Einträge aus Juni 2015

nach oben
Dienstag, 30. Juni 2015

Radmarathon trotz Handicap

Jugendliche mit Diabetes und anderen Handicaps beim Radmarathon Selbstbestätigung für Jugendliche mit Asthma, Diabetes und Übergewicht: Sport ist bei vielen chronischen Krankheiten ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Wie gut er wirkt, demonstrierten chronisch kranke Jugendliche bei einem zehnstündigen Radmarathon. Aus ganz Deutschland nahmen Asthmatiker, Diabetiker und übergewichtige Jugendliche an der 125-km-Staffel-Rundfahrt teil. Von Sporttherapeuten und einem ganzen Versorgungstross begleitet fuhren die Jugendlichen durch die Berchtesgadener Berge und das Voralpenland. Nachricht lesen

Ghana: Menschen mit Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes

Dr. Ina Danquah Oft haben Menschen mit Diabetes in Ghana mehr Vitamin A (Retinol) im Blut: Wie ein internationales Forscherteam um Ina Danquah vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) und Florian J. Schweigert von der Universität Potsdam zeigt, haben Ghanaer, die unter hohem Blutdruck sowie Typ-2-Diabetes leiden, vergleichsweise höhere Spiegel des Vitamin-A-Markers Retinol im Blut als nicht erkrankte Personen. “Die höheren Retinolwerte sind nach unseren Daten jedoch hauptsächlich auf eine verminderte Nierenfunktion zurückzuführen und nicht auf eine bessere Vitamin-A-Versorgung der Patienten”, sagt Danquah. “Ärzte sollten dies künftig bei der Einschätzung des Vitamin-A-Status der Bevölkerung in Subsahara-Afrika berücksichtigen.” Nachricht lesen

nach oben
Montag, 29. Juni 2015

Ist die Ehe gut oder schlecht für die Figur?

Risikofaktor für chronische Erkrankungen wie Diabetes: Es wird allgemein angenommen, dass sich die Ehe positiv auf Gesundheit und Lebenserwartung auswirkt. Trifft dieser “Ehe-Bonus” auch für den Gesundheitsindikator Körpergewicht zu? Dieser Frage gingen Wissenschaftler der Universität Basel und des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Konsumforschung nach. Dafür verglichen sie den Body-Mass-Index von verheirateten Paaren mit dem von alleinstehenden Menschen in neun europäischen Ländern. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift “Social Science & Medicine” veröffentlicht. Nachricht lesen

Altersbedingte Krankheiten aufhalten und das Leben verlängern

Studie mit Diabetesmedikament Metformin bei Menschen ohne Diabetes geplant: Zu den häufigsten Erkrankungen im Alter gehören neben Diabetes, Herzinfarkt, Krebs und Demenz. US-Amerikanische Forscher wollen in einer Studie herausfinden, ob mit dem bisherigen Diabetesmedikament Metformin auch bei Nichtdiabetikern das Alter verlängerbar ist und altersassoziierte Erkrankungen herausgezögert werden können. Das seit 60 Jahren eingesetzte Antidiabetikum hat in früheren Studien gezeigt, dass es krebsverhindernd wirken kann und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen hilft. Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) ist bezüglich der vermuteten positiven Effekte von Metformin bei Nichtdiabetikern abwartend und rät, laufende Studien abzuwarten. Denn Vitamin B12-Mangel mit kognitiven Störungen können die Metformin-Einnahme manchmal begleiten. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 28. Juni 2015

Gefüllte Mangoldtaschen

Gefüllte Mangoldtaschen Nur im Juli und August hat Mangold in Deutschland Saison. Das Gemüse ähnelt dem Spinat, schmeckt aber deutlich aromatischer und würziger als Spinat. Das in der Schweiz auch als “Krautstiel” bekannte Gemüse ist vielseitig verwendbar und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Das Diabetes-Portal DiabSite stellt heute Gefüllte Mangoldtaschen mit drei unterschiedlichen Füllungen vor. Ebenso gut wie sein kulinarischer Ruf ist Mangold für die Gesundheit. Er wirkt gegen Unruhe, Nervosität und Darmträgheit. Menschen, die Oxalssäure schlecht vertragen, sollten dieses Gemüse allerdings nur in Maßen genießen. Mit maximal 177 kcal gehört dieser Vorschlag in die Rubrik: Rezepte für die schlanke Linie und ist für Diabetiker bestens geeignet. Unsere große Rezeptdatenbank enthält viele Ideen für neue Rezepte mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben. Guten Appetit!

