Einträge aus Mai 2010

nach oben
Montag, 31. Mai 2010

Viel Insulin für wenig Geld

Etwa 285 Millionen Menschen leiden weltweit an Diabetes. Die meisten von ihnen leben in Ländern, in denen das patentgeschützte industrielle Insulin unbezahlbar ist. Doch nun laufen diese Patente aus. Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung haben Wissenschaftler jetzt eine kostengünstige Methode entwickelt, um Insulin herzustellen. Nachricht lesen

Wie hilft man Kindern mit Diabetes?

Kreativität ist gefragt “Darf ich ein Bild malen?” – Eine solche Frage erwartet man nicht am Stand eines Ausstellers auf dem Stuttgarter Diabeteskongress. Es sei denn, es ist der Stand von BD Diabetes Care – denn hier war vom 12. bis 15. Mai 2010 jeder eingeladen, ein vierblättriges Kleeblatt auf einen kleinen Leinwandrahmen zu malen. Für jedes Bild zahlt BD zehn Euro an “Dianiño”. Die Stiftung stellt mit dem Geld Familien, die Kinder mit Diabetes haben, eine Diabetes-Nanny zur Seite. Hunderte von Menschen machten mit. Nachricht lesen

Unterzucker ist häufigster akuter Notfall bei Diabetes

Typ-2-Diabetiker erhalten bisher Blutzuckerteststreifen von der Krankenkasse erstattet, wenn diese Teil ihrer Diabetes-Therapie sind. Dies ist beispielsweise dann notwendig, wenn ihnen Unterzuckerungen durch zu niedrige Blutzuckerwerte drohen. Die sogenannten Hypoglykämien können bei einem schweren Verlauf Koma, Demenz, Schlaganfall, Herzrhythmusstörungen oder sogar plötzlichen Herzstillstand zur Folge haben. Deahalb setzen sich jetzt verschiedene Organisationen dafür ein, dass Typ-2-Diabetiker auch weiterhin Blutzuckerteststreifen erstattet bekommen. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 30. Mai 2010

Rindergeschnetzeltes mit Bandnudeln und mediterranem Gemüse

Rindergeschnetzeltes mit Bandnudeln und mediterranem Gemüse Eine geballte Portion Vitamine, mediterran in gesundem Olivenöl zubereitet, dazu mageres Rindfleisch und Nudeln: So läuft gesunde Küche zur Höchstform auf und wird zum kulinarischen Leckerbissen. Im Rindergeschnetzelten mit Bandnudeln und mediterranem Gemüse verbergen sich je eine rote, gelbe und grüne Paprikaschote, Zucchini, Tomaten und Aubergine. Vor allem die Paprikaschoten sind wahre Vitaminbomben und besonders reich an Provitamin A, Vitamin B, Vitamin C und Vitamin E, während Eierfrüchte - wie Auberginen auch genannt werden - vor allem mit einem hohen Anteil an fettlöslichen Ballaststoffen, die schädliches LDL-Cholesterin binden können, und antimikrobiell, antioxidativ und antikanzerogen wirkendem Niacin punkten. Und dass auch die Geschmacksnerven nicht zu kurz kommen bei diesem leckeren Gericht, das merken Sie spätestens, wenn Sie es selbst ausprobieren. Auf der Suche nach weiteren Anregungen mit Nährstoff- und BE-Angaben? In unserer umfangreichen Rezeptdatenbank für Menschen mit und ohne Diabetes gibt’s garantiert für jeden Geschmack und jede Gelegenheit die passende Rezeptidee. Wir wünschen gutes Gelingen und guten Appetit!

nach oben
Samstag, 29. Mai 2010

Kostenlos in Sachen Diabetes informiert

Der Diabetes-Newsletter der DiabSite informiert inzwischen rund 3.500 Leser/innen regelmäßig über Neuigkeiten aus der Diabeteswelt und vom Diabetes-Portal DiabSite. Die aktuelle Ausgabe unseres Diabetes-Newsletters haben wir bereits am 20. Mai 2010 verschickt. Sie steht ab sofort online bereit. Schauen Sie doch mal rein. Wollen auch Sie unseren kostenlosen Diabetes-Newsletter per E-Mail erhalten? Hier geht’s zur Anmeldung. Wir würden uns sehr freuen, Sie im Kreis der Abonnenten begrüßen zu dürfen.

nach oben
Freitag, 28. Mai 2010

Diabetes: Bewegung lohnt sich

Diabetologen beim Warming-up Das Motto der 45. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft DDG lautete “Diabetestherapie in Bewegung”. Aber nicht nur die Therapie ist in Bewegung. Auch die Diabetologen sind gelaufen. Und der diesjährige DDG-lauf war ein kleines Jubiläum, denn er fand in diesem Jahr zum 10. Mal statt. Bei feuchtem Wetter und sehr früh um 6 Uhr 30 versammelten sich etwa 250 Ärzte und Aussteller am Start im Stuttgarter Schlosspark. Allen voran der Tagungspräsident Professor Dr. Michael Nauck, der bei flotter Musik das Warming-up vorbildlich absolvierte. Pünktlich um 7 Uhr morgens fiel der Startschuss für die Läufer und Nordic Walker. Nachricht lesen

Passivrauchen erhöht das Typ-2-Diabetes-Risiko

Dass Aktivrauchen zu einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes führt, ist bekannt und wurde bereits in verschiedenen epidemiologischen Studien bestätigt. Dass schon Passivrauchen das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöht, ist das Ergebnis einer Nachfolgeuntersuchung des bevölkerungsbezogenen KORA-Surveys unter Leitung von Prof. Dr. H.-Erich Wichmann. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 27. Mai 2010

Bitteren Beigeschmack von Süßstoffen vermindern

Computermodell eines Bitterrezeptors In Zusammenarbeit mit der Firma Givaudan Flavors Corporation und der University of New Mexico in Albuquerque hat ein Wissenschaftlerteam des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) erstmalig einen spezifischen Bitterblocker identifiziert und charakterisiert, der unter anderem den bitteren Beigeschmack der Süßstoffe Saccharin und Acesulfam K mindert. Der Bitterblocker hemmt reversibel sechs von 18 untersuchten menschlichen Bittergeschmackssensoren und könnte künftig zur Geschmacksverbesserung von Getränken oder Medikamenten eingesetzt werden. Nachricht lesen

Leibniz-Kolleg Potsdam zeichnet junge Wissenschaftlerin aus

Der Publikationspreis des Leibniz-Kollegs Potsdam 2010 geht an Henriette Kirchner vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE). Sie hat einen Fettsensor entdeckt und zeigt, dass Abnehmen nicht nur eine Frage des Willens ist. Nachricht lesen

Warum sollten Diabetiker Sport treiben?

Logo vom DiabSite Diabetes-Radio Bewegung war ein Schwerpunktthema des diesjährigen Diabetes-Kongresses in Stuttgart. Und das aus gutem Grund. Denn bekanntermaßen kann viel Bewegung, gepaart mit einer gesunden Ernährung, Typ-2-Diabetes verhindern. Mindestens genauso viele Argumente sprechen aber auch dann für einen aktiven Lebensstil, wenn der Typ-2-Diabetes bereits diagnostiziert wurde. Gilt das aber auch für Menschen mit Typ-1-Diabetes? Dr. Wolf-Rüdiger Klare, Ulrike Thurm und Dr. Meinolf Behrens Welche Sportarten können Diabetiker überhaupt ausüben? Und wie kann der innere Schweinehund überwunden werden? Diese und weitere Fragen beantworten gleich drei Experten der “Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Sport” in der Deutschen Diabetes-Gesellschaft. Für Diabetes-Radio sprach Dr. Carola Göring mit Dr. Wolf-Rüdiger Klare, Ulrike Thurm und Dr. Meinolf Behrens (im Bild von li. nach re.). Interview im Diabetes-Radio anhören