Einträge von Donnerstag, 24. September 2015

nach oben
Donnerstag, 24. September 2015

Warum mit Diabetes zum Diabetologen gehen?

Ganz einfach: Weil Sie mit Ihrem Jaguar oder Porsche vermutlich auch nicht in die Fiat- bzw. Toyota-Werkstatt fahren. Der Diabetes mellitus gehört in Spezialistenhand. Nur so können schwerwiegende Spätfolgen vermieden oder zumindest hinausgezögert werden. Die DiabSite bietet zahlreiche Adressen von Diabetologen DDG, damit jeder Diabetiker einen kompetenten Arzt in seiner Nähe finden kann. Davon haben wir in diesen Tagen viele telefonisch überprüft und, falls erforderlich, aktualisiert. Sollte Ihr Diabetologe auf dem Diabetes-Portal DiabSite fehlen, bitten Sie ihn beim nächsten Besuch doch einfach, sich gratis bei uns einzutragen. Dann können auch in Ihrer Region künftig noch mehr Diabetiker einen Spezialisten finden.

Mit den eigenen Bildern anderen Menschen mit Diabetes Mut machen

Fotograf Sven Zieseniß 100 Tage, 100 Prozent Leben, #100ProzentIch: “Einfach machen!” - das ist das Motto von Typ-1-Diabetiker Sven Zieseniß. Der 37-Jährige aus Werne lässt sich durch seinen Diabetes nicht ausbremsen. Ganz im Gegenteil: Dass man auch als Mensch mit Diabetes zu 100 Prozent im Leben stehen kann, möchte er seinem Umfeld und anderen Menschen mit Diabetes beweisen. Deshalb macht er bei der Fotoaktion #100ProzentIch von Bayer mit. Gesucht werden ab sofort Menschen mit Diabetes, die in den 100 Tagen vom 23. September bis 31. Dezember 2015 mit ihren Fotos zeigen, dass auch sie aktiv leben, reisen, feiern oder Sport treiben können. Das Ziel von #100ProzentIch: Menschen mit Diabetes Mut machen und gleichzeitig Vorurteile aus dem Weg räumen. Nachricht lesen

Hinweis: 100ProzentIch heißt übrigens 100 Prozent “Ich”.

diabetesDE-Expertenchat zum Weltherztag

Regelmäßig Herz-Kreislaufsystem kontrollieren lassen: Noch immer sterben drei Viertel aller Menschen mit Diabetes an akuten Gefäßverschlüssen, vor allem am Herzinfarkt. Denn Diabetes mellitus kann auch das Herz und die Blutgefäße in Mitleidenschaft ziehen. Koronare Herzkrankheit und periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) treten vor allem bei Diabetes Typ 2 auf, betreffen aber auch viele langjährig an Diabetes Typ 1 erkrankte Menschen. Beiden Diabetes-Typen gemeinsam ist, dass Herzerkrankungen bei Betroffenen häufig zu spät festgestellt und behandelt werden. Umgekehrt weisen viele Herzkranke auch einen unerkannten Diabetes auf. Darauf macht diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe anlässlich des Weltherztags am 29. September 2015 aufmerksam und rät zu regelmäßigen ärztlichen Kontrollen des Herz-Kreislaufsystems. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren: