Einträge von Donnerstag, 15. Mai 2014

nach oben
Donnerstag, 15. Mai 2014

Zusatznutzen der Fixkombination von Dapagliflozin und Metformin ist nicht belegt

Die feste Kombination der Wirkstoffe Dapagliflozin und Metformin (Handelsname Xigduo) ist seit Januar 2014 für Erwachsene mit Typ-2-Diabetes zugelassen, bei denen Ernährungsumstellung und Bewegung einen erhöhten Blutzuckerspiegel nicht ausreichend senken. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat nun in einer frühen Nutzenbewertung gemäß Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) überprüft, ob diese neue Wirkstoffkombination gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie einen Zusatznutzen bietet. Aus dem Dossier lässt sich ein solcher Zusatznutzen jedoch nicht ableiten, da der Hersteller für keines der möglichen Anwendungsgebiete geeignete Daten vorgelegt hat. Nachricht lesen

Die Bauchspeichedrüse – Ein kleines Organ mit großer Wirkung

Mit Gerüchten und Fakten aus der Antike bis heute zum Thema “Das Pankreas - kleine Drüse große Wirkung” befasst sich der nächste Vortrag im Studium Generale. Dr. med. Theodor Heuer, Chefarzt der Medizinischen Klinik I am St. Bernhard Hospital Kamp-Lintfort, referiert am Donnerstag, den 22. Mai um 18 Uhr auf dem Campus Kleve der Hochschule Rhein-Waal, Marie-Curie-Straße, Hörsaalgebäude 2. OG, Hörsaal 4 in Kleve. Nachricht lesen

Beauftragter der Bundesregierung für Diabetes und Adipositas gefordert

diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und ihre Trägerorganisationen Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe (VDBD) und Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M) fordern anlässlich des Europäischen Adipositas-Tages zusammen mit der wissenschaftlichen Fachgesellschaft Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG) sowie der Deutschen Diabetes-Stiftung (DDS) die Einrichtung eines Beauftragten der Bundesregierung für Diabetes und Adipositas. Nachricht lesen

Bewegung senkt Risiko für Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck

Prof. Dr. Detlev Ganten Interview zum Welt Hypertonie Tag am 17. Mai 2014: Millionen Deutsche haben einen zu hohen Blutdruck, weltweit ist es jeder dritte Erwachsene. Die Folgen können lebensbedrohend sein: Schlaganfall, Herzinfarkt oder Nierenschäden. Der Welt Hypertonie Tag am 17. Mai soll auf die Gefahr aufmerksam machen, denn Bluthochdruck kann völlig unbemerkt zur ernsten Krankheit werden. Dabei ist es ganz einfach, Bluthochdruck zu erkennen, zu behandeln und sogar zu vermeiden, betont der Bluthochdruck-Experten Prof. Dr. Detlev Ganten zum Welt Hypertonie Tag am 17. Mai 2014. Nachricht lesen