Einträge aus November 2014

nach oben
Donnerstag, 27. November 2014

Organisierte Diabetes-Selbsthilfe nun auch in Mitteldeutschland

Im Rahmen des Weltdiabetestages am 23.11. in Leipzig wurde ein neuer Landesverband der “Deutschen Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes” (DDH-M) gegründet: der DDH-M Landesverband Mitteldeutschland, der Selbsthilfegruppen von Diabetikerinnen und Diabetikern in den Freistaaten Sachsen und Thüringen und dem Land Sachsen-Anhalt umfasst. Der DDH-M Landesverband Mitteldeutschland hat aktuell drei Selbsthilfegruppen: Die Quedlinburger Zuckerwürfel und die süßen Quernetaler in Querfurt, beide Sachsen-Anhalt, sowie die SHG Heiligenstadt, Thüringen. Die Nachfrage weiterer Selbsthilfegruppen aus den Regionen ist groß. Auch Einzelmitglieder können beitreten. Zum Vorstandsvorsitzenden wurde der Arzt Dr. Egon Hohenberger gewählt. Stellvertreter ist der Kaufmann Patrick Wolf, Schatzmeisterin ist Carla Michel, Jugendreferentin ist Katarina Braune, Ärztin und Young Leader der International Diabetes Federation. Beisitzerinnen sind Beatrice Wolf, Petra Baloi und Anne Maria Schäfer. Der Sitz des Landesverbandes ist Leipzig. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 26. November 2014

Streifenfreie Technologie kann Diabetes-Therapie optimieren

Bessere Einhaltung empfohlener Messschemata ExAct-Studie belegt Vorteile von Accu-Chek Mobile: Um optimale Therapieergebnisse zu erzielen, sollten Menschen mit Diabetes unter Insulintherapie strukturiert messen. Viele Patienten empfinden den Umgang mit Teststreifen und Blutzuckermessgerät jedoch als umständlich, was oftmals zum Auslassen von Messungen führt. Eine jetzt publizierte Studie unter der Leitung von Dr. Iain Cranston, Portsmouth, Großbritannien, untersuchte die Auswirkungen eines integrierten streifenfreien Messsystems auf die individuelle Messfrequenz. Die Ergebnisse zeigen, dass die Verwendung eines streifenfreien Messsystems die Testfrequenz (entsprechend der Leitlinienempfehlung) verbessert. Dies führte in der Folge zu besseren Therapieergebnissen: Patienten, die das Accu-Chek® Mobile Blutzuckermesssystem verwendeten, zeigten eine signifikante Senkung des HbA1c-Wertes. (Bild kann in der Nachricht vergrößert werden.) Nachricht lesen

Präventionsgesetz geht an den wirklichen Problemen vorbei

Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert andere Strategie: Anlässlich der heutigen Anhörung zum Präventionsgesetz im Bundesgesundheitsministerium kritisiert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) den Ansatz, der dem Gesetz zugrunde liegt. Bereits heute gibt es hunderte von Präventionsangeboten, sowie vielfältige Informationen und Appelle an die Vernunft des Einzelnen. Die in den letzten Jahrzehnten dramatisch gestiegene Zahl der chronischen Krankheiten macht deutlich, dass diese Strategie gescheitert ist. Das Präventionsgesetz wird zum Scheitern verurteilt sein, wenn es nicht gelingt, statt einer Ausweitung der Projektitis zu einer nachhaltigen Veränderung von Strukturen zu kommen. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 25. November 2014

15. Dresdner Insulinpumpentag

Rechts, Dr. Andreas Reichel Informationsoffensive gegen schwankenden Blutzuckerspiegel: Als eine der größten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland versorgt die Diabetes-Spezialambulanz am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden rund 400 erwachsene Insulinpumpenträger - darunter jährlich auch rund 20 Schwangere mit Typ-1-Diabetes. Die Pumpe hilft vor allem den Patienten, die unter einem stark schwankenden, nur schwer zu regulierenden Blutzucker leiden, ein Leben mit möglichst wenigen Einschränkungen zu führen. Jedoch bringt der Einsatz dieser Pumpe einige Anforderungen an die Benutzer mit sich. Deshalb engagieren sich die Spezialambulanz des Universitätsklinikums gemeinsam mit der örtlichen DDB-Selbsthilfegruppe dafür, Patienten aufzuklären und weiterzubilden. Nachricht lesen

Burnout: Diabetes-Patienten und Angehörige schneller im Dauerstress

Ob Medikamente einnehmen, Blutzucker messen oder Insulin spritzen: Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die jeden Tag Aufmerksamkeit braucht - 365 Tage im Jahr. Für die Betroffenen bedeutet das zusätzlichen Stress zu den normalen Alltags-Problemen. Gerade für Eltern, die sich um ihr an Diabetes Typ 1 erkranktes Kind kümmern, stellen sich große Herausforderungen das Diabetesmanagement in den Familienalltag zu integrieren. Deshalb sind nicht nur Patienten sondern ebenso deren Angehörige häufig erschöpft. Nachricht lesen

HHL-Absolvent überzeugt mit Diabetes-Assistent auf dem Handy

Philipp Legge Arbeitsplatz Start-up: Das junge Münchner Unternehmen smartpatient wurde in der vergangenen Woche gemeinsam mit der Charité Berlin auf der Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Leipzig mit dem SilverStar Preis 2014 ausgezeichnet. Hinter smartpatient steht u. a. Philipp Legge (30). Der Absolvent der HHL Leipzig Graduate School of Management hat das Unternehmen mitgegründet, um mit “MyTherapy” einen neuartigen Therapieassistenten für das Handy zu entwickeln. Gemeinsam mit der Charité arbeitet er daran, MyTherapy auch für ältere Menschen mit Diabetes intuitiv zugänglich zu machen und so die Versorgung zu verbessern. Nachricht lesen

4.000 Interessierte besuchten Weltdiabetestag in Leipzig

Hoher Informationsbedarf, großer Andrang, gute Stimmung: Die zentrale Patientenveranstaltung in Deutschland zum Weltdiabetestag fand in diesem Jahr unter dem Motto: “Gemeinsam den Diabetes anpacken” erstmals im Congress Center Leipzig (CCL) statt. Der Informationsbedarf der knapp 4.000 Besucher war so groß, dass manche Vortragssäle restlos überfüllt waren. Hohe Nachfrage gab es vor allem bei den Themen “Diabetes & Therapie”, bei sozialen und rechtlichen Fragen sowie den Vorträgen zu “Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes”. Überraschend positiv wurden auch die erstmals eingeführten Workshops angenommen. Das Rahmenprogramm, moderiert von Andrea Ballschuh (ZDF), bot Unterhaltung für jedermann, besonders beliebt war der Shanty-Chor “Luv & Lee” aus Kiel. Im Ausstellerbereich wurden Neuheiten vorgestellt und Blutzuckermessaktionen durchgeführt. Die Stimmung unter den Teilnehmern war auffallend fröhlich. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 24. November 2014

Zusatzbeiträge und Krankenkassenwechsel

Zum 1. Januar 2015 wird der allgemeine Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung von 15,5 % auf 14,6 % abgesenkt. Gleichzeitig erfolgt die Einführung von kassenindividuellen Zusatzbeiträgen, wodurch die betroffenen Mitglieder ein Sonderkündigungsrecht erhalten. Was jedoch wenig bekannt ist: Die Mitglieder können immer ihre Krankenkasse wechseln, wenn sie dort länger als 18 Monate versichert waren. Der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Dr. Maximilian Gaßner, rät daher den Versicherten, keine übereilten Entscheidungen zu treffen und bei der Wahl der Krankenkasse nicht nur auf die Unterschiede beim Zusatzbeitrag zu achten. Nachricht lesen

Typ-2-Diabetes und Übergewicht auf dem Vormarsch

Professor Dr. med. Jochen Seufert Der Diabetes mellitus Typ 2 ist weltweit auf dem Vormarsch. Sowohl in den Industrienationen als auch ganz besonders in Schwellenländern nimmt diese Erkrankung epidemiologische Ausmaße an und wir stehen vor einer weltweiten Pandemie dieser Stoffwechselerkrankung. Woran das liegt und warum Diabetes und Adipositas nur gemeinsam zu behandeln sind, erklärt Professor Dr. med. Jochen Seufert. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 23. November 2014

Wie das Gehirn Fettgewebe kontrolliert

Gehirn, Fettgewebe, Appetit, Energieverbrauch, Körperfett: Ein internationales Forscherteam hat unter Leitung der Universitäten Turin und Bonn nun den Signalweg entschlüsselt: Werden die Enzyme PI3Kbeta und PI3Kgamma gehemmt, wandeln sich energiespeichernde weiße Fettzellen in energieverzehrende braune Fettzellen um. Insgesamt wird dadurch lästiges Körperfett verbrannt. Die Forscher sehen darin einen interessanten Ansatzpunkt zur Behandlung der Fettleibigkeit. Ihre Ergebnisse stellen sie nun im renommierten Fachjournal “Science Signaling” vor. Nachricht lesen