter chronischer Verstopfung. Betroffene leiden über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten unter einer unbefriedigenden Stuhlentleerung und haben zusätzliche Probleme, zum Beispiel starkes Pressen. “Bei Verstopfung ist einerseits der Leidensdruck hoch, andererseits scheuen sich viele Betroffene, offen darüber zu sprechen”, sagte Apotheker Christian Schulz beim pharmacon, einem Internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer. “Jede Apotheke bietet die Möglichkeit einer diskreten und persönlichen Beratung. Diese sollte jeder Patient nutzen. Das ist besser, als aus falscher Scham auf die Beratung des Experten zu verzichten und stattdessen die eigenen Symptome im Internet zu recherchieren. Denn ‘Dr. Google’ liefert eher Sorgen als Lösungen.” Nachricht lesen

Insulinpumpen-Therapie mit der neuen mylife YpsoPump

mylife YpsoPump Einfach einfach: In der mylife™ YpsoPump® steckt das Beste aus 30 Jahren Schweizer Medizintechnik - dabei ist sie einfach in der Handhabung und auf die wichtigsten Funktionen konzentriert. Für das neue Insulinpumpen-System hat die führende Entwicklerin und Herstellerin von Injektions- und Infusionssystemen für die Selbstmedikation, Ypsomed, noch einmal ganz genau auf die heutigen Bedürfnisse der Anwender geschaut. Das Ergebnis: Eine auf das Wesentliche konzentrierte Insulinpumpe.. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 24. Mai 2017

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute

Rund 6.000 Teilnehmer werden erwartet: “Fortschritt für unsere Patienten” ist das Motto des diesjährigen Diabetes Kongresses der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) in Hamburg. Die führende Jahresveranstaltung zur Stoffwechselerkrankung Diabetes im deutschsprachigen Raum zieht jedes Jahr rund 6.000 Ärzte, nichtärztliche Mitglieder des Diabetes-Behandlungsteams und Forscher an. Bis zum 27. Mai findet der Kongress in der Hamburg Messe statt. Als thematische Schwerpunkte stehen neueste Forschungsergebnisse und aktuelle Entwicklungen aus der klinischen Diabetologie und ihren Nachbarfächern im Mittelpunkt. Nachricht lesen

Trotz Diabetes gesund in den Sommer tanzen

Füße beim Tanzen schützen: Bewegung tut gut! Das gilt auch für Menschen mit Diabetes. Und das Beste ist: Bereits mit wenig Aufwand kann man viel für die Gesundheit tun. Dies bestätigt auch der aktuelle Deutsche Gesundheitsbericht Diabetes 2017: So hat schon eine geringe körperliche Aktivität bei Menschen mit Typ-2-Diabetes einen positiven Einfluss auf das gefährdete Herz-Kreislauf-System und einen lebensverlängernden Effekt. Doch viele Menschen mit Diabetes bewegen sich zu wenig, insbesondere wenn sie unter diabetesbedingten Nervenschäden an den Füßen (Neuropathie) leiden, wie eine Studie des Instituts für Sportmedizin an der Universität Münster belegt. Tanzen ist ideal, um mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren, denn mit Musik macht Bewegung Spaß. Dabei sollte man allerdings einige Tipps zum Schutz der Füße beachten. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 23. Mai 2017

Versorgungssituation in der Diabetologie

Professor Dr. med. Baptist Gallwitz Bedeutung der Sprechenden Medizin: Circa 6,7 Millionen Menschen in Deutschland haben die Diagnose Diabetes, gleichzeitig gibt es eine hohe Dunkelziffer von bis zu zwei Millionen Menschen mit Typ-2-Diabetes, die bislang nicht erkannt und -nicht behandelt sind. Jährlich steigt die Zahl der von Diabetes Betroffenen um circa 300.000. Diese große Patientenzahl wird von circa 60.000 Hausärzten und etwa 1.100 Schwerpunktpraxen mit Diabetologen ambulant betreut. Die stationäre spezialisierte Betreuung wird von etwa 165 zertifizierten Einrichtungen in Krankenhäusern geleistet. Generell haben circa ein Drittel aller stationären Patienten, die wegen anderer Diagnosen in Krankenhäusern aufgenommen und behandelt werden, einen Diabetes, das sind circa 2,1 Millionen Patienten pro Jahr. Nachricht lesen

