Einträge aus August 2010

nach oben
Dienstag, 31. August 2010

Und was sagen Sie zum Diabetes-Portal DiabSite?

Besucher/innen kommentieren, was sie auf dem Diabetes-Portal DiabSite gelesen haben, oder schreiben, wie ihnen die Seite insgesamt gefällt. Heute erreichte uns wieder einmal ein Leserbrief, den wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen. Möchten auch Sie sich zu bestimmten Artikel auf dem Diabetes-Portal äußern oder uns insgesamt Ihre Meinung zur DiabSite mitteilen? Dann schreiben Sie einen Leserbrief. Lob und Kritik sind gleichermaßen willkommen. Im Bereich Leserbriefe steht, was andere zum Diabetes-Portal DiabSite sagen. Jetzt freuen wir uns auf Ihren (gerne auch kritischen) Leserbrief!

Jürgen Windeler tritt die Leitung des IQWiG an

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler (Jahrgang 1957) hat in Göttingen und Lübeck Medizin studiert. 1985 bis 1988 hat er als Assistenzarzt und Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft an den Universitäten Göttingen und Düsseldorf sowie am Ferdinand-Sauerbruch-Klinikum Wuppertal gearbeitet. Bis 1993 war er dann als Wissenschaftler an der Ruhr-Universität Bochum tätig, wo er in Medizinischer Biometrie und Klinischer Epidemiologie habilitierte. Bei seinem Amtsantritt spricht er seinem Vorgänger, Peter Sawicki, hohe Anerkennung für die geleistete Aufbauarbeit aus. Nachricht lesen

Patientenverfügungsgesetz tritt am 1. September in Kraft

Professor Dr. Jörg-Dietrich Hoppe, Präsident der Bundesärztekammer, betont in seinem Statement zum Patientenverfügungsgesetz, dass sich Patienten beim Verfassen einer Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung von ihrem Arzt unterstützen lassen sollten. Allerdings fehle in der derzeitigen Fassung des Gesetzes noch immer eine konkrete Regelung für die ärztliche Beratung. Nachricht lesen

Der Offenbarungseid der Privaten Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung (PKV) hat im Mai die Forderung erhoben, die gesetzlichen Zwangsrabatte der GKV auf die PKV auszudehnen. “Seit Jahren kämpft die PKV zu Recht dagegen, gesetzlich an die GKV angeglichen zu werden. Jetzt verhöhnt sie ihre eigene Politik und fordert – wo es den eigenen Gewinnen dient - genau das. Von wegen Markt und Wettbewerbsfähigkeit der PKV: der Gesetzgeber soll jetzt besorgen, wozu die PKV, gewinnorientierte - häufig börsennotierte Aktiengesellschaften - nicht in der Lage ist. So schnell gehen Prinzipien der vorgeblichen Gralshüter des Marktes in der Krankenversicherung über Bord”, so Dr. Bernd Wegener, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e. V (BPI). Nachricht lesen

nach oben
Montag, 30. August 2010

Kassen kassieren mehr Zuzahlungen von Patienten

Neue Festbeträge ab 1. September: Mehrere Millionen Versicherte müssen ab dem 1. September für ihre Arzneimittel neu zuzahlen: Die Zahl der zuzahlungsfreien Arzneimittel hat sich binnen Jahresfrist von etwa 10.000 auf rund 5.000 halbiert. Vor einem Monat waren noch rund 8.000 Medikamente zuzahlungsbefreit. Nachricht lesen

Update-Recherche zu KHK-Leitlinien

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat am 30. August 2010 die vorläufigen Ergebnisse einer Update-Recherche evidenzbasierter Leitlinien zum Thema Koronare Herzkrankheit (KHK) vorgelegt. Ziel des Berichts ist es, aus aktuellen, methodisch hochwertigen Leitlinien die Empfehlungen zu extrahieren, die für die geplante Überarbeitung des Disease-Management-Programms (DMP) von Bedeutung sein könnten. Bis zum 27. September 2010 können interessierte Personen und Institutionen schriftliche Stellungnahmen zu diesem Vorbericht abgeben. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 29. August 2010

Neue Bio-Marker verbessern Voraussage des akuten Nierenschadens bei Herzschwäche-Patienten

“Aufgrund aktueller Daten muss angenommen werden, dass neue Biomarker die Voraussage des akuten Nierenschadens bei Herzinsuffizienz (HI)-Patienten deutlich verbessern können”, so Professor Dr. Günter Breithardt (Münster) auf dem Europäischen Kardiologenkongress (ESC; 28. August bis 1. September) in Stockholm. Insgesamt erlitten 20 Prozent der Patienten einen Nierenschaden während der ersten drei Tage der Untersuchungsphase. Diese Patienten waren signifikant häufiger Diabetiker und litten unter einer chronischen Niereninsuffizienz. Nachricht lesen

Warenkunde Bohnen

Stangenbohnen im heimischen Garten Noch bis in den Oktober hinein dürfen sich Bohnenliebhaber auf die schmackhafte Gemüseart freuen. Am frischesten sind sie aus dem eigenen Garten oder vom Bauern aus der Region. Schon zu Großmutters Zeiten kamen die Hülsenfrüchte regelmäßig auf den Tisch. Bis heute sind sie kulinarische Leckerbissen, die sich deftig bis delikat zubereiten und genießen lassen. Passend zu unserem heutigen Rezeptvorschlag Grüne Bohnen-Kartoffelsalat mit Pute, der sich übrigens sehr gut für Diabetiker eignet, stellen wir Ihnen in den Küchentipps des Diabetes-Portals DiabSite eine kleine Warenkunde Bohnen vor. Hier erfahren Sie mehr über die Kunst des Bohnenkochens, die vielfältigen Inhaltsstoffe des Gemüses und seine Geschichte. Schauen Sie doch mal rein!

Grüner Bohnen-Kartoffelsalat mit Pute

Rezeptfoto Kartoffelsalat einmal ganz anders - nicht mit Majonäse angemacht, sondern säuerlich und mit einer Art Pesto aus gemahlenen Walnusskernen, Knoblauch und Basilikum. Außerdem enthält der Grüne Bohnen-Kartoffelsalat mit Pute aromatische Kirschtomaten, bissfest gegarte grüne Bohnen und frisch gebratene Streifen aus magerem Putenschnitzel. Mit knapp 500 kcal ist dieser mediterrane Kartoffelsalatimbiss perfekt für jede Diät oder den kleinen gesunden Hunger zwischendurch. Weitere Anregungen für leckere Salate und Salatimbisse mit Nährwert- und BE-Angaben für Menschen mit und ohne Diabetes finden Sie in der Kategorie Vorspeisen und Salate. Und wer sich ein wenig genauer über die verschiedenen Bohnensorten und deren Zubereitung und Inhaltsstoffe informieren möchte, findet alles Wissenswerte in unserem brandneuen Küchentipp Bohnen. Wir wünschen guten Appetit!

nach oben
Samstag, 28. August 2010

Mit dem Skalpell gegen Übergewicht

Immer mehr Menschen kämpfen mit Übergewicht. Oft jahrelang und vergeblich - meist folgt auf Diäten ein Jojo-Effekt. Die überflüssigen Pfunde sind nicht nur psychologisch ein Problem, sie verursachen auch gesundheitliche Beschwerden und gelten als Auslöser von Herz-Kreislaufproblemen, Diabetes und Gelenkerkrankungen. Die Besserung dieser lebensbedrohlichen Erkrankungen setzt oft einen Gewichtsverlust voraus - für die Betroffenen ein Teufelskreis, den sie nur schwer durchbrechen können. Nachricht lesen