Einträge aus August 2015

nach oben
Montag, 24. August 2015

281 Kinderlebensmittel im Test

foodwatch-Studie belegt: Selbstbeschränkung der Lebensmittelindustrie bei Kindermarketing wirkungslos: Die seit 2007 bestehende freiwillige Selbstbeschränkung der Lebensmittelindustrie beim Kindermarketing ist wirkungslos: Die Hersteller bewerben in Deutschland weiterhin fast ausschließlich ungesunde Produkte gezielt an Kinder - obwohl sie sich im sogenannten “EU Pledge” zu einem verantwortungsvollen Marketing verpflichtet haben. Das belegt eine Studie von foodwatch, die die Verbraucherorganisation heute gemeinsam mit der Deutschen Adipositas Gesellschaft, der Deutschen Diabetes Gesellschaft und diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe in Berlin vorgestellt hat. Für die Studie hat foodwatch alle an Kinder vermarkteten Produkte derjenigen Hersteller unter die Lupe genommen, die den “EU Pledge” unterzeichnet haben - mit eindeutigem Ergebnis: Trotz der Selbstverpflichtung sind 90 Prozent von insgesamt 281 untersuchten Produkten keine ausgewogenen Kinderlebensmittel nach den Anforderungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Gerade einmal 29 Produkte im Test dürften nach den Kriterien der WHO-Experten an Kinder vermarktet werden. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 23. August 2015

Möhrenpuffer mit Joghurtdip

Möhrenpuffer mit Joghurtdip In vielen Bundesländern sind noch Ferien und die lieben Kleinen wollen beschäftigt werden. Unser Tipp: gemeinsam kochen. Neben Spaghetti mit Tomatensauce gehören Puffer zu den Lieblingsrezepten von Kindern. Wir haben den passenden Rezeptvorschlag: Möhrenpuffer mit Joghurtdip. Die jungen Nachwuchsköche können das Gemüse waschen und raspeln, Zucchini entkernen und die Masse mit der Hand vermengen. Das macht Spaß. Bei kleinen Kindern empfehlen wir für den Dip normalen statt Cayennepfeffer. Beim Braten verbreitet sich ein herrlicher Duft in der Küche. Wussten Sie übrigens, dass Möhren zu den ältesten heimischen Gemüsesorten zählen und sehr gesund sind? Die nahrhaften und süß schmeckenden Wurzeln werden auch Mohrrüben, Karotten, Gelbe Rüben oder Rübli genannt. Das Allerweltsgemüse ist reich an Beta-Carotin und damit ein hervorragender Fänger von zellschädigenden freien Radikalen. Zudem liefert es Eisen, Kalzium, Kalium, Zink und die Vitamine C, K und Folsäure. Nicht zuletzt fördern Möhren mit ihren vielen Ballaststoffen die Verdauung. Durch den hohen Gemüseanteil sind unsere Möhrenpuffer für Menschen mit Diabetes besser geeignet als einfache Kartoffelpuffer. Viele Rezeptideen für jede Gelegenheit und weitere Hits for Kids finden Sie in der DiabSite-Rezeptdatenbank - wie üblich mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Kochen mit Kindern und guten Appetit!

nach oben
Samstag, 22. August 2015

Neues aus dem DiabSite Diabetes-Kalender

Veranstaltungshinweise suchen und finden Diabetiker ebenso wie Experten auf der DiabSite. Im großen Diabetes-Kalender sind Diabetikertage, Kongresse, Treffen von Selbsthilfegruppen und Symposien notiert. Regelmäßig stellen wir hier drei Termine vor:

  • 31.08.2015 - Aachen - Erfahrungsaustausch Diabetes evtl. Vortrag
  • 29.09.2015 - Oberkirch - Dem Diabetes auf den Zahn gefühlt
  • 28.10.2015 - Bürstadt - Neues zum Thema Diabetes

Mit diesen und zahlreichen weiteren Terminen weist unser großer Diabetes-Kalender auf Veranstaltungen für Diabetes-Interessierte hin. Gewiss finden Sie auch etwas in Ihrer Nähe. Nutzen Sie die Treffen zur Informationsauffrischung, denn Wissen ist die beste Medizin - und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Was machen die Webkater bei brütender Hitze?

Juri und Dimi Das einzig Richtige: Sie schlafen. Vor neun Jahren, als wir die Kater ins Team des Diabetes-Portals DiabSite aufgenommen haben, ebenso wie heute. Damals legten sich Juri und Dimi zum Abkühlen platt auf den Schreibtisch. Auch so kann man Muse spielen. Nur der Platz für meine Computer-Maus wurde etwas knapp. Für 2015 scheint die große Hitze erst einmal überstanden. Doch auch heute erreichte das Thermometer fast die 30-Grad-Marke. Manchmal wünschen sich die Redaktionsmitglieder, sie könnten es den Webkatern gleichtun. Was sie stattdessen bei Hitze tun, erfahren Sie hier:

Sie sind herzlich eingeladen, die Bilder durch einfaches Anklicken zu vergrößern.

