Einträge von Freitag, 15. April 2016

nach oben
Freitag, 15. April 2016

Deutsches Diabetes-Zentrum fördert körperliche und motorische Leistungsfähigkeit von Kindern

Deutsches Diabetes-Zentrum fördert körperliche und motorische Leistungsfähigkeit von Kindern Spitzensportler trainieren mit Düsseldorfer Grundschülern: Immer mehr Kinder weisen zum Teil erhebliche motorische Defizite auf. So können manche Erstklässler nur schwer rückwärts laufen oder auf einem Bein stehen. Abnehmende körperliche und motorische Leistungsfähigkeit erhöhen das Risiko für Übergewicht und seinen Folgeerkrankungen wie etwa Diabetes. Dieser Entwicklung möchte die Initiative “SMS. Sei schlau. Mach mit. Sei fit.” entgegenwirken und erhält Unterstützung von namhaften Düsseldorfer Sportlern. Unter anderem stellen sich der zweifache Ruderweltmeister Robby Gerhardt, die Weltcupsiegerin im Kanu-Rennsport Miriam Frenken und die Deutsche Mannschaftmeisterin im Crosslauf Dr. Dorothee Mechau in den Dienst der guten Sache. Nachricht lesen

Ärztestatistik 2015

Medizinischer Versorgungsbedarf steigt schneller als die Zahl der Ärzte: “Die Zahl der Ärzte steigt, aber der Bedarf steigt schneller.” So fasste Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), die Ergebnisse der Ärztestatistik für das Jahr 2015 zusammen. Wie aus den Daten der BÄK hervorgeht, erhöhte sich die Zahl der bei den Landesärztekammern gemeldeten ärztlich tätigen Mediziner im vergangenen Jahr nur leicht um 1,7 Prozent. Das bedeutet einen Anstieg um 6.055 Ärzte auf nunmehr 371.302 bundesweit. Davon arbeiteten 189.622 im Krankenhaus (+ 1,8 Prozent). Ambulant tätig waren 150.106 Ärzte (+ 1,5 Prozent). Gleichzeitig stieg die Zahl der Behandlungsfälle kontinuierlich an, und ein Ende dieses Trends ist nicht in Sicht. Zwischen 2004 und 2014 erhöhte sich die Zahl der ambulanten Behandlungen in Deutschland um 152 Millionen. Ähnlich sieht es in den Krankenhäusern aus. Die Unternehmensberatung Deloitte prognostiziert bis zum Jahr 2030 eine Zunahme der Fallzahlen im stationären Bereich um mehr als zwölf Prozent. Verantwortlich dafür ist vor allem der steigende Behandlungsbedarf einer alternden Gesellschaft. Im Jahr 2015 betrug der Anteil der über 60-Jährigen Patienten in den Krankenhäusern 51,5 Prozent. Bis zum Jahr 2030 erwarten die Experten von Deloitte einen Anstieg auf 60,8 Prozent. Nachricht lesen