Internationale Tagung für Diabetesforschung in Nizza

Wissenschaftsabteilung der Französischen Botschaft unterstützt Diabetes Research School: Auf der 5. DZD Diabetes Research School (DRS17) und dem nachfolgenden 13. International Symposium on Insulin Receptor and Insulin Action vom 19. bis 22. April in Nizza kamen renommierte Experten im Bereich der Diabetesforschung sowie junge Forscher aus der ganzen Welt zu einem Austausch zusammen. Die Nachwuchsforscher konnten sich über die letzten Entwicklungen in diesem Bereich informieren und ihr internationales Netzwerk ausbauen. Nachricht lesen

Neue Therapieansätze bei Typ-1-Diabetes

Professor Dr. med. Olga Kordonouri “Closed Loop”-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität: Rund 300.000 Menschen in Deutschland sind an Typ-1-Diabetes erkrankt. Sie müssen lebenslang mehrmals täglich ihren Blutzucker messen und ihre Insulintherapie an die Werte anpassen. Das Kinder- und Jugendkrankenhaus “AUF DER BULT” in Hannover testet gemeinsam mit internationalen Forscherteams ein “Hybrid-Closed-Loop”-Gerät an Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes, dessen Wirkungsweise einer künstlichen Bauchspeicheldrüse entspricht, indem es Messungen und notwendige Insulingaben weitestgehend automatisch steuert. 2018 wird die Technologie in Deutschland verfügbar sein. Weltweit arbeiten weitere akademische und kommerzielle Gruppen an ähnlichen Systemen und Zulassungsstudien. Neue Therapieansätze bei Typ-1-Diabetes diskutieren Experten beim Diabetes Kongress 2017. Professor Dr. med. Olga Kordonouri vom Kinderkrankenhaus “AUF DER BULT” erläutert den aktuellen Stand im Rahmen der Kongress-Pressekonferenz am Freitag, den 26. Mai 2017 in Hamburg. Die 52. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft findet vom 24. bis 27. Mai 2017 in Hamburg statt. Nachricht lesen

Auch Diabetes zählt zu den Risikofaktoren für Bluthochdruck

Jeder Vierte hat zu hohen Blutdruck - aber nur ein Drittel davon wird zielkonform behandelt: Etwa jeder vierte Bundesbürger hat einen zu hohen Blutdruck: 26 Prozent der Männer und 27 Prozent der Frauen haben Blutdruckwerte von mehr als 140 zu 90. “Erhöhte Blutdruckwerte machen initial zumeist wenig Beschwerden. Der Leidensdruck ist daher bei Bluthochdruck kurzfristig gering - dafür sind die Spätfolgen der Hypertonie wie Herzinfarkte, Herzschwäche oder Schlaganfall umso gravierender” sagte Dr. Eric Martin beim pharmacon, einem Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer. Der Apotheker ist Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). “Wie groß der Therapiebedarf ist, hängt nicht nur von den Messwerten ab, sondern in erster Linie vom individuellen Herzkreislaufrisiko. Zu den Risikofaktoren zählen zum Beispiel, ob jemand zusätzlich Diabetes hat.” Nachricht lesen

Halbmarathon trotz Diabetes

Celines Lauftraining für den Halbmarathon mit Diabetes Celines großer Lauf: Diabetiker, die Sport treiben wollen, müssen ihren Blutzuckerwert sehr gut kontrollieren und ihre Insulin-Einstellung gut planen. Bei einem Halbmarathon zeigte die 15-jährge Celine, was ein Diabetiker leisten kann, wenn er alles richtig macht. “Auf die Idee brachte mich eine Wette”, erzählt Celine, die seit 2008 Diabetes hat. Weil sie zu Hause mit der chronischen Krankheit nicht gut zurechtkam, begann sie 2014 eine medizinisch-schulische Rehabilitation im CJD Berchtesgaden, einer Rehabilitationseinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands für chronisch kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 22. Mai 2017

Diabetes-Medikamente

Forscher entdecken neue Wirkstoffklasse: US-amerikanische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler berichten in “Cell” über eine neue Substanz. Sie unterbindet die Bildung von Zucker in der Leber, verbessert den Stoffwechsel und die Insulinwirkung - bisher allerdings nur im Tiermodell. Nachricht lesen