Einträge aus Januar 2009

nach oben
Samstag, 31. Januar 2009

Kennen Sie den DiabSite Diabetes-Newsletter?

Heute haben wir die aktuelle Ausgabe unseres Newsletters online gestellt. Und über 3.000 Leserinnen und Leser warten schon auf die nächste Ausgabe. Wollen auch Sie künftig früher informiert sein und unseren kostenlosen Diabetes-Newsletter per E-Mail erhalten? Hier geht’s zur Anmeldung. Wir würden uns sehr freuen, Sie im Kreis der Abonnenten begrüßen zu dürfen! Etwa zweimal im Monat erscheint die aktuelle Newsletter-Ausgabe mit Neuigkeiten aus der Diabeteswelt und vom Diabetes-Portal DiabSite.

nach oben
Freitag, 30. Januar 2009

Gutes Fett

Wissenschaftler aus Österreich haben herausgefunden, dass Null Prozent Fett nicht immer und überall von Vorteil ist. Der Arbeitsgruppe um Univ.-Prof. Dr. Sepp-Dieter Kohlwein von der Uni Graz gelang erstmals der Nachweis, dass die Spaltung von Fetten für das geordnete, optimale Wachstum und die Vermehrung von Zellen eine wesentliche Rolle spielt. Nachricht lesen

Krankenkassen gaben 2008 mehr als 4,1 Milliarden Euro für Mehrwertsteuer auf Arzneimittel aus

Arzneimittel Der volle Mehrwertsteuersatz auf Arzneimittel beschert dem Finanzminister Mehreinnahmen zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). So gaben die Kassen 2008 mehr als 4,1 Milliarden Euro für die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel aus. Würde – wie in vielen anderen europäischen Ländern – für Arzneimittel nur der ermäßigte Mehrwertsteuersatz in Höhe von hierzulande 7 Prozent erhoben, hätten die Kassen rund 2,6 Milliarden Euro an Ausgaben eingespart. Die gesetzlich Versicherten könnten somit um 0,2 bis 0,3 Beitragssatzpunkte entlastet werden. Das errechnete die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 29. Januar 2009

“Schaufensterkrankheit” einfach erkennen und Leben verlängern

Die sogenannte Schaufensterkrankheit oder PAVK tritt bei Diabetes besonders häufig auf. Durch einen einfachen rechnerischen Vergleich des Blutdrucks an Arm und Bein lässt sich eine bestehende periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) der Beine erkennen. Selbst beschwerdefreie PAVK-Patienten sind hochgradig gefährdet, innerhalb weniger Jahre einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Eine aktuelle Studie bestätigt jetzt den Nutzen des Tests, der schnell, einfach und unblutig durchzuführen ist, was in der Praxis jedoch viel zu selten geschieht. Nachricht lesen

Patienten fragen - Experten antworten

Wie kann ich an den neuen telemedizinischen Behandlungsprogrammen teilnehmen, worauf ist bei der neuen elektronischen Gesundheitskarte zu achten und wo und wie finde ich zuverlässige Informationen zur Gesundheit im Internet? Das ZTG informiert zwei Tage lang in Essen im Auftrag des NRW-Gesundheitsministeriums Vorzeigeprojekte zur Telemedizin, zur elektronischen Gesundheitskarte und zur Gesundheit im Internet auf der PATIENTA. Gewinnen Sie Freikarten für diese Patientenmesse! Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 28. Januar 2009

Wo gibt es Diabetes-Infos?

Natürlich auf der DiabSite, aber auch bei den zahlreichen Treffen der Selbsthilfegruppen und Tagungen für Diabetes-Experten, die wir in unserem Diabetes-Kalender ankündigen. Hier finden Diabetiker und Interessierte Termine und Themen von Diabetikertagen und Gruppentreffen. Für alle, die sich beruflich mit dem Thema beschäftigen, gibt es Hinweise zu Diabetes-Kongressen und -Symposien. Regelmäßig stellen wir hier exemplarisch drei Veranstaltungen vor:

  • 05.02.2009 - Xanten - Die neue Gesundheitsreform ab Januar 2009
  • 02.03.2009 - Oberwart, Österreich - Hormone aktuell - Osteoporose
  • 06.04.2009 - Mayen - Treffen der Zuckerpüppchen mit Vortrag

Die Termine im DiabSite-Diabetes-Kalender zeigen, wo man sich in Sachen Diabetes trifft.

Unter 500.000 Genvarianten den Dickmachern auf der Spur

“Zusammen mit Forschern vor allem aus Lille und London haben wir fast 500.000 Genvarianten des menschlichen Erbgutes betrachtet und untersucht, welche Gene sich bei den dicken Menschen gleichen und wo sie sich von Schlanken unterscheiden”, umreißt Prof. Dr. Wieland Kiess, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche der Universität Leipzig. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 27. Januar 2009

Streit um die neue Nährwertkennzeichnung auf Lebensmitteln

Immer mehr Lebensmittel-Hersteller verpflichten sich freiwillig, ihre Produkte mit der so genannten GDA-Kennzeichnung der Nährstoffe zu versehen. GDA heißt “Guideline Daily Amounts” oder zu deutsch “Richtwert für die Tageszufuhr”. Ernährungswissenschaftler und Verbraucherverbände zweifeln jedoch an der Wirksamkeit dieser Angaben, berichtet die “Neue Apotheken Illustrierte extra Diabetes” in ihrer aktuellen Ausgabe. Nachricht lesen

Neues zum Thema Diabetes in den Lesetipps

Diabetes-Journal Nur gut informierte Diabetiker verstehen ihre chronische Stoffwechselkrankheit und können im Alltag mit Diabetes kleine Therapieanpassungen eventuell selbstständig durchführen. Neben dem Besuch der DiabSite empfehlen wir deshalb auch immer wieder informative Zeitschriften und Bücher zum Thema, zum Beispiel die Mitgliederzeitschrift des Deutschen Diabetiker Bundes, das Diabetes-Journal. Das Titelthema der Februar-Ausgabe lautet “Bewegung und Sport”. Lesen Sie, welche Untersuchungen vor der Aufnahme bzw. Wiederaufnahme von Sport empfohlen werden und welche Freude Sie durch mehr Bewegung im Leben erfahren können. Darüber hinaus gibt es Tipps zur Kontrolle des Blutzuckers während des Sports und zur Wahl einer geeigneten Sportart. Außerdem im Diabetes-Journal: Eine neue Serie “Diabetes-Etikette”, Hinweise zur “Diabetestour” im März, Ernährungstipps und vieles mehr. Diese und weitere Zeitschriften sowie zahlreiche Bücher für Diabetiker und Diabetes-Experten finden Sie übersichtlich sortiert in den Lesetipps auf ihrer DiabSite. Stöbern Sie doch wieder einmal in unserer stets wachsenden Diabetes-Bibliothek!

nach oben
Montag, 26. Januar 2009

Schwangerschaftsdiabetes erhöht das Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken

Logo zur PINGUIN Studie Die ersten Probandinnen der PINGUIN (Postpartale Intervention bei Gestationsdiabetikerinnen unter Insulintherapie) haben Ihre halbjährige Untersuchung bereits durchlaufen. Ziel ist es, mit innovativen Behandlungsmethoden einen erneuten Diabetes nach einem Schwangerschaftsdiabetes zu verhindern oder zu verzögern. Die Untersuchungen werden gut angenommen und die Studienmedikation zeigte sich bei den Studienteilnehmerinnen als sehr gut verträglich, berichtet die Forschergruppe Diabetes. Nachricht lesen