Einträge aus November 2013

nach oben
Mittwoch, 27. November 2013

Schon fit für den Adventskalender mit Diabetes-Quiz?

Kerze mit Zweig und Kugel Am kommenden Sonntag ist der 1. Advent. An diesem Tag startet auf dem Diabetes-Portal DiabSite der traditionelle Adventskalender mit Diabetes-Quiz. Schon lange kündigen Schokoladen-Nikoläuse, Nüsse und Lebkuchenherzen die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit an. Einkaufsstraßen werden festlich geschmückt und sind Weihnachtsmärkte aufgebaut. Auch wir möchten Sie heute auf die Vorweihnachtszeit einstimmen. Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Adventskalender mit Diabetes-Quiz vom Vorjahr. Dann sind Sie fit für den neuen Adventskalender, der pünktlich am 1. Dezember 2013 an den Start gehen wird!

nach oben
Dienstag, 26. November 2013

Blutdruckziele für Menschen mit Diabetes gelockert

Nach der neuen Leitlinie zur Hypertonie der Europäischen Gesellschaften für Hypertonie und für Kardiologie reicht für alle, auch Hochrisikopatienten wie Diabetiker mit Nierenschäden oder kardiovaskulären Vorerkrankungen der gleiche obere Richtwert wie für Patienten ohne Organschäden. Der Blutdruck soll unter 140/90 mm Hg liegen. Nachricht lesen

Menschen mit Diabetes profitieren von Unterstützung der Familie

Diabetiker brauchen Unterstützung der Familie Egal ob Vater, Tochter oder Freund - das soziale Umfeld hat bei Menschen mit Diabetes einen starken Einfluss auf das Verhalten und Gesundheitsbewusstsein. Besonders bei Kindern und Jugendlichen werden die Angehörigen stark in die Therapie der chronischen Stoffwechselstörung integriert: Sie helfen bei der Blutzuckerkontrolle, spritzen das Insulin oder kochen das Essen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Familie mit in die Behandlung einzubeziehen - auch bei Erwachsenen, wie eine Studie zeigt. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 25. November 2013

Mit der Zahl der Älteren und der Diabetiker wächst auch die Zahl der blinden Menschen

Aktives Management von Augenerkrankungen kann Blindheit vermeiden: Das European Forum Against Blindness (EFAB) stellte kürzlich die Ergebnisse einer neuen gesundheitsökonomischen Studie vor. Analysiert wurden die wirtschaftlichen Auswirkungen von Blindheit und der vier häufigsten Augenerkrankungen auf das deutsche Gesundheitssystem und die Volkswirtschaft. Die Studie, durchgeführt von der unabhängigen gesundheitsökonomischen Unternehmensgruppe Deloitte Access Economics, zeigt: Die volkswirtschaftlichen Kosten für Blindheit betragen in Deutschland jährlich über 2,5 Milliarden Euro. Etwa 44 % dieser Kosten fallen für die informelle tägliche Pflege der blinden Menschen durch pflegende Angehörige an. Nachricht lesen

Forschung für Intensivpatienten und Diabetiker

Iserlohner und Bochumer Forscher arbeiten an “Künstlicher Bauchspeicheldrüse”: Diabetes mellitus ist die weltweit häufigste Stoffwechselerkrankung. Da bei Patienten auf Intensivstationen häufig Diabetes-ähnliche Symptome auftreten, ist es wichtig, auch bei diesen Patienten Blutzuckerschwankungen in den Griff zu bekommen. Mit 1,27 Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Forschung und Technologie nun ein Verbundforschungsprojekt zwischen der Fachhochschule Südwestfalen und der Ruhr-Universität Bochum. Ziel ist die Entwicklung einer miniaturisierten Blutglucose-Messtechnik für die intensivierte Insulintherapie bei Intensivstationspatienten und Diabetikern auf der Basis von Quanten-Kaskaden-Lasern. Nachricht lesen

Herzschwäche bei Typ-2-Diabetes häufig mit Altersschwäche verwechselt

Menschen mit Diabetes Typ 2 haben im Vergleich zu Nichtdiabetikern ein zwei- bis sechsfach erhöhtes Risiko einer Herzinsuffizienz. Die Herzschwäche entwickelt sich schleichend und äußert sich durch Leistungsabfall, Müdigkeit, Atemnot oder geschwollene Beine. Häufig nehmen Betroffene diese Anzeichen als altersbedingt hin und suchen keinen Arzt auf. Dabei kann die Herzinsuffizienz gerade in Kombination mit Diabetes lebensgefährlich sein. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 24. November 2013

Bauernstuten

Bauernstuten Ob Sie den Geschmack von selbst gebackenem Brot bereits kennen oder Brotbacken noch nie ausprobiert haben - für den Bauernstuten des unanhängigen Diabetes-Portals DiabSite brauchen Sie nicht mehr als Mehl, Salz, Hefe, Wasser und ein kleines Stückchen Butter. Aus der angegebenen Zutatenmenge formen Sie drei Brotlaibe mit jeweils knapp 20 BE’s. BE bedeutet Broteinheiten. Diese alte Berechnungseinheit definiert 10 - 12 g blutzuckerwirksame Kohlenhydrate in einem Lebensmittel. Durchschnittlich 25 g Brot entsprechen einer BE. Die Deklaration dieser Berechnungsgröße für Diabetiker-Lebensmittel ist zwar seit drei Jahren abgeschafft, wird aber in der Diabetesschulung, vor allem bei der intensivierten Insulintherapie, immer noch als wirksames Schätzmittel für den Gehalt an Kohlenhydraten verwendet. Insgesamt orientiert sich die Ernährung eines Diabetikers an einer gesunden Mischkost mit viel ballaststoffhaltigem Gemüse, Obst und Getreideprodukten sowie mäßigen Mengen an Fleisch- und Milchprodukten. So wäre zu einer Scheibe dieses leckeren Bauernstutens beispielsweise der gemischt Eichblattsalat aus der DiabSite-Rezeptdatenbank eine ideale Ergänzung. Alle Rezepte enthalten die wichtigsten Nährwert- und BE-Angaben. Wir von der DiabSite-Redaktion möchten, dass Sie umfassend informiert sind. Viel Spaß beim Backen und einen guten Appetit!

Gefäßforschung wird weiter gefördert

Einer der Schlüssel zu gesunden Blutgefäßen ist die Zellschicht, die sie im Inneren auskleidet. Diese sogenannten Endothelzellen stehen im Zentrum des seit 2010 geförderten Sonderforschungsbereichs (SFB) “Endotheliale Signaltransduktion und Vaskuläre Reparatur” an der Goethe-Universität. Weil auffällig viele Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusätzlich an Diabetes und Übergewicht leiden, interessieren sich die Forscher außerdem dafür, wie die Funktion der Endothelzellen mit dem Stoffwechsel zusammenhängt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft verlängert die Förderung des SFBs um weitere vier Jahre. Nachricht lesen

nach oben
Samstag, 23. November 2013

Diabetes gehört in Expertenhand

Wieder haben wir die Liste der Adressen von Diabetologen DDG auf dem Diabetes-Portal DiabSite aktualisiert und ausgebaut. Inzwischen finden Sie in jedem Postleitzahlbereich viele Ärzte, die sich als Experten mit der “Zuckerkrankheit” besonders gut auskennen. Suchen auch Sie sich einen Diabetologen DDG, denn der Diabetes mellitus gehört nun einmal in Expertenhand!

Wo sich Diabetes-Interessierte treffen

Das erfahren Diabetiker, Angehörige, Diabetes-Experten und andere Interessierte auf der DiabSite. Im großen Diabetes-Kalender finden sie Diabetikertage, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kongresse und Symposien, zum Beispiel:

  • 30.11.2013 - Kirchheim/Teck - Weihnachtsmarktbesuch des Diabetiker-Treffs
  • 06.12.2013 - Vienenburg - Info-Punkt für Diabetiker: Diabetes von A - Z
  • 08.01.2014 - Bestensee - Erfahrungsaustausch Diabetes evtl. Vortrag

Möchten Sie ein Treffen für Diabetes-Interessierte bekannt geben, nutzen Sie einfach unser Formular. Gerne veröffentlichen wir Ihre Veranstaltung gratis, weil der Informations- und Erfahrungsaustausch für Diabetiker und Experten wertvoll ist.