Einträge aus Januar 2017

nach oben
Dienstag, 31. Januar 2017

Was heißt Qualitätssicherung auf dem Diabetes-Portal DiabSite?

Wer Qualität im Internet anbieten möchte, sollte interessante, verständliche und aktuelle Informationen für seine Nutzer bereitstellen. Doch das allein genügt auf Dauer nicht. Will man - wie das Diabetes-Portal DiabSite - seinen hohen Qualitätsstandard auch halten, sind zeitaufwendige Aktualisierungen unumgänglich. Um die Qualität unseres Internetangebots zu sichern, haben wir in den letzten Tagen wieder viele Diabetesärzte angerufen, die Kontaktdaten verglichen und unsere Liste der Diabetologen DDG auf den neuesten Stand gebracht. Bei Schwierigkeiten mit der Stoffwechseleinstellung finden gewiss auch Sie hier einen Diabetes-Spezialisten in Ihrer Nähe.

Inklusion von Kindern mit Diabetes Typ 1 in Kita und Schule

Professor Dr. med. Baptist Gallwitz Experten fordern bundeseinheitliche Regelung zur Integration chronisch kranker Kinder: Die erfolgreiche Aufnahme von Kindern mit Diabetes Typ 1 in Kita und Schule erfordert eine zweistündige Schulung des pädagogischen Personals durch Diabetesspezialisten. Doch ob und wie diese Schulung stattfindet, hängt von etlichen Zufallsfaktoren ab. So zeigt eine aktuelle Erhebung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), dass die Erstschulung in über 70 Prozent der Fälle durch Spenden, Ehrenamt oder unentgeltlich durch Diabeteseinrichtungen erbracht wird. Angesichts steigender Diabetes-Typ-1-Erkrankungszahlen bei Kindern fordern Experten eine klare bundeseinheitliche Regelung zur Finanzierung dieser Leistung. Dies sei Voraussetzung, um den betroffenen Kindern gesellschaftliche Teilhabe und ihren Eltern Erwerbstätigkeit zu ermöglichen. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 30. Januar 2017

Owen Mumford tritt Diabetes-Netzwerk des DDZ bei

Neue Partnerschaft mit RIN Diabetes für patientennahe Projekte: Das Regionale Innovationsnetzwerk (RIN) Diabetes wurde 2015 durch das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) für Düsseldorf und die Region initiiert. Ziel des Diabetes-Netzwerks ist es, das Auftreten von Diabetes zu verringern und Folgeerkrankungen, wie Organschäden, Nervenschäden oder Herz-Kreislauferkrankungen bei einem manifestierten Diabetes zu verhindern. Die Owen Mumford GmbH, Erfinder des Insulinpens, ist Ende 2016 RIN Diabetes als neuer Partner beigetreten, um ihr langjähriges Know-How im Bereich Diabetes mit einzubringen. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 29. Januar 2017

Risi Bisi leicht

Risi Bisi leicht Dieses einfache italienische Erbsen-Reis-Gericht ist schnell zubereitet, preiswert und nicht nur bei Kindern sehr beliebt. Im Gegensatz zum klassischen Risotto wird Risi Bisi leicht mit “normalem” Langkornreis zubereitet, kommt somit also mit wesentlich weniger Aufmerksamkeit aus. Seine besondere, überraschend raffinierte Note erhält dieses ursprünglich venezianische Gericht vor allem durch frische Petersilie und frisch geriebenen Parmesan. Unser Tipp: Unbedingt ausprobieren! Wer befürchtet, von dieser leichteren Variante für Diabetiker nicht satt zu werden, sollte vor dem Essen ein großes Glas Wasser trinken und einen Salat essen. Ideen für Salate finden Sie in unserer Rubrik Vorspeisen und Salate. Weitere Rezepte für die schlanke Linie und Rezeptideen für fast jede Gelegenheit bietet die große DiabSite-Rezeptdatenbank mit allen wichtigen Nährwerten und BEs. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche, viel Spaß beim Kochen und einen recht und guten Appetit!

nach oben
Samstag, 28. Januar 2017

Infos und Tipps rund um den Diabetes mellitus

Diabetiker finden sie natürlich auf dem unabhängigen Diabetes-Portal DiabSite. Aber auch Selbsthilfegruppen bieten bei ihren Treffen wichtige Informationen und nützliche Tipps für das Leben mit der chronischen Stoffwechselerkrankung Diabetes. In unserem Diabetes-Kalender. erfahren Sie wo man sich trifft. Regelmäßig stellen wir hier drei interessante Veranstaltungen vor:

  • 07.02.2017 - Eschwege - Orale Antidiabetika und ihre Wirkung
  • 08.02.2017 - Hockenheim - Tipps für den Alltag mit Diabetes
  • 17.02.2017 - Potsdam - Schuhe und Diabetes

Möchten Sie ein Treffen für Diabetes-Interessierte bekannt geben, nutzen Sie unser Formular für den Eintrag. Gerne veröffentlichen wir Ihre Veranstaltungen.

nach oben
Freitag, 27. Januar 2017

Neuer Vorstand der Diabetiker Hessen im Amt

Aus DDB-Landesverband Hessen ist Diabetiker Hessen e.V. geworden: Seit 1. Januar 2017 hat der Verband Diabetiker Hessen e.V. einen neuen Landesvorstand. Dieser wurde turnusgemäß bereits im September 2016 von der Landesdelegiertenversammlung gewählt. Nach der Satzung des Verbandes beginnt die Amtszeit jedoch immer erst zum 1. Januar des der Wahl folgenden Jahres. Nachricht lesen

Neue Website informiert über diabetische Neuropathie

Website zum Zuckerfuß Aktiv gegen den Zuckerfuß: Der Zuckerfuß (diabetische Neuropathie) entsteht durch Nervenschädigungen in den Füßen und ist eine der häufigsten Folgeerkrankungen des Diabetes. Unbehandelt schreiten die Nervenschäden meist voran und können ein diabetisches Fußsyndrom zur Folge haben, das im schlimmsten Fall bis zum Verlust des Fußes durch Amputation führen kann. Auf der neuen Website www.zuckerfuss.de von Wörwag Pharma finden Betroffene und Interessierte viele Informationen rund um den Zuckerfuß. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 26. Januar 2017

Der Streit um den Zucker

Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft und diabetesDE rufen seit Jahren nach einer Zucker-Fett-Steuer. Lebensmittel mit einem hohen Fett- und Zuckergehalt würden die Entstehung von Typ-2-Diabetes begünstigen. Deshalb sollen Verbraucher für Produkte, die sehr fett- und zuckerhaltig sind, tiefer in die Tasche greifen. Heute konzentrieren wir uns auf den Zucker. Ist er wirklich per se ungesund? Dass sich darüber trefflich streiten lässt, zeigt das Buch Die Zucker-Lüge von Detlef Brendel und Sven-David Müller. Unter der Überschrift Zucker am öffentlichen Pranger schreibt Autor Brendel dazu im food-monitor: “Fake News, Falschmeldungen, stellen nicht nur für die politische Meinungsbildung eine große Gefahr dar.” […] “Das zeigen die aktuellen Debatten in der Ernährungsdiskussion, die von Fake News geprägt werden, ohne dass dies überhaupt noch bemerkt wird.” Dass Zucker dick, krank und süchtig mache, seien von “Anti-Zucker-Kampagnen” erfolgreich verbreitete “Fake News oder schlicht Bullshit.” Vermutlich macht hier, ebenso wie in der Pharmazie, die Dosis das Gift. Ob Diabetiker und Nicht-Diabetiker für Süßes/Fettes mehr bezahlen sollten, muss wohl jeder für sich entscheiden. Wenn Sie es wünschen, machen wir eine Umfrage dazu. Wer für eine Umfrage zur Zucker-Fett-Steuer ist, schreibt an info@diabsite.de-pro, Gegner nutzen info@diabsite.de-contra als E-Mail-Adresse. Los geht’

US-Leitlinienempfehlungen

Wie weit soll Bluthochdruck gesenkt werden? Ein niedriger Blutdruck im Alter schützt vor Schlaganfall und Herzerkrankungen. Auch Menschen über 60 sollten deshalb auf einen gesunden Lebensstil achten und gegebenenfalls Medikamente gegen einen zu hohen Blutdruck einnehmen, rät die Deutsche Hochdruckliga DHL®. Wie weit ein erhöhter Blutdruck jedoch gesenkt werden sollte, wird derzeit diskutiert. Die Deutsche Hochdruckliga kommt in einer Stellungnahme zu einer anderen Einschätzung als aktuelle Empfehlungen zweier US-Gesellschaften. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 25. Januar 2017

Berend Groeneveld ist neuer Patientenbeauftragter des Deutschen Apothekerverbandes

Berend Groeneveld Zuständig für die Koordination der Kontakte zwischen Apothekern und Selbsthilfe-/Patientenorganisationen: Berend Groeneveld ist der neue Patientenbeauftragte des Deutschen Apothekerverbandes (DAV). In diese Funktion hat ihn der Geschäftsführende DAV-Vorstand auf seiner jüngsten Sitzung für die kommenden vier Jahre berufen. Der 54-jährige Apotheker aus Norden (Niedersachsen) ist seit Jahresbeginn Mitglied dieses fünfköpfigen Gremiums. Groeneveld folgt auf Claudia Berger, die jedoch weiterhin den Deutschen Apotheken-Award 2017 verantwortet, der derzeit ausgeschrieben und im Frühjahr dieses Jahres verliehen wird. Der DAV-Patientenbeauftragte ist oberster Ansprechpartner für Apotheker, Selbsthilfegruppen und Patientenverbände - und leitet die Runde der Patientenbeauftragten der 17 Landesapothekerverbände. Auf lokaler, regionaler und bundesweiter Ebene vermitteln die Patientenbeauftragten Kontakte zwischen Apothekern, Selbsthilfegruppen, Patientenverbänden und Selbsthilfekontaktstellen, stellen Informationsmaterial zur Verfügung und sind Koordinatoren bei der Planung von gemeinsamen Aktionen. Nachricht lesen