Einträge aus Februar 2012

nach oben
Mittwoch, 29. Februar 2012

Gesunde Snacks für den Fußball-Abend

Fußball-Europameisterschaft Heute in 100 Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine und Polen. Millionen fiebern diesem Ereignis entgegen. Bereits zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hat das Diabetes-Portal DiabSite gesunde Snacks und andere Rezepte mit Nährwertangaben für Fußball-Fans veröffentlicht. Im Sinne der Diabetes-Prävention und für Diabetiker gibt es gesunde Alternativen zu fettreichen Knabbersünden und Bratwurst. Entsprechende Tipps finden Sie in einer Nachricht zur Fußball-WM 2006 auf dem unabhängigen Diabetes-Portal DiabSite.

Auch Volkskrankheiten wie Diabetes stehen in Verbindung mit einem Testosteronmangel

Für seine Erkenntnisse und Publikationen über das männliche Geschlechtshormon Testosteron verleiht die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) dem renommierten Hormonforscher Professor Dr. med. Eberhard Nieschlag die Berthold-Medaille. Der ehemalige Leiter des Centrums für Reproduktionsmedizin und Andrologie an der Universität Münster nimmt diese höchste Auszeichnung der DGE im Rahmen des 55. Symposiums der Fachgesellschaft entgegen. Der Kongress findet vom 7. bis 10. März 2012 im Congress Center Rosengarten in Mannheim statt. Nachricht lesen

Neu für Diabetiker im Netz

Alle Rezepte von Sternekoch Johann Lafer jetzt mit Nährwertangaben: Pünktlich zur Bekanntgabe der aktuellen Termine und Stationen der bundesweiten Diabetesaktion “Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7″ gibt es eine Neuerung im Netz: Ab sofort enthalten alle Johann Lafer Rezepte, die im Rahmen der Aktion gekocht wurden und werden, Nährwertangaben (BE und kcal). Nachricht lesen

Management-Weltstar Michael Eugene Porter im stern

Mehr Qualität im Gesundheitssystem hilft Milliarden zu sparen - Qualität der Behandlung bei Diabetes ist bestenfalls mittelmäßig: Der amerikanische Management-Guru Michael E. Porter geht mit dem deutschen Gesundheitssystem hart ins Gericht. In der neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Hamburger Magazins stern fordert er ein “radikales Umdenken” hin zu mehr Qualität und Orientierung am Patienten. “Das jetzige System ist um die Ärzte herum organisiert. Der Patient mit seinen Problemen geht in diesem System verloren, er wird nicht einbezogen, wenn es um seine Gesundheit geht”, so Porter. Nachricht lesen

Erfolg von Biochronotherapie bei Typ-1-Diabetes wissenschaftlich nicht belegt

Diabetologische Fachgesellschaften raten von Behandlungsangebot ab: Menschen mit Typ-1-Diabetes benötigen eine lebenslange Therapie mit Insulin-Injektionen. Patienten und auch Eltern von Kindern mit Typ-1-Diabetes ziehen mitunter alternative Behandlungsmethoden in Betracht, etwa die Biochronotherapie nach der Methode von Professor Dr. Dr. Viktor Alexander Borisov. Wissenschaftlich belegt ist ein Erfolg dieser Therapie nicht. Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG), die Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Diabetologie (AGPD) und diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe raten daher von der Biochronotherapie ab. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 28. Februar 2012

Innovationen in der Medizin

Prof. Dr. Florian Steger In meinem einführenden Impulsvortrag werde ich in einem medizinhistorischen Rückblick auf die Frage eingehen, wie innovativ Medizin wirklich ist. Es geht also um die Doppelfrage, wie leicht bzw. wie schwer es wissenschaftliche Fortschritte in der (praktizierten) Medizin gehabt haben. Medizinhistorisch sind lange Wege der Umsetzung einer auch gehaltvollen und innovativen Idee in die Praxis mit zahlreichen Irrungen und Wirrungen zu beschreiben. Kann also das Selbstbild der immer innovationsfreudigen, dem wissenschaftlichen Fortschritt verpflichteten und streng objektiven Medizin, besonders der praktizierten Medizin, der medizinhistorischen Realität standhalten? Nachricht lesen

