Einträge von Montag, 14. März 2016

nach oben
Montag, 14. März 2016

Aufatmen bei kleinen Diabetespatienten und Eltern

FreeStale Libre Mehr Freiheit dank Flash Glucose Monitoring: Die Diagnose Typ-1-Diabetes trifft jedes Jahr rund 3.200 bis 3.700 Kinder unter 19 Jahren. Danach ist nichts mehr wie vorher. Zum anfänglichen Schock mischt sich bei den Eltern meist Wut, Überforderung und Verzweiflung. Es fällt schwer zu akzeptieren, dass nächtliches Wecken zur Blutzuckerkontrolle, Insulinspritzen sowie vielfaches Fingerpieksen die Freiheit des eigenen Kindes für immer einschränken werden. Das Resultat sind ständige Sorgen und der Verlust von Normalität - bei Kindern und Eltern. Die gute Nachricht: Nun ist Schluss mit dem routinehaften Fingerpieksen zum Messen des Blutzuckers. Das revolutionäre FreeStyle Libre kann jetzt von Kindern ab vier Jahren genutzt werden. Der einfache und diskrete Messvorgang durch einen schmerzlosen Scan eines Sensors am Oberarm erleichtert Kindern und Eltern den alltäglichen Umgang mit der Krankheit. Informationen über das Glukoseprofil der Kleinen sind hiermit sofort und überall verfügbar. Nachricht lesen

diabetesDE zum Weltverbrauchertag

Weg mit dem Überangebot an ungesunden Lebensmitteln: Weltweit steigt die Zahl der Menschen, die an Diabetes Typ 2, Adipositas und ihren Folgekrankheiten leiden. Das Überangebot von hochkalorischen Lebensmitteln und Getränken, reich an gesättigten Fetten, Zucker und Salz, trägt entscheidend dazu bei. Durch eine solche ungesun­de Ernährung wird das deutsche Gesundheitssystem jährlich um mehr als 17 Mrd. € belastet, schätzt eine aktuelle Studie der Universität Halle Wittenberg. Anlässlich des Weltverbrauchertages 2016 fordert die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe die Politik erneut auf, die Lebensmittelindustrie in die Pflicht zu nehmen, damit diese ihre Produkte gesünder gestaltet. Zwar gehe die von der Regierung ab 2016 geplante Reduktionsstrategie für Salz, Zucker und gesättigte Fette grundsätzlich in die richtige Richtung. Ein freiwilliger Ansatz ohne gesetzliche Obergrenzen oder ökonomische Anreize zur Produktverbesserung wird jedoch nicht zum Ziel führen, sind sich Experten von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe sicher. Bis Ende 2020 sollen messbar mehr gesunde Lebensmittel in Europa verfügbar sein. Nachricht lesen