Juri im Bett Juri legt sich bei Hitze gerne auch ausgestreckt aufs Bett. Dann ist er ganz relaxt. Wenn Dimi sich dazu legt, blinzelt er kurz, dann kuscheln sich die beiden Brüder auch bei großer Hitze aneinander. Manchmal träumen sie und geben eigenartige Laute von sich, Kater Juri und Dimi entspannendoch meistens schnarchen sie nur und zeigen uns wie echte Entspannung aussieht. Da würde man sich am liebsten dazu legen. Doch wir vom Diabetes-Portal DiabSite nehmen uns ein feuchtes Handtuch für den Nacken, stellen den Ventilator an oder die Füße in lauwarmes Wasser und halten durch - für neue Beiträge, die Sie fast täglich auf der DiabSite finden. Das ist unsere Profession und unser Leben. Dass auch Sie bei hohen Temperaturen gut durchhalten, wünschen Ihnen,

Helga Uphoff und das gesamte DiabSite-Team

nach oben
Freitag, 21. August 2015

Montgomery zur Versorgung von Flüchtlingen

Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery Ärzte behandeln alle Menschen gleich: “Für uns als Ärzte ist es bedeutungslos, woher ein Mensch kommt. Wir behandeln alle Menschen nach den gleichen Kriterien und wir wollen allen die gleiche Qualität zukommen lassen.” Das erklärt Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, in Anbetracht der hohen Zahl von Flüchtlingen, die in Deutschland Schutz suchen. Nachricht lesen

Genetischer Mechanismus für Übergewicht identifiziert

Studienergebnisse könnten neue Wege für eine personalisierte Medizin bei Adipositas oder Typ-2-Diabetes eröffnen: Schon lange stand eine bestimmte Genregion im Verdacht, Übergewicht beim Menschen zu verursachen. Bisher waren die genauen Mechanismen hierfür ungeklärt. Wissenschaftler der Technischen ­Uni­ver­si­tät­ München (TUM), des Massachusetts Institute of ­­Tech­no­lo­gy­ (MIT), der Harvard Medical School und ­wei­te­ren­ Partnern konnten jetzt zeigen, dass eine einzige ­ge­n­e­tische­ Veränderung in dieser Region die ­Fett­ver­bren­nung­ hemmt und stattdessen die Speicherung von Fett ­ver­stärkt­. Die Studie erschien im New England Journal of Medicine. Nachricht lesen

Jugendliche mit Diabetes Typ 1 lernen durch Pferde Verantwortung

Diabetes Typ 1 ist die häufigste Stoffwechselerkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe bietet verschiedene Ferienfreizeiten für junge Betroffene an: Dieses Jahr fanden mit großem Erfolg zwei erstmals von diabetesDE geförderte Diabetes-Riding-Camps in Memmingen (Bayern) statt. Der Umgang mit dem Pferd und das Reiten standen neben altersgerechten Diabetes-Schulungen im Mittelpunkt. Ziel war unter anderem, den Jugendlichen anhand der Verantwortung für ein anderes Lebewesen auch das Selbstmanagement ihrer Erkrankung zu vermitteln und ihre individuelle Persönlichkeit zu stärken. Für 2016 sind weitere Camps geplant. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 20. August 2015

Neuer Diabetestyp nach partieller Pankreatektomie reversibel

Dr. Florian Ehehalt und Prof. Michele Solimena Welche Patienten können hinsichtlich einer Verbesserung des Diabetes profitieren? Erstmals wurde genauer spezifiziert, bei welchen Patienten mit Pankreastumoren, die eine Hyperglykämie und Diabetes entwickeln, sich nach partieller Pankreatektomie auch die Blutzucker-Homöostase verbessert. Die Ergebnisse können Ärzte dabei unterstützen, die postoperativen Konsequenzen einer Pankreas-Resektion genauer einzuschätzen. Die Untersuchung wurde geleitet von Dr. Ehehalt, Prof. Solimena und Prof. Grützmann aus der Chirurgie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus und des Paul Langerhans Instituts Dresden des Helmholtz Zentrums München am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der TU Dresden, die unter dem Dach des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) kooperieren. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 19. August 2015

Neues zum Thema Diabetes in den Lesetipps

Diabetes-Stoffwechsel und Herz Morgen erscheint im Kirchheim Verlag die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift “Diabetes, Stoffwechsel und Herz”. Sie wendet sich an Experten, sprich Ärzte und Diabetes-Berater/innen. Wir stellen sie auf dem unabhängigen Diabetes-Portal DiabSite im Bereich Fachzeitschriften vor. Die Herausgeber der Zeitschrift mahnen: “Eine fatale Entwicklung - innovative Ansätze der Diabetestherapie dürfen in Deutschland nicht erlahmen.”. Die sogenannten DPP-4-Hemmer Vildagliptin und Linagliptin sind ebenso verschwunden wie der SGLT-2-Hemmer Canagliflozin und das GLP-1-Analogon Lixisenatid. Albiglutid ist in Deutschland zwar zugelassen, jedoch bisher nicht verfügbar. Und schließlich stellt Novo den Vertrieb seines Insulins degludec auf dem hiesigen Markt ein, weil keine Preiseinigung mit dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen erzielt wurde. Ergebnisse zur Lebensqualität unter diesem Insulin sind ebenfalls im Heft veröffentlicht. Wir von der DiabSite-Redaktion ermutigen Menschen mit Diabetes gegen diese Entwicklung aufzustehen. So haben wir erst kürzlich in diesem Diabetes Weblog auf eine Petition zu Insulin degludec hingewiesen. Weitere Empfehlungen zu Diabetes-Büchern und -Zeitschriften finden Sie übersichtlich sortiert in den DiabSite-Lesetipps. Stöbern Sie doch wieder einmal in unserer Diabetes-Bibliothek.

nach oben
Dienstag, 18. August 2015

Typ-1-Diabetes

Essstörungen häufiger als angenommen: Über ein Drittel aller Mädchen und jungen Frauen mit Typ-1-Diabetes laufen Gefahr, bis zu ihrem 25. Lebensjahr eine Essstörung zu entwickeln. Zu diesem Ergebnis kommt eine kanadische Studie mit weiblichen Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 23 Jahren. Gerade in dieser kritischen Entwicklungsphase erhöhen Essstörungen das Risiko für Folgeerkrankungen wie etwa Netzhautschädigungen erheblich. Nachricht lesen