Einträge von Donnerstag, 13. März 2014

nach oben
Donnerstag, 13. März 2014

Freie Apothekerschaft warnt vor Medikamenten aus dem Internet

Keine Arzneimittel aus dem Internet Kein Verkauf verschreibungspflichtiger Arzneimittel durch Privatpersonen: Möglicherweise ist es zum Volkssport geworden - oder es ist schlicht dumm und dreist. Privatpersonen – und damit medizinische Laien - bieten zunehmend mehr verschreibungspflichtige Arzneimittel auf verschiedenen Internet-Plattformen wie etwa ebay zum Verkauf an. Den Anbietern ist es dabei offenbar absolut gleichgültig, ob die Packungen nur noch halbvoll sind, ob das Verfalldatum (teilweise erheblich) überschritten ist oder ob dem Käufer durch die Einnahme der Medikamente massive gesundheitliche Gefahren durch Neben- und Wechselwirkungen drohen. Nachricht lesen

Diabetes und andere Belastungen können wortwörtlich an die Nieren gehen

Dialysegerecht essen: Am 13. März erinnert der Weltnierentag erneut daran, dass Diabetes, Bluthochdruck und andere Belastungen mit der Zeit wortwörtlich an die Nieren gehen können. Doch trotz vielfacher Bemühungen um eine frühzeitige Erkennung, endet der Krankheitsweg für so manchen Diabetiker und Hochdruckpatienten an der Dialyse. Und spätestens ab diesem Punkt heißt es: aufgepasst bei der Lebensmittelauswahl, denn bislang harmlose Speisen können den Körper nun enorm belasten. Nachricht lesen

Sag’ mir wo Du wohnst und ich sag’ Dir was Du wiegst

Wohnort beeinflusst Gewicht und Typ-2-Diabetes-Risiko von Kindern: Kinder in benachteiligten Ortsteilen sind bis zu doppelt so häufig übergewichtig, wie Kinder in privilegierten Gegenden. Das entdeckten Forscher der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig. Den Zusammenhang zwischen sozialen Faktoren und der physischen und psychischen Gesundheit diskutiert Professor Dr. Elmar Brähler, der an der Studie beteiligt war, gemeinsam mit weiteren Experten auf der Pressekonferenz des Deutschen Kongresses für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am 27. März 2014 in Berlin. Nachricht lesen