Digital Diabetes Care

Emperra - wieder Zeit fürs Leben Emperra weiterhin wichtiger Innovationstreiber für Smart Insulin Pens und integrative Diabetes Lösungen: Die EMPERRAreg GmbH E-Health Technologies macht auf eine wichtige Weiterentwicklung des neuartigen, integrierten Telemonitoring-Produktsystems ESYSTA für insulinpflichtige Diabetes-Patienten aufmerksam machen. Sowohl der Bluetoothreg-basierte ESYSTA Smart Insulin Pen sowie die ESYSTA Diabetes Smartphone App stehen kurz vor ihrer Markteinführung. Beide Komponenten befinden sich in der Abschlussphase des CE- Konformitätsbewertungsprozesses und werden als Erweiterung des ESYSTA-Produktsystems, voraussichtlich ab Spätsommer 2015, auf dem europäischen Markt erhältlich sein. Eine weitere medizintechnische Innovation der EMPERRA, die weltweite Beachtung finden wird. Mit der auf Bluetooth-Technologie basierenden Ergänzung des Produktsystems erweitert EMPERRA gleichzeitig die Funktionalität des ESYSTA Systems. Nachricht lesen

nach oben
Samstag, 27. Juni 2015

Hier finden Diabetiker Informationen

Viele Selbsthilfegruppen laden Menschen mit Diabetes und deren Angehörige zu Veranstaltungen ein. Wo sich Diabetiker und auch Diabetes-Experten treffen, erfahren Sie auf dem unabhängigen Diabetes-Portal DiabSite. Nutzen Sie die vielfältigen Angebote, denn Wissen ist die Beste Medizin:

  • 06.07.2015 - Geldern - Die Diabetiker-SHG Geldern geht Eis essen
  • 05.08.2015 - Hechingen - Abendwanderung mit Diabetes
  • 07.09.2015 - Sömmerda - Der diabetische Fuß

Diese und weitere Veranstaltungen für Diabetiker und medizinische Fachleute stellen wir im DiabSite Diabetes-Kalender vor. In den Übersichtsseiten der Monate können Sie nach Ihrem Wohnort oder einem Ort in der Nähe suchen.

Neue Entzündungsproteine als Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes identifiziert

Gewinnerin mit Gratulanten bei Preisverleihung DDZ-Wissenschaftlerin erhält MTZaward der Heinrich-Heine-Universität 2015: Für ihre exzellente Forschung über neue Entzündungsproteine als Risikofaktoren für Diabetes ist Dr. Maren Carstensen-Kirberg, Nachwuchswissenschaftlerin am Deutschen Diabetes-Zentrum, mit dem MTZaward der Heinrich-Heine-Universität 2015 ausgezeichnet worden. Dr. Maren Carstensen-Kirberg, Nachwuchswissenschaftlerin am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ), hat den mit 2.500 Euro dotierten MTZaward der Heinrich-Heine-Universität 2015 erhalten. Prof. Dr. Anja Steinbeck, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, überreichte der Preisträgerin die Auszeichnung. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 26. Juni 2015

Täglich nur ein Softgetränk weniger reduziert Diabetes-Risiko

Gefahr für Typ-2-Diabetes mit Wasser und ungesüßten Tees verringern? Wird täglich nur ein zuckerhaltiges Getränk gegen ein Glas Wasser oder eine Tasse ungesüßten Tee ausgetauscht, reduziert sich das Typ-2-Diabetes-Risiko um bis zu 25 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommen englische Wissenschaftler in einer groß angelegten Bevölkerungsstudie, die im Fachjournal Diabetologia veröffentlich wurde. Nachricht lesen

Fruchtzucker erzeugt weniger Belohnungsgefühle im Gehirn

Veränderungen durch Placebo, Glukose und Fruktose im Belohnungssystem des Gehirns Diabetes, Übergewicht und andere Erkrankungen durch Fruktose begünstigt? Fruchtzucker sättigt nicht nur weniger, sondern stimuliert auch das Belohnungssystem im Gehirn in geringerem Maß als Traubenzucker. Dies könnte zu einem überhöhten Konsum mit ungesunden Folgen führen, berichten Forschende der Universität Basel in einer Studie, die in der Fachzeitschrift “Plos One” veröffentlicht wurde. Industrieller Fruchtzucker in Süßgetränken und Fertigmahlzeiten wird für verschiedene Erkrankungen mit verantwortlich gemacht. Nachricht lesen