Einträge aus März 2013

nach oben
Sonntag, 31. März 2013

Die Sommerzeit hat begonnen

Heute Nacht wurde die Zeit von 2 auf 3 Uhr vorgestellt. Menschen mit Diabetes, die gestern in dieses Weblog geschaut haben, sind bereits informiert. Sie haben wie die analogen Uhren auch ihre Blutzuckermessgeräte, Insulinpumpen, Schrittzähler etc. umgestellt. Die Zeitumstellung betrifft jedoch nicht nur Geräte, auch unsere innere Uhr wird davon beeinflusst. Wie ein “Mini-Jetlag” wirkt sich die “geklaute” Stunde auf den Tag-Nacht-Rhythmus aus. Diabetiker und Nicht-Diabetiker, die sich sanft auf die Sommerzeit einstellen wollen, gehen jetzt frühzeitig schlafen. Leiden sie dennoch unter Müdigkeit, helfen eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Beim Obst sind Diabetiker allerdings vorsichtig mit Weintrauben und Bananen. Sie erhöhen den Blutzuckerwert stark. Gut für jeden ist die Empfehlung, sich viel an der frischen Luft zu bewegen. Schlafbedürfnis und Blutzuckerspiegel werden dadurch gleichzeitig gesenkt. So können Sie die Zeitumstellung schnell überwinden und sich auf den Sommer freuen.

Ostern mit den Webkatern des Diabetes-Portals DiabSite

Osterhase mit Ei Am Ostersonntag werden seit Jahrhunderten bunte Ostereier gesucht. Obwohl niemand so genau weiß wie es zu diesem Brauch kam, ist er für viele der wichtigste Teil des Tages. Haben Sie die Ostereier schon gefunden? In der Redaktion des Diabetes-Portals DiabSite spielten am heutigen Ostersonntag die Webkater Juri und Dimi die Hauptrolle. Klicken Sie einfach auf die folgenden Bilder, um sie zu vergrößern.

Webkater suchen Ostereier Gleich nach dem Aufstehen schauen sich Dimi (links) und Juri (rechts) erwartungsvoll um. “Wo sind denn die Ostereier?” Die gibt es jedes Jahr in der DiabSite-Redaktion, weil sich die Initiatorin gerne daran erinnert, wie sie als Kind beim österlichen Familientreffen mit einem Dutzend Cousinen, Cousins und Geschwistern Ostereier gesucht hat. So kann das fröhliche Verstecken und Suchen noch vor dem Frühstück beginnen.

Ostereier gefunden Es dauert nicht lange, bis die Webkater den kleinen Teller in der Küche gefunden haben. Auf dem liegen aber nicht nur bunte Eier. In der Mitte - und das ist neu - sitzt ein kleiner Osterhase. Der hat es Juri ganz besonders angetan. Als er den Kater sieht, springt er vom Teller an die Tischkante. Juri mit Osterhase Österlich fein rausgeputzt sitzt der Hase in seinem glänzenden “Fell” vor Juri. Kater küsst Osterhasen Um den Hals trägt er ein rotes Bändchen, an dem eine kleine goldene Glocke hängt. Die hat beim Sprung leise gebimmelt. Fasziniert schaut der Kater dem Schoko-Hasen sekundenlang tief in die Augen. Dann fasst er sich ein Herz und gibt ihm einen dicken Kuss.

Das war Liebe auf den ersten Blick!

Ihr DiabSite-Team wünscht Ihnen fröhliche Osterfeiertage.

nach oben
Samstag, 30. März 2013

Zeitumstellung: Beginn der Sommerzeit

Beginn der Sommerzeit Heute Nacht beginnt in großen Teilen Europas die Sommerzeit. Um 2 Uhr werden am Sonntag, den 31. März 2013, die Uhren um eine Stunde vorgestellt. Dann gilt bis zum 27. Oktober 2013 die Sommerzeit. Funkuhren und funkgesteuerte Geräte wie die meisten Computer stellen sich automatisch um. Nicht so die zahlreichen technischen Hilfsmittel für Menschen mit Diabetes. Blutzuckermessgeräte, Insulinpumpen und die Fernbedienungen für Geräte zur kontinuierlichen Glukosemessung oder Patch-Pumpen sollten Diabetiker deshalb morgen ebenso umstellen wie viele Armbanduhren oder beispielsweise die Uhren in Kaffeemaschinen, Mobiltelefonen oder Schrittzählern.

Neue Medien können älteren Menschen helfen, gesund zu werden und zu bleiben

Internet, SMS und Smartphones können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Ältere bei der Gesundheitsförderung zu unterstützen. Sogenannte Expertensysteme gehen individualisiert auf Besonderheiten des Nutzers ein. Sie geben dem Nutzer Fragen und Aufgaben vor. Eine Forschergruppe um Sonia Lippke, Professorin für Gesundheitspsychologie an der Jacobs University, hat herausgefunden, dass durch den Einsatz neuer Medien gesundheitsschädliche Verhaltensweisen, wie rauchen und Bewegungsmangel positiv beeinflusst werden konnten. Der wichtigste Effekt hierbei ist es, gesunde Verhaltensweisen und Gewohnheiten zu etablieren und im Tagesablauf zu verankern. Die neuen Medien könnten unter anderem einen wichtigen Beitrag zur Prävention des Typ-2-Diabetes leisten. Nachricht lesen

Ostern erfolgreich suchen

Ostereier Was gehört zu Ostern? Ein schönes Frühstück, der Segen des Papstes “Urbi et Orbi” (der Stadt und dem Erdkreis) und das Verstecken von bunten Ostereiern, die vor allem von Kindern mit Freude gesucht und gefunden werden. Auch Erwachsene können sich gegenseitig Ostereier verstecken. Das ist Diabetes-Prävention, die Spaß macht. Denn die gründliche Suche hinter jedem Busch, in Astgabeln, im Gras und in Blumenkästen bedeutet ebenso wie das Verstecken Bewegung. Und selbst wenn der Osterspaziergang in diesem Jahr vielerorts im Schnee erfolgt, senkt er das Diabetesrisiko und steigert die Lebensfreude.