diabetesDE - Eine Betrachtung ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Seit gut drei Jahren ist diabetesDE jetzt “operativ tätig”, wie sich der ehemalige Geschäftsführer, Dr. Dietrich Garlichs, einmal gegenüber DiabSite ausdrückte. Angetreten ist der Verein mit dem Ziel, die vielen Organisationen im Bereich Diabetes in einer “Gesamtorganisation” zu vereinen. Erst kürzlich haben wir im DiabSite Diabetes-Radio ein Interview mit der neuen Geschäftsführerin von “diabetesDE - Deutsche Diabetes Hilfe”, Frau Mattig-Fabian, veröffentlicht. Heute stellen wir Ihnen einen interessanten Beitrag zum Thema in unserer Rubrik Lesefutter vor. Der Autor (Name ist der Redaktion bekannt) hat die Entwicklung von diabetesDE jahrelang kritisch beobachtet und seine Gedanken aufgeschrieben. Folgt man seinen Ausführungen, steht diabetesDE möglicherweise auf keinem soliden Fundament. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Immer mehr Diabetes-Infos auf der DiabSite

DiabSite bei Twitter Auf mehr als 19.000 Einzelseiten bietet das Diabetes-Portal DiabSite heute seriös recherchierte, unabhängige und leicht zugängliche Informationen. Immer schneller wächst die Zahl der Nachrichten und anderer Beiträge rund um den Diabetes mellitus. Inzwischen finden Besucher hier oft 3 bis 5 Meldungen pro Tag oder mehr - und das nicht nur in der Zeit des Deutschen Diabetes-Kongresses. Wie Nutzer aus dieser Informationsfülle und -vielfalt am besten das für sie Interessante herausfinden, ist eine Frage der persönlichen Vorlieben. Mehr als 4.200 DiabSite-Besucher haben den DiabSite Diabetes-Newsletter abonniert, der etwa zweimal im Monat verschickt wird. Andere besuchen beinahe täglich die Startseite des unabhängigen Diabetes-Portals. Hier finden sie die Neuigkeiten der letzten Tage. Wieder andere rufen lieber das DiabSite Diabetes-Weblog mit seinen täglich neuen Beiträgen auf, die dann jeweils an oberster Stelle stehen. Wer stets umgehend über Neues aus der Diabeteswelt informiert sein will, abonniert hier die sogenannten RSS-Feeds oder folgt der “DiabSite” bei Twitter. Die DiabSite-Redaktkion stellt all diese Serviceangebote gratis bereit und freut sich auf Sie!

nach oben
Montag, 27. Februar 2012

Die Jagd nach der richtigen Diät – Es reicht!

Welche Ernährungsweise ist die richtige? Auf der Suche nach dem optimalen Nährstoffverhältnis bleiben die individuellen Bedürfnisse des Patienten oftmals auf der Strecke. Fettarme oder Low Carb-Diäten, Eiweißpulver oder Fasten, Ananas-Diäten oder strikte Kalorienreduktion - nichts scheint emotionaler geführt zu werden, als die Diskussion, mit welcher Diät eine nachhaltige Gewichtsabnahme erreichbar ist. Nachricht lesen

Übergewicht bei Kindern – hohes Diabetesrisiko und eine Gefahr für die Nieren

Adipöse Kinder erleiden signifikant häufiger Nierenschäden: Übergewicht und Adipositas hat in den vergangenen Jahren sowohl in Deutschland als auch weltweit nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen drastisch zugenommen. Die Zahl der Betroffenen steigt weiterhin. Es ist allgemein bekannt, dass übergewichtige Patienten jeden Alters ein größeres Risiko für Bluthochdruck (Hypertonie), Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes mellitus Typ 2 aufweisen. All das sind auch Risikofaktoren für die Erkrankung der Nieren. Nachricht lesen