Einträge von Dienstag, 25. April 2017

nach oben
Dienstag, 25. April 2017

Ethno-Medizinisches Zentrum gründet in Berlin das weltweit erste Integrationslabor

Eintrag ins Gästebuch: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (links) und Ramazan Salman Zur Einweihung hielt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Eröffnungsrede: Das “MiMi LAB” ist ein Integrationslabor mit Migranten für Migranten. Es hat zum Ziel, Migranten und Flüchtlinge mit Potential zu identifizieren und sie durch vielfältige Angebote wie Schulung, Beratung oder Coaching gesellschaftlich, beruflich und unternehmerisch zu integrieren. Neben seiner Funktion als Kommunikationsraum für die Debatte, Entwicklung und Umsetzung neuer Integrationsansätze, soll das MiMi LAB gleichzeitig als Koordinierungszentrale und Anlaufstelle für die MiMi-Gesundheitsinitiative für Migranten in Deutschland dienen, dabei wird es unter anderem vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt. Die Räume des MiMi LAB liegen in Berlin-Kreuzberg und bieten vielseitige Nutzungsmöglichkeiten. Nachricht lesen

Ausschreibung DDG Medienpreise 2017

Diabetes - Aufräumen mit Mythen, Klischees und Vorurteilen: Diabetes mellitus steht für sehr komplexe chronische Erkrankungen mit schwerwiegenden Folgen. Da zum Beispiel der Typ-2-Diabetes lange Zeit keine belastenden Symptome verursacht, ist es nicht ganz leicht, den Betroffenen und ihren Angehörigen zu vermitteln, wie ernst sie den Diabetes und seine Therapie nehmen müssen. Zusammen mit einem Geflecht aus Mythen und Vorurteilen kann mitunter eine Situation entstehen, die die Therapie erschwert. Aufklärung tut Not: Daher schreibt die Deutsche Diabetes Gesellschaft zum vierten Mal die DDG Medienpreise in drei Kategorien aus. Beiträge zum Thema Diabetes können bis zum 31. Juli 2017 eingereicht werden. Nachricht lesen

Zwischen Telemedizin und Smartphone-App

Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert - Heute können zum Beispiel Diabetiker Messwerte zeitnah an ihren Arzt übermitteln: Daten quasi in Echtzeit über große Entfernungen auszutauschen - mithilfe moderner Kommunikationsmittel ist das heute selbstverständlich geworden. Damit eröffnen sich auch für die medizinische Versorgung völlig neue Möglichkeiten: Patienten mit chronischen Erkrankungen, wie etwa Bluthochdruckpatienten, Asthmatiker oder Diabetiker, können die für ihren Krankheitsverlauf relevanten Messwerte zeitnah an ihren Arzt übermitteln. Darüber, welche Chancen die Telemedizin bietet, aber auch welche Risiken mit einer zunehmenden Digitalisierung verbunden sind, diskutieren Experten der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) bei einer Pressekonferenz im Rahmen ihres Jahreskongresses am 1. Mai 2017 im Mannheimer Rosengarten. Nachricht lesen