Osterhase mit EiErfolgreich suchen können Sie übrigens auch auf der DiabSite. Das geht ganz einfach! Schauen Sie erst einmal in der Navigation oder im Inhaltsverzeichnis nach Ihrem Diabetes-Thema. Weitere Ergebnisse finden Sie über die Suchfunktion. Wir haben es mit dem Wort “Ostern” probiert und viele Links erhalten. Sie wollen wissen, was wir außer “Ostern dreht sich alles ums Ei“, “Aktivurlaub zu Ostern” und köstlichen Rezepten für die bevorstehenden Osterfeiertage gefunden haben? Finden Sie’s heraus. Das DiabSite-Team wünscht Ihnen frohe Ostern und viel Spaß bei der Suche nach Ostereiern und Ihren Themen auf dem Diabetes-Portal DiabSite!

Veranstaltungshinweise im Diabetes-Kalender

Das Diabetes-Portal DiabSite informiert über Treffen von Selbsthilfegruppen, Diabetikertage, Kongresse und Symposien, zum Beispiel:

  • 08.04.2013 - Wedemark - Diabetes und chronische Schmerzen
  • 07.05.2013 - Drei Gleichen - Diabetiker-SHG feiert 10. Geburtstag
  • 13.06.2013 - Walzbachtal - Injektionstechniken bei Diabetes

Viele weitere Termine in unserem internationalen Diabetes-Kalender weisen gewiss auch auf Diabetes-Veranstaltungen in Ihrer näheren Umgebung hin.

nach oben
Freitag, 29. März 2013

Warum Diabetiker Selbsthilfegruppen brauchen

Cornelia Hagemann-Rohweder Cornelia Hagemann-Rohweder ist seit über 20 Jahren Diabetikerin und aktives Mitglied im Deutschen Diabetiker Bund Landesverband Hamburg e. V. Seither macht sie sich auch in der Öffentlichkeit für Menschen mit Diabetes stark. Viele Jahre hat sie darüber hinaus in einer Krankenkasse die Versicherten mit Diabetes mellitus erfolgreich betreut. Dass Diabetiker selbstverantwortlich und selbstbestimmt mit ihrem Diabetes leben können, liegt Frau Hagemann-Rohweder besonders am Herzen. Ihr Gastbeitrag: Warum Diabetiker Selbsthilfegruppen brauchen ist ein Plädoyer für die Selbsthilfe, das wir auf dem Diabetes-Portal DiabSite in der Rubrik Lesefutter vorstellen.

nach oben
Donnerstag, 28. März 2013

Diabetes-, Bluthochdruck- und andere Medikamente ändern sich

Am 1. April treten die neuen Rabattverträge der Techniker Krankenkasse (TK) für 99 Nachahmer-Wirkstoffe beziehungsweise -Wirkstoffkombinationen, sogenannte Generika, in Kraft. Darunter befinden sich Medikamente unter anderem für die Behandlung von Bluthochdruck, Diabetes oder Osteoporose. Die Laufzeit der Verträge beträgt 24 Monate. Nachricht lesen

Nanoteilchen gegen Netzhauterkrankungen wie diabetische Retinopathie

Mikroskopische Aufnahme der Netzhaut von Mäusen Forscher der Universität Regensburg haben Nanoteilchen entwickelt, die künftig in der Augenheilkunde eingesetzt werden könnten. Die nur etwa 50 Nanometer großen Teilchen setzen sich - nach der Injektion in den Blutkreislauf – an der Wand der Blutgefäße fest, die die Netzhaut versorgen. Damit ist ein erster großer Schritt hin zur Produktion von “Nano-Transportern” gelungen, die in Zukunft Arzneistoffe über die Blutbahn ins Auge transportieren. Krankheiten wie die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) oder die diabetische Retinopathie könnten in Zukunft so therapiert werden. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 27. März 2013

Rheuma schädigt Blutgefäße ebenso stark wie Diabetes

Herzinfarkt und Schlaganfall bei Rheumapatienten häufiger: Die etwa 800.000 Menschen mit entzündlichem Rheuma in Deutschland sind nicht nur von Schmerzen und Schäden ihrer Gelenke bedroht. Neue Studien zeigen, dass auch ihr Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich erhöht ist. Eine frühzeitige Behandlung des Rheumas könnte Betroffene auch vor den Gefäßschäden und ihren tödlichen Folgen schützen. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) setzt sich für wirksame Therapien ein und rät Patienten, zusätzliche Risiken wie etwa Zigarettenrauch unbedingt zu meiden. Systemische Entzündung ist ein Hauptthema des 119. Internistenkongresses, der vom 6. bis 9. April 2013 in Wiesbaden stattfindet. Nachricht lesen