Einträge aus November 2012

nach oben
Freitag, 30. November 2012

Diabetes-Portal startet besonderen Adventskalender

Adventskalender mit Diabetes-Quiz Mitmachen, Spaß haben und gewinnen beim traditionellen Adventskalender mit Diabetes-Quiz: Hinter den Türchen des virtuellen Adventskalenders auf dem Diabetes-Portal DiabSite steckt keine Schokolade. Stattdessen gibt es jeden Tag eine Frage zum Thema Diabetes und drei Antwortalternativen. Vorwissen ist nicht erforderlich. Wer mitmacht, kann Gutscheine für den Online-Einkauf bei Amazon.de gewinnen und bekommt jede Menge Infos über die Volkskrankheit Diabetes mellitus. Nachricht lesen

SGLT2-Hemmer: Neue Gruppe von Diabetesmedikamenten für Typ-2-Diabetiker

Am 14. November 2012, dem Weltdiabetestag, wurde von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) Dapagliflozin als erste Substanz aus einer völlig neuen Gruppe von Diabetesmedikamenten, den Hemmern der Glukoserückresorption in der Niere (SGLT2-Hemmern) zugelassen. Es soll ab 17. Dezember 2012 in den deutschen Apotheken in der Standarddosis von 10 mg und auch in 5 mg-Tabletten für Patienten mit Typ-2-Diabetes und schwerer Leberinsuffizienz erhältlich sein. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 29. November 2012

Gesundheitspolitischer Irrsinn gefährdet Diabetespatienten

Der Deutsche Diabetiker Bund (DDB) hat die Rabattverträge der Krankenkasse DAK mit den Pharmakonzernen Novo Nordisk und Sanofi Aventis scharf kritisiert. DDB-Vorsitzender Dieter Möhler warf der Kasse vor, “die interne Kostenreduzierung mit der lebenslangen Behinderung von Millionen Diabetikern eng zu verknüpfen”. Er nannte die Vorgehensweise einen “gesundheits-politischen Irrsinn und verantwortungslos”. Innerhalb der DAK versicherten Diabetikern legte er einen Kassenwechsel nahe. Die Krankenkasse hatte die Vergabe von Humaninsulin und Hilfsmitteln wie Lanzetten oder Pens im Juli europaweit öffentlich ausgeschrieben und den Konzernen Novo Nordisk und Sanofi zum 1. Dezember 2012 die Abnahme von Insulin vertraglich zugesagt. Nachricht lesen

Herbstsalat mit Kürbiskernöl

Herbstsalat mit Kürbiskernöl Zimtsterne, Spekulatius, Stollen und Marzipankugeln gehören zur Advents- und Weihnachtszeit. Doch Vorsicht! Wer bei dieser höchst kalorienreichen Ernährung nicht Maß hält, riskiert einen Typ-2-Diabetes und/oder eine Fettleber. Für Ausgleich sorgen sportliche Betätigung und gesunde Lebensmittel. Motivation für mehr Bewegung bietet die Kategorie Schritte Zählen in diesem Weblog; Gerichte, die für einen gesunden Ausgleich beim Essen sorgen, stellen wir auf dem Diabetes-Portal DiabSite unter: Rezepte für die schlanke Linie vor. In dieser Rubrik finden Sie auch unseren Herbstsalat mit Kürbiskernöl. Er besteht aus Eichblatt- und Bataviasalat, die mit Walnüssen, Kürbisfleisch, Birne, Champignons und etwas durchwachsenem Speck verfeinert werden. Der mit mildem Weinessig sowie gesundem Raps- und Kürbiskernöl angemachte Salat enthält viele Vitamine und reichlich Ballaststoffe. Sein hoher Anteil an natürlichen Antioxidantien schützt vor Diabetes und hilft Diabetikern, ihr erhöhtes Risiko für Atherosklerose zu senken. Weitere Ideen für herbstliche und andere Genüsse bietet die Rezeptdatenbank des Diabetes-Portals DiabSite - wie gewohnt mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben für Menschen mit und ohne Diabetes. Guten Appetit!

