Einträge von Montag, 5. Mai 2014

nach oben
Montag, 5. Mai 2014

Zum Muttertag: Kartoffelgratin mit Thunfisch

Rezept Kartoffelgratin mit Thunfisch Waschen, putzen, kochen - zur Würdigung der als selbstverständlich angesehenen Hausarbeit wurde 1907 zum ersten Mal der Muttertag gefeiert. Seinen Ursprung hat er in der englischen und US-amerikanischen Frauenbewegung. Auch wenn die Begründung heute vielleicht nicht mehr zeitgemäß ist und der Werberummel eher Blumenhändler erfreut, genießen viele Mütter jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai kleine Aufmerksamkeiten, die ihre Kinder ihnen schenken. Viele freuen sich darüber, wenn sie an diesem Tag einmal “bekocht” werden. Für alle Kinder (und mithelfenden Väter) haben wir deshalb heute einen ganz einfach nachzukochenden Rezeptvorschlag: Kartoffelgratin mit Thunfisch. Das Gratin lässt sich gut vorbereiten. Etwa eine Stunde vor dem Essen werden die mit einer Speck-Thunfisch-Mischung geschichteten Kartoffeln in den Ofen geschoben. Menschen mit und ohne Diabetes können wir Thunfisch nur empfehlen. Enthält er doch, wie andere Kaltwasserfische auch, reichlich gute Fettsäuren. Die aktiven Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docohexaensäure) wirken sich positiven auf die Blutfettwerte aus. Sie fördern die Durchblutung und beugen Herzinfarkt und chronischen Entzündungen vor. So schenken die kleinen und großen Köche den Müttern zu ihrem Ehrentag nicht nur ein leckeres Essen, sondern auch etwas Gutes für die Gesundheit. Als Ergänzung finden Sie in der großen Rezeptdatenbank des Diabetes-Portals DiabSite einen knackigen Salat oder ein feines Dessert mit allen wichtigen Nährwertangaben und BEs. Wir wünschen allen Kindern (und Vätern) viel Spaß beim Kochen!

Stillende Mütter haben ein vermindertes Risiko für Typ-2-Diabetes

Susanne Jäger und Prof. Dr. Matthias Schulze Laut Studie könnte das Stillen Körpergewicht und Stoffwechsellage der Mutter günstig beeinflussen: Wie Daten der Potsdamer EPIC-Studie nun zeigen, haben Frauen, die gestillt haben, im Vergleich zu Frauen, die nicht gestillt haben, ein um ca. 40 Prozent verringertes Risiko, an einem Typ-2-Diabetes zu erkranken. In der Studie durchgeführte Biomarker-Analysen weisen zudem darauf hin, dass eine lange Stillzeit mit einem langfristig verbesserten Stoffwechselprofil der Mutter einhergeht. Die Wissenschaftler um Susanne Jäger und Matthias Schulze vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) publizierten ihre Ergebnisse jetzt in der Fachzeitschrift Diabetologia. Nachricht lesen