Einträge von Samstag, 12. November 2016

nach oben
Samstag, 12. November 2016

Übergewicht verstehen und behandeln

Ernährungsberatung beim Arzt Ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige: Ein neuer Ratgeber hilft Menschen, die unter krankhaftem Übergewicht leiden, mit grundlegenden Informationen und praktischen Ratschlägen zum Thema Adipositas. Die Autorinnen Anja Hilbert und Anne Brauhardt des IFB AdipositasErkrankungen sowie Simone Munsch der Universität Fribourg stellen die Ursachen der Entstehung von Übergewicht und Begleiterkrankungen sowie verschiedene Behandlungsmöglichkeiten vor. Nachricht lesen

Diabetes und Familie

Professor Dr. med. Klaus Badenhoop Highlights der Diabetes Herbsttagung 2016: Seit nunmehr zehn Jahren zieht die DDG Herbsttagung, die sich traditionell der diabetologischen Praxis widmet, eine stetig wachsende Zahl an Teilnehmern an. Die zehnte Diabetes Herbsttagung 2016 hat den Themenschwerpunkt Diabetes und Familie: Vorbeugen - Erkennen - Entlasten. Nachricht lesen

Überall treffen sich Menschen mit Diabetes

Wo und wann, das erfahren Sie im DiabSite Diabetes-Kalender. Er bietet Hinweise zu Diabetikertagen, Treffen von Selbsthilfegruppen und für Diabetes-Experten Termine von Kongressen und Workshops. Hier exemplarisch drei Termine für Diabetiker:

  • 22.11.2016 - Bretzfeld - Vitaminmangel bei Diabetes
  • 14.12.2016 - Angermünde - Weihnachtsfeier der Diabetiker-SHG Angermünde
  • 16.01.2017 - Bückeburg - Insulinpumpen-Treff für Diabetiker

Viele weitere Veranstaltungshinweise finden Sie im großen Diabetes-Kalender der DiabSite. Unser Tipp: Nutzen Sie die vielfältigen Angebote.

Blutdruck natürlich senken

Bluthochdruck: Was tun? Was hilft am effektivsten? Wie bei Typ-2-Diabetes stehen regelmäßige Bewegung und Sport an erster Stelle: Von den ca. 20 Millionen Erwachsenen mit einem hohen Blutdruck in Deutschland werden viele Patienten nicht ausreichend behandelt, obwohl ein nicht oder nicht ausreichend behandelter Bluthochdruck das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzschwäche deutlich erhöht. “Leider pflegen viele Betroffene nicht konsequent genug einen gesunden Lebensstil, der die Grundlage für die Hochdrucktherapie ist und die Zahl der Medikamente oder die Höhe der Dosierung der Medikamente verringern kann”, stellt Prof. Dr. med. Ulf Landmesser vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung und Direktor der Klinik für Kardiologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin fest. So wird Hochdruckpatienten als Erstes zu regelmäßigen Ausdaueraktivitäten geraten, wenn sie den Blutdruck ohne Medikamente senken möchten. Welche wichtigen Punkte aber zu beachten sind, etwa bei Sport und gleichzeitiger Einnahme von Blutdruckdrucksenkern, erläutert der Herzspezialist in einem Interview in dem neuen kostenfreien Ratgeber “Bluthochdruck: Was tun?”. Der Band kann unter www.herzstiftung.de/Bluthochdruck-Sonderband.html angefordert werden bzw. per E-Mail oder per Telefon unter 069 955128-400. Neben Sport und Bewegung behandelt der Experten-Ratgeber weitere wichtige Punkte der Blutdrucksenkung auf natürlichem Wege, die sich in Kombination positiv auf die Therapie auswirken (Normalisierung des Körpergewichts, Salzreduktion, gesunde Ernährung, Beschränkung des Alkoholkonsums, Rauchverzicht und Stressbewältigung). Nachricht lesen