Das Essverhalten von Kindern mühelos steuern

“Mein Kind isst nur Nudeln und Pommes.” Nicht selten kommentieren Eltern so die eingeschränkte Speisenauswahl ihrer Kinder. Dabei sind es vor allem sie selbst, die durch einfache Tricks für mehr Abwechslung auf dem Teller sorgen können, betont die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention. Einseitige Essgewohnheiten, Übergewicht und Verdauungsbeschwerden seien Probleme, die bereits die Kleinsten unserer Gesellschaft beträffen. Inzwischen gehört für etwa 5.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland auch der Typ-2-Diabetes dazu. Doch vielen Eltern, so die Fachgesellschaft weiter, sei unklar, dass ihr eigenes Verhalten und damit die familiäre Esskultur oft die Ursache allen Übels ist. Nachricht lesen

Mit Lafer leicht genießen - besonders bei Typ-2-Diabetes

Kochbuch von Johann Lafer Neues Buch von Sterne-Koch Johann Lafer vorgestellt: Als Botschafter der bundesweiten Diabetes-Aktion “Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7″ hat der Starkoch Johann Lafer alle Rezepte, die er im Rahmen der Aktion entwickelt hat, jetzt in Buchform veröffentlicht. Für seine Gerichte bevorzugt er frische, saisonale und regionale Zutaten, wie er im Interview mit DiabSite Diabetes-Radio erklärt. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

nach oben
Mittwoch, 28. November 2012

Diabetespatienten mit Herzerkrankungen

Bypass sichert Diabetikern längere Überlebenszeit als Stent: Diabetespatienten, die unter mehrfach verengten Herzkranzgefäßen leiden, sollten sich eher einer Bypass-Operation unterziehen als sich eine Gefäßstütze, einen sogenannten Stent, legen zu lassen. Dies zeigt eine internationale Studie, die in der Fachzeitschrift “New England Journal of Medicine” erschienen ist. Demnach überleben Diabetespatienten nach einer Bypass-OP deutlich länger als Diabetespatienten mit einer Gefäßstütze. “Beratung und Behandlung von herzkranken Menschen mit Diabetes müssen sich verbessern”, erklärt Professor Dr. med. Stephan Matthaei, Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Nachricht lesen

Niedriger Kaliumspiegel - ein Frühmarker für Typ-2-Diabetes

Dr. Christine Meisinger Risikogruppen für Diabetes und Prädiabetes frühzeitig erkennen: Gemeinsam mit Partnern aus dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München herausgefunden, dass niedrige Kaliumkonzentrationen im Blut bei Bluthochdruckpatienten dann auftreten, wenn sie an Typ-2-Diabetes oder einer Vorstufe davon erkrankt sind - bei Gesunden dagegen nicht. Die auf der Basis von Daten aus der KORA-Studie durchgeführte Untersuchung wird in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Diabetologia veröffentlicht. Nachricht lesen

Insulinpumpen bei Diabetes und andere implantierbare Medikamentendosiersysteme

Am 22. November 2012 fand im Innovationsforum des NMI Reutlingen der dritte Workshop zum Thema “Biologisierung der Medizintechnik” statt. Zwölf Referenten stellten neueste Forschungsergebnisse sowie innovative Lösungen für eine bessere Patientenversorgung vor und diskutierten sie mit den rund 120 Teilnehmern. Dr. Alfred Stett, stellvertretenden Leiter des NMI, gab einen Überblick der Implantate, die bereits zur Behandlung der großen Volkskrankheiten eingesetzt werden - von implantierbaren Medikamentendosiersystemen, Insulinpumpen bei Diabetes und Herzschrittmachern bis zu implantierbaren Elektroden zur Hirnstimulation. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 27. November 2012

Folge- und Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus

Nicht nur auf Herz und Nieren schauen! Nieren, Augen, Nerven, Herz und Gefäße - Erkrankungen an diesen Organen fallen Internisten am häufigsten ein, wenn sie spontan nach Begleit- und Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus gefragt werden. Das bestätigte eine Ärzte-Umfrage im Auftrag der BERLIN-CHEMIE AG auf der 118. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) in Wiesbaden. Als besonders relevante Komplikationen stuften sie dabei Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen ein. Besondere Aufmerksamkeit sollte jedoch auch weniger beachteten Folgeerkrankungen geschenkt werden. Dass zum Beispiel die Haut sogar zum Frühwarnsystem eines bislang unentdeckten Diabetes mellitus werden kann, betont Prof. Dr. med. Marcus Maurer von der Charité Berlin. Nachricht lesen