Einträge von Dienstag, 15. November 2016

nach oben
Dienstag, 15. November 2016

Nicht- alkoholische Fettleber bei Diabetes Typ 2 häufig

Mit Lipocalin 13 gegen Insulinresistenz und Fettleber? Die Leber ist das zentrale Stoffwechselorgan unseres Körpers. Ihre Funktionsfähigkeit steht in direktem Zusammenhang mit zahlreichen metabolischen Erkrankungen. So weisen schätzungsweise 50-75 Prozent der Typ-2-Diabetiker - häufig infolge der bestehenden Insulinresistenz - eine nicht-alkoholische Fettleber (NAFLD) auf. Wissenschaftler verschiedener Forschungseinrichtungen berichten über einen Genschalter in der Leber, der bei der Entstehung des Typ-2-Diabetes eine Schlüsselrolle einnimmt. Offenbar beeinflusst der in der Leber gebildete Transkriptionsfaktor “Transforming growth factor beta 1-stimulated clone 22 D4″ (TSC22D4) eine Reihe von Stoffwechselprozessen im Körper - so auch den Zuckerstoffwechsel. Nachricht lesen

Diabetiker sollten regelmäßig Puls messen

Kostenfreie Pulskarte zur selbständigen Pulsmessung Simple Pulsmessung kann vor Schlaganfallgefahr schützen: Oft werden Menschen von einem Schlaganfall getroffen, weil sie Vorhofflimmern haben, ohne es zu wissen. Vorhofflimmern tritt bei über der Hälfte aller Patienten ohne Symptome oder Beschwerden auf. Unbehandelt und ohne schützende Wirkung gerinnungshemmender Medikamente sind sie schutzlos dem Schlaganfall ausgesetzt. Jedes Jahr verursacht Vorhofflimmern etwa 30.000 Schlaganfälle. Vorhofflimmern ist auch eine häufige Herzrhythmusstörung bei Diabetikern, die Schätzungen zufolge ein um 34 Prozent erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern haben. “Wir raten daher besonders Diabetikern zur regelmäßigen Pulsmessung, um dadurch frühzeitig Auffälligkeiten des Herzschlages wie Vorhofflimmern zu entdecken und sie durch einen Arzt abklären zu lassen. Dies gilt auch für Bluthochdruckpatienten sowie für Männer und Frauen ab dem 65. Lebensjahr, die auch ein erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern haben”, betont Prof. Dr. med. Dr. h. c. Diethelm Tschöpe vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung. “Blutdruckgeräte zeigen meist Unregelmäßigkeiten des Pulses an oder man fühlt selbst seinen Puls”, empfiehlt der Herz- und Diabetesspezialist aus Bad Oeynhausen. Wie Diabetes- und Herzpatienten sowie Gesunde zu Hause ganz leicht den Puls messen und so ihr Risiko für einen Schlaganfall senken können, zeigt die Pulskarte der Herzstiftung im Scheckkartenformat, die kostenfrei unter www.herzstiftung.de/puls-messen, per Telefon unter 069 955128-400 sowie per E-Mail unter bestellung@herzstiftung.de angefordert werden kann. Nachricht lesen