Einträge aus Juli 2014

nach oben
Donnerstag, 31. Juli 2014

Typ-2-Diabetes nicht nur verwalten

Chinesische Medizin kann Insulinbedarf deutlich senken: Für Typ-2-Diabetiker gehört die Einnahme von Insulinpräparaten zum täglichen Leben dazu. Während am Anfang der Erkrankung die Einnahme von Tabletten oft ausreicht, wird mit zunehmender Krankheitsdauer der Griff zur Pille durch die Insulinspritze ersetzt. Die meisten Diabetiker fühlen sich dadurch in ihrem Alltag eingeschränkt und stigmatisiert. Doch geht es auch ohne? Laut Dr. Christian Schmincke, TCM-Experte und Leiter der Klinik am Steigerwald, bietet die Chinesische Medizin gute Chancen den Insulinbedarf soweit zu senken, das Injektionen oftmals nicht mehr nötig sind. Nachricht lesen

Ein neues Diabetes-Medikament?

Am 16. Juli 2014 berichten Jae Myoung Suh et al. vom Salk-Institut, La Jolla, in Nature online über einen unerwarteten Insulin-sensitivierenden Effekt von FGF-1 bei genetisch diabetischen Fettmäusen: nach s.c. Injektion wurde akut und auch bei chronischer Gabe die Glukose normalisiert. Nur FGF-1 von etwa 23 Substanzen der FGF-Familie zeigte diese Wirkung. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 30. Juli 2014

Pflanzen als unterstützende Diabetestherapeutika

Prof. Dr. med. Kristian Rett Traditionell und auch in diesem Jahr wieder bei allerbestem Sommerwetter kamen Experten und Betroffene sowie deren Angehörige im Diabetes-Garten des ehrwürdigen Krankenhaus Sachsenhausen in Frankfurt zusammen, um die gesundheitsfördernden Möglichkeiten der Natur kennen zu lernen. Der erste therapeutischen Schritt bei diabetischer Stoffwechselsituation ist die nachhaltige Veränderung des Lebensstils, sagte Professor Kristian Rett (Bild), Chefarzt der Endokrinologie und Diabetologie im Sachsenhäuser Krankenhaus. Nachricht lesen

Diabetes: Sommerliches Badevergnügen mit Insulinpumpe

Darauf müssen Pumpenträger achten: Von den etwa sechs Millionen Menschen mit Diabetes in Deutschland tragen etwa 40.000 eine Insulinpumpe, darunter auch über 5.000 Kinder und Jugendliche. Viele Pumpenträger schätzen im Alltag die Unauffälligkeit und die unkomplizierte Handhabung des Geräts in der Größe eines Smartphones. Auch bei Freizeitaktivitäten stört eine Pumpe im Allgemeinen nicht. Für den Schwimmbad- oder Strandbesuch sollten Pumpenträger vor dem Sprung ins Wasser jedoch einiges beachten. Darauf macht diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe aufmerksam. Nachricht lesen

Hoffnung für Menschen mit Typ-2-Diabetes und Übergewicht

Ein einzelnes Molekül kann Hoffnungsträger für Millionen Menschen werden: Forscher haben zwei Hormone, die im Darm gebildet werden, zu einem einzigen Molekül zusammenfügt. Diese Hormonkombination wirkt an den Rezeptoren der Insulin-stimulierenden Hormone und kann so bei Patienten mit Adipositas oder Typ-2-Diabetes den Blutzuckerwert senken. Durch den neuen therapeutischen Ansatz könnten in den kommenden Jahren beide Krankheiten, die die Vereinten Nationen und die WHO zu den größten medizinischen Herausforderungen für die moderne Gesellschaft zählen, erfolgreich behandelbar werden. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 29. Juli 2014

Pfannkuchen mit Apfel-Quark-Füllung

Pfannkuchen mit Apfel-Quark-Füllung Im Sommer darf die Hauptmahlzeit auch mal etwas kleiner ausfallen. Wer hat bei 30 Grad im Schatten schon einen großen Hunger. Für Menschen mit und ohne Diabetes eignet sich jetzt ein Pfannkuchen mit Apfel-Quark-Füllung. Diabetiker können die Rosinen weglassen und den Honig mit Süßstoff ersetzen. Dann hat dieser Rezeptvorschlag deutlich weniger Kohlenhydrate und ist einbaubar in jede Diabetestherapie. Mit der DiabSite Rezeptdatenbank liegen Diabetiker immer richtig, denn hier gibt es zu jedem Rezeptvorschlag alle wichtigen Nährwert- und BE-Angaben. Die Redaktion des Diabetes-Portals DiabSite wünscht Ihnen guten Appetit, viel Spaß beim Kochen und ein fröhliches Schwitzen in diesen heißen Sommertagen. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Rezept!

Plötzlicher Herztod in Deutschland erstmals systematisch untersucht

Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen etc. meiden: Er reißt unerwartet Menschen im besten Alter aus dem Leben: der plötzliche Herztod. Forscher des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) haben in einer Region in Niedersachsen erstmals systematisch erfasst, wie viele Menschen am plötzlichen Herztod sterben. Demnach ereilt dieses Schicksal 81 von 100.000 Menschen pro Jahr, 39 Prozent davon im erwerbsfähigen Alter. Die Forschungsergebnisse erfassen erstmals das Ausmaß des Problems und sollen helfen, Todesfälle zu vermeiden. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 28. Juli 2014

Genetische Krankheitsbilder wie Diabetes

App für Ärzte, mit der sie genetische Erkrankung diagnostizieren können Saarbrücker Bioinformatiker vereinfachen Diagnose: Bei Husten, Schnupfen oder Heiserkeit ist die Erkältung beim Hausarzt schnell diagnostiziert. Komplizierter ist dies hingegen oft bei vererbten Krankheiten wie der den Stoffwechsel angreifenden Mukoviszidose oder der das Gehirn zerstörenden Chorea Huntington. Der Patient leidet an einer Vielzahl von Symptomen, die auf verschiedene Krankheiten hinweisen. Abhilfe schafft hier ein Programm von Saarbrücker Bioinformatikern, das nun auch als App erhältlich ist. Mit ihm können Ärzte schnell und ohne große Recherche feststellen, woran der Patient leidet. Das zugrunde liegende Rechenverfahren vergleicht und gewichtet dazu verschiedene genetische Krankheitsbilder aus einer großen Online-Datenbank. Nachricht lesen

Deutschland zu träge für die Diabetesprävention?

Deutsche Diabetesverbände schlagen Alarm: Drei Viertel der Männer (74,6 Prozent) und vier Fünftel der Frauen (84,5 Prozent) in Deutschland sind gemäß der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) körperlich nicht ausreichend aktiv. diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und ihre Trägerorganisationen Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Verband der Diabetesberatungs- und Schulungsberufe (VDBD) sowie die Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M) kritisieren gleichzeitig die “Zahl des Monats”, die vom Robert Koch-Institut (RKI), einer Behörde im Geschäftsbereich des Bundesgesundheits­ministeriums, Anfang letzter Woche veröffentlicht wurde. Demnach treiben 33,7 Prozent der Bevölkerung keinen Sport. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 27. Juli 2014

Wo gibt es Diabetes-Infos?

Natürlich auf der DiabSite, aber auch bei den zahlreichen Treffen von Selbsthilfegruppen, Diabetikertagen, Kongressen und Symposien, die wir im großen Diabetes-Kalender ankündigen. Regelmäßig stellen wir hier exemplarisch drei Veranstaltungen vor:

  • 04.08.2014 - Berlin-Hellersdorf - Erfahrungsaustausch Diabetes
  • 01.09.2014 - Passau - Diabetes im Anfangsstadium
  • 01.10.2014 - Osnabrück - Elterntreff Insulinkids

Die Hinweise im DiabSite Diabetes-Kalender zeigen, wo und wann man sich in Sachen Diabetes zu welchem Thema trifft. Nutzen Sie die vielen